Europäischer Autoverband rudert bei Absatzprognose zurück

Donnerstag, 27.06.2019 10:13 von dpa-AFX - Aufrufe: 283

Flaggen vor dem EU-Parlament in Straßburg.
Flaggen vor dem EU-Parlament in Straßburg.
pixabay.com

BRÜSSEL (dpa-AFX) - Der Brexit und die sich eintrübenden Konjunkturaussichten stimmen den europäischen Auto-Branchenverband ACEA vorsichtiger. Anders als bisher angenommen dürfte der PKW-Absatz 2019 in der EU nicht um bis zu ein Prozent wachsen, sondern werde wohl um ein Prozent fallen, teilte der Verband am Donnerstag in Brüssel mit. Das würde einer Verkaufszahl von etwas mehr als 15 Millionen Fahrzeugen entsprechen.

Bis Mai fielen die Neuzulassungen in der EU im Jahresvergleich laut ACEA-Daten von Mitte Juni um 2,1 Prozent auf 6,7 Millionen Pkw. Dabei war im Mai mit einem Plus von 0,1 Prozent allerdings erstmals nach acht Rückgängen in Folge eine Stabilisierung erkennbar./mis/stk


Mehr Nachrichten kostenlos abonnieren
E-Mail-Adresse
Ich möchte Benachrichtigungen von ARIVA.DE erhalten.
Ja, ich habe die Datenschutzhinweise gelesen und akzeptiert (Pflichtfeld).

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.

Kurse

  
68,73
-1,95%
BMW St Realtime-Chart
43,70
-1,91%
Daimler Realtime-Chart
19,22
+0,29%
Peugeot Realtime-Chart
36,05
-3,05%
Renault Realtime-Chart
177,12
-0,68%
Volkswagen Vz Realtime-Chart