Entspannungssignale im Handelsstreit stützen Dax-Erholung

Dienstag, 21.05.2019 11:45 von dpa-AFX - Aufrufe: 1305

Eine Zollschranke (Symbolbild).
Eine Zollschranke (Symbolbild).
© Detailfoto / iStock / Getty Images Plus / Getty Ima.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Entspannungssignale im Handelsstreit haben dem deutschen Aktienmarkt am Dienstag zu einer Erholung verholfen. Der Dax machte einen Teil seiner kräftigen Vortagesverluste wieder wett und rückte bis zur Mittagszeit um 0,74 Prozent auf 12 129,97 Punkte vor. Der MDax gewann 0,43 Prozent auf 25 591,36 Zähler.

Tags zuvor hatten angekündigte US-Sanktionen gegen den chinesischen Smartphone-Hersteller Huawei vor allem die Chipbranche deutlich unter Druck gebracht. Auch wegen des Iran-Konflikts und der dadurch weiter steigenden Ölpreise hatten die Anleger mehrheitlich Vorsicht walten lassen.

Inzwischen lockerten die USA in der Causa Huawei ihre Verfügungen etwas. "So richtig trauen die Investoren dem Braten allerdings nicht", kommentierte Marktexperte Andreas Lipkow von der Comdirect Bank unter Verweis auf die nur "zaghafte Erholung". Zu groß sind seines Erachtens die Sorgen, dass der Handelsstreit zwischen den beiden weltgrößten Volkswirtschaften USA und China doch weiter eskaliert. Zudem hängt der deutsche Aktienmarkt laut Händler Sven Kleinhans stark am US-Markt, der daher wegweisend sein dürfte für die weitere Entwicklung im Dax.

Unternehmensseitig standen im deutschen Leitindex vor allem die Papiere von Siemens (Siemens Aktie) im Blick, die um 1,7 Prozent stiegen. Eine Kaufempfehlung der Credit Suisse gab Auftrieb. Die Portfolio-Verschlankung und das Bekenntnis zur Verbesserung der Barmittel-Entwicklung überlagerten die kurzfristigen zyklischen Risiken, schrieben die Analysten der Schweizer Bank, hoben die Aktie auf "Outperform" und das Kursziel von 115 auf 143 Euro.

Die Papiere des Chemieriesen BASF (BASF Aktie) wurden von einer Kaufempfehlung des Bankhauses Metzler gestützt und stiegen um marktkonforme 0,7 Prozent. Nach der erfreulichen Geschäftsentwicklung im ersten Quartal gebe es Anlass zur Hoffnung, dass sich BASF im schwieriger werdenden Umfeld wacker schlagen werde, hieß es.

Die Anteile des Biotechnologieunternehmens Evotec (Evotec Aktie) profitierten von der Ankündigung einer Übernahme und gewannen im MDax 3,2 Prozent. Evotec übernimmt den US-Biologika-Experten Just Biotherapeutics für bis zu 90 Millionen US-Dollar in bar und signalisierte eine positive Überarbeitung der Jahresziele.

Ceconomy gewannen im SDax zugleich 4,9 Prozent und profitierten von besser als erwartet ausgefallenen Ergebniskennziffern im zweiten Geschäftsquartal des Unterhaltungselektronik-Händlers. Verluste zwischen 0,3 Prozent und 3,6 Prozent verbuchten dort indes die Anteilsscheine von Rational , Hypoport und Leoni nach negativen Analystenkommentaren./ck/jha/

--- Von Claudia Müller, dpa-AFX ---


Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.

Kurse

  
13.317
+0,06%
DAX Realtime-Chart
27.836
+0,88%
MDAX (Performance) Realtime-Chart
3.742,5
+0,63%
Euro Stoxx 50 Realtime-Chart