Top-Thema

18:24 Uhr
AKTIEN IM FOKUS 5: Gewinn­warnung schickt FMC und Fresenius auf steile Talfahrt

Enel-Aktie: Kurs klettert leicht

Freitag, 12.10.2018 10:18 von ARIVA.DE

Am Aktienmarkt notiert das Wertpapier von Enel (Enel-Aktie) aktuell ein wenig fester. Zuletzt zahlten Investoren für das Wertpapier 4,35 Euro.

Ein Wertzuwachs in Höhe von 5 Cent erfreut derzeit die Aktionäre von Enel. Zur Stunde zahlen Investoren an der Börse für die Aktie 4,35 Euro. Zieht man den Eurostoxx 50 (Eurostoxx 50) als Benchmark hinzu, dann liegt das Wertpapier von Enel vorn. Der Eurostoxx 50 kommt mit einem Punktestand von 3.234 Punkten derzeit auf ein Plus von 0,78 Prozent gegenüber der Schlussnotierung vom Vortag. Den bisher höchsten Kurs verzeichnete der Anteilsschein von Enel am 8. Dezember 2017. Seinerzeit kostete das Papier 5,58 Euro, also 1,23 Euro mehr als derzeit.

Das Unternehmen Enel

Enel S.p.A. ist eine in Italien angesiedelte internationale Gruppe von Stromanbietern, mit Aktivitäten in den Bereichen Stromerzeugung, Transport, Verteilung und Stromversorgung. Das Unternehmen betreibt Wasser-, Thermal-, Kern-, Wind- und Solarkraftwerke in über 30 Ländern auf vier Kontinenten und konzentriert sich insbesondere auf Energiegewinnung durch erneuerbare Energien. Bei einem Umsatz von 72,7 Mrd. Euro erwirtschaftete Enel zuletzt einen Jahresüberschuss von 3,78 Mrd. Euro. Neueste Geschäftszahlen will Enel am 6. November 2018 bekannt geben.

Für diese Papiere interessierten sich Nutzer von ARIVA.DE

ARIVA.DE bietet Kursinformationen von allen relevanten Börsen aus aller Welt. Welche Titel von den Nutzerinnen und Nutzern zuletzt am häufigsten gesucht wurden, zeigt die folgende Übersicht.

So sehen Analysten die Enel-Aktie

Die Enel-Aktie wurde erst kürzlich einer Analyse unterzogen.

Jahreschart der Enel-Aktie, Stand 12.10.2018
Jahreschart der Enel-Aktie, Stand 12.10.2018
Die Schweizer Bank Credit Suisse hat das Kursziel für Enel von 6,40 auf 6,00 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf "Outperform" belassen. Das neue Kursziel für die Aktie des italienischen Versorgers reflektiere zur Hälfte die aktuellen Entwicklungen an den Rohstoff- und Devisenmärkten, schrieb Analyst Stefano Bezzato in einer am Montag vorliegenden Studie. Die anderen 50 Prozent seien der jüngsten Abwertung des Versorgersektors geschuldet.

Dieser Artikel wurde von ARIVA.DE mithilfe von Unternehmensinformationen von Finance Base und Aktienanalysen von dpa-AFX standardisiert erstellt. Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie hier.