Energiekosten drücken bei HeidelbergCement aufs Ergebnis

Dienstag, 19.02.2019 07:05 von dpa-AFX - Aufrufe: 662

Ein Strommast auf einem Deich (Symbolbild).
Ein Strommast auf einem Deich (Symbolbild).
pixabay.com

HEIDELBERG (dpa-AFX) - Der Baustoffkonzern HeidelbergCement (Heidelberg Cement Aktie) hat im vierten Quartal von dem Bauboom in Deutschland und weltweiten Infrastrukturprogrammen profitiert. Allerdings bremsten deutlich höhere Energiekosten und eine geringere Nachfrage in Großbritannien und in Italien. Der Umsatz legte von Oktober bis Dezember im Jahresvergleich nach ersten Berechnungen um zehn Prozent auf 4,7 Milliarden Euro zu, wie die im Dax notierte Gesellschaft am Dienstag in Heidelberg mitteilte. Damit schnitt HeidelbergCement besser ab als Experten erwartet hatten.

Der bereinigte Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) ging um fünf Prozent auf 847 Millionen Euro zurück. Experten hatten aber mit einem stärkeren Rückgang gerechnet. Hier belasteten vor allem höhere Energiekosten. Für das laufende Jahr erwartet HeidelbergCement einen weiteren Anstieg der weltweiten Zementnachfrage. Die vollständige Bilanz für das Gesamtjahr 2018 will das Unternehmen am 21. März vorlegen./mne/jha/


Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.

Kurse

  
64,87
0,00%
HeidelbergCement Realtime-Chart