ETFs sind nicht generell besser als Aktienfonds!

Sonntag, 04.08.2019 09:10 von The Motley Fool - Aufrufe: 927

Die Sache scheint glasklar: Aktiv gemanagte Aktienfonds sind viel teurer als passive Indexfonds, die sogenannten ETFs. Und in sehr vielen Fällen schaffen es die Fondsmanager dann nicht einmal, ihren Vergleichsindex zu schlagen. Warum um Himmels willen sollte dann also irgendjemand in aktiv gemanagte Aktienfonds investieren? Der entscheidende Punkt ist in meinen Augen der: Nur weil nicht JEDER Fonds seinen Vergleichsindex schlägt, heißt das nicht, dass überhaupt kein Fonds ihn schlagen kann.

Darum schlagen sich manche Fonds besser als vergleichbare ETFs

Generell gilt das Gleiche wie bei der Frage, ob ein Privatinvestor in Einzelaktien oder in ETFs investieren sollte: Wenn jemand in der Lage ist, Anlageentscheidungen zu treffen, die ihm höhere Renditen bescheren als der Gesamtmarkt das tut, dann sollte er in Einzelaktien investieren.

Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.

Mehr Nachrichten kostenlos abonnieren
E-Mail-Adresse
Ich möchte Benachrichtigungen von ARIVA.DE erhalten.
Ja, ich habe die Datenschutzhinweise gelesen und akzeptiert (Pflichtfeld).

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.