Freitag, 30.09.2022 18:28 von dpa-AFX | Aufrufe: 1713

EZB-Ratsmitglied Visco sieht Rezessionsrisiko bei schnellen großen Zinsschritten

Euro-Zeichen vor dem Gebäude der EZB. © instamatics / iStock / Getty Images Plus / Getty Images

FLORENZ (dpa-AFX) - Der Gouverneur der italienischen Notenbank, Ignazio Visco, hat vor zu starken Leitzinserhöhungen durch die Europäische Zentralbank (EZB) gewarnt. "Die steigende Inflation geht jetzt mit einer plötzlichen Verschlechterung der wirtschaftlichen Wachstumsaussichten einher", sagte Visco, der auch im Rat der EZB über die Geldpolitik mitbestimmt, am Freitag in Florenz. "Vor diesem Hintergrund erhöhen zu rasche und deutliche Zinserhöhungen das Risiko einer Rezession."

Zuletzt hatten sich eine Vielzahl von EZB-Vertretern für weitere deutliche Zinserhöhungen ausgesprochen. Es wurde oft auch konkret eine erneute Anhebung um 0,75 Prozentpunkte gefordert. Laut Visco darf sich die EZB aber nicht zu sehr an anderen Notenbanken orientieren und sich ihre Handlungsmöglichkeiten einschränken. "Die Annahme, dass die EZB der US-Notenbank Fed in den kommenden Monaten blindlings folgen wird, könnte eine schwerwiegende Fehleinschätzung sein." Visco gilt als geldpolitische Taube. Er ist also im Blick auf eine Straffung der Geldpolitik zurückhaltend.

Die EZB hat im laufenden Jahr den Leitzins um insgesamt 1,25 Prozentpunkte angehoben. Die Fed hat ihre Zinsen hingegen schon um 3,00 Prozentpunkte erhöht. Auf ihren jüngsten Sitzungen erhöhten beide Notenbanken ihre Leitzinsen um jeweils 0,75 Prozentpunkte./jsl/he

Kurse

  
1,25 %
+150,0%
Leitzins Euro EZB Chart

Mehr Nachrichten zum Wertpapier kostenlos abonnieren

Werbung
E-Mail-Adresse
Benachrichtigungen von ARIVA.DE
(Mit der Bestellung akzeptieren Sie die Datenschutzhinweise)

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.

Andere Nutzer interessierte auch dieser Artikel: