Anzeige

  

Einzigartiger Covid-19 Schnelltest sorgt für Furore - DIESE Aktie bricht aus!

Samstag, 04.04.2020 08:56 von F1RST MARKETING - Aufrufe: 8077

Sensation des Jahres! Covid-19 Schnelltest kann innerhalb von Minuten Ergebnisse liefern – Aktie vor Kursanstieg über 1 EUR am Montag!

 

Unser Technologie Dividenden Tipp Sixth Wave Innovations (WKN: A2PK5X), welcher vor kurzem die ersten Umsätze in Millionenhöhe vermeldete, ließ gestern Abend nach Börsenschluss buchstäblich die Bombe des Jahres platzen, welche am Montag zu einem Kursanstieg führen sollte, wie wir ihn wahrscheinlich noch nie gesehen haben. Dem Unternehmen ist es mit ihrem erfahrenen Wissenschaftlerteam gelungen, einen COVID-19 Test zu entwickeln, welcher nicht nur innerhalb von Minuten potenzielle Ergebnisse liefert (ähnlich simpel wie bei einem Schwangerschaftstest). Die entwickelten und patentierten COVID-19 Test sind auch deshalb absolut einmalig, da sie im Vergleich zu den jetzigen verfügbaren Tests keine Antikörper benötigen, bis zu deren Auftreten im Körper Wochen vergehen können (Inkubationszeit)! Des Weiteren kann der Test auch sehr schnelle neue virale Erkrankungen identifizieren und bietet zudem die Möglichkeit einer schnellen Auswertung innerhalb von Minuten - dies ist ein gewaltiger Fortschritt. Die derzeit angewandten Testverfahren, können das Ergebnis erst nach einigen Tagen liefern. Wäre so eine bahnbrechende Technologie bereits zuvor verfügbar gewesen, hätte man die weltweite Pandemie auf ein Minimum beschränken können.

 

Sie sehen die Tragweite dieser grandiosen News, wir rechnen am Montag mit einem gewaltigen Kursanstieg deutlich über die 1 EUR Marke. Bei einer weiteren schnellen Einführung der patentierten Technologie sollten Kurse von mehreren EUR absolut im Bereich des Möglichen sein, falls nicht zuvor die Übernahme durch einen großen Pharmakonzern eingeleitet wird, denn mit diesem einmaligen Patent können später potenziell mehrere Milliarden umgesetzt werden.

 

Weshalb sind wir uns so sicher? Die Wissenschaftler, welche auch den COVID-19 Test entwickelten, haben eine immense Expertise und haben schon einmal eine absolute Revolution im Technologiesektor geschafft, nämlich den Sprengstofftest den Sie wahrscheinlich bereits am Flughafen schon einmal durchlaufen haben. Das Team hat zuvor Explosive Detection Wipes (Wischtücher zur Sprengstofferkennung) entwickelt, die bei Kontakt mit Materialien zur Herstellung von Bomben innerhalb von 30 Sekunden kolorimetrische Veränderungen hervorrufen.

 

 

Derzeit wird das Unternehmen mit gerade einmal 45 Mio. CAD bewertet, bei ca. 14 Mio. CAD Cash in der Unternehmenskasse. Sixth Wave Innovations (WKN: A2PK5X) rechnet allein für die Extraktionssparte im Gold- und Cannabissektor mit einem Umsatz von 100 Mio. Dollar und einem Gewinn von 60 Mio. Dollar. Hierbei sind potenzielle Umsätze aus dem COVID-19 Patent noch nicht einmal berücksichtigt. Sie sehen das Chane Risiko Verhältnis ist mehr als nur günstig – verpassen Sie diese einmalige Gelegenheit nicht.

 

Nach dieser heutigen bahnbrechenden News könnte mit einem langem Atem sogar ein Verzehnfachter auf Sie warten!

 

 

Schnelle Diagnosetechnologien

Ein vielversprechender Bereich der Präventionsstrategien ist der Einsatz von Rapid Diagnostic Technologies („RDTs“, Schnelldiagnose-Technologien), Instrumente zur schnellen und genauen Diagnose des aktiven Virus. Viele Formen der RDT verwenden PCR-Methoden (Polymerase Chain Reaction, Polymerase-Kettenreaktion), Prozesse, die hoch qualifiziertes Laborpersonal und Verarbeitungszeiten von Stunden bis Tagen erfordern können, wodurch ihre Wirksamkeit als Schnelldiagnoseinstrumente aufgewogen wird. Ein weiteres vielversprechendes RDT für die Diagnose von COVID 19 ist die Immunoassay-Technologie („IAT“), eine hochwirksame und benutzerfreundliche Diagnoseplattform. IAT beruht jedoch auf dem Nachweis von Antigenen oder Antikörpern, deren Entwicklung im Körper Tage oder Wochen dauern kann, sodass eine Person ansteckend sein und das Virus vor dem Nachweis verbreiten kann.

Sixth Waves Patentanmeldung zieht die Entwicklung einer flexiblen Plattform für den schnellen Einsatz von RDTs für neue virale Bedrohungen in Betracht. Diese AMIPs-Technologie könnte alle Vorteile der herkömmlichen PCR- und IAT-Diagnostik bieten und in einem Bruchteil der Zeit entwickelt, bereitgestellt und skaliert werden.

Derzeit wird das Unternehmen mit gerade einmal 45 Mio. CAD bewertet, bei ca. 14 Mio. CAD Cash in der Unternehmenskasse. Sixth Wave Innovations (WKN: A2PK5X)rechnet allein für die Extraktionssparte im Gold- und Cannabissektormit einem Umsatz von 100 Mio. Dollar und einem Gewinn von 60 Mio. Dollar. Wir hingegen rechnen mit einer weitaus größeren Verbreitung der Technologie, die neben Kostenvorteilen auch wesentlich umweltschonender anzuwenden ist. Wir sind deshalb der festen Überzeugung, dass Sixth Wave Innovations (WKN: A2PK5X) in Kürze in Richtung der 1 Euro Marke klettern wird, da die aktuelle Marktkapitalisierung nicht im Ansatz eine faire Bewertung wiederspiegelt!

 

 

 

 

 

 

Die News im Detail:

 

 

Die Lösung von Sixth Wave

 

Dieses vorgeschlagene AMIPs-Gerät würde eine sofortige kolorimetrische Reaktion oder Farbänderung erzeugen, um das Vorhandensein von COVID 19 und anderen Viren anzuzeigen. Diese visuelle Bestätigungsfähigkeit ist ein Merkmal anderer früherer Technologien der Sixth Wave, insbesondere der Wischtücher zur Sprengstofferkennung des Unternehmens und der Tupfer zum Nachweis bakterieller Krankheitserreger.

Die AMIPs-Technologie bietet eine flexible und skalierbare Entwicklungsplattform, die sich an die Anforderungen des Nachweises sich ständig weiterentwickelnder Virusstämme über COVID 19 hinaus anpassen kann. Um dies zu erreichen, plant Six Wave den Aufbau einer Datenbank der MIPs, die unter Verwendung von Virussurrogaten und/oder inaktiven Stämmen erstellt wurde und auf der allgemeinen Form, Größe und Morphologie generischer Klassen bekannter Viren (die „AMIPs-Bibliothek“) basiert. Diese Datenbank wird ein Referenzinventar umfassen, das für die sofortige Klassierung neuer oder neu auftretender viraler Bedrohungen bereitgestellt werden kann und die Reaktionszeit minimiert, die für die Ausgabe neuer Diagnosen erforderlich ist.

Die Patentanmeldung stützt sich maßgeblich auf die früheren Erfahrungen von Sixth Wave mit molekular geprägten Polymeren („MIPs“, Molecular Imprinted Polymers). Die selektiven Bindungsfähigkeiten der MIPs sind in der Literatur gut dokumentiert und wurden sogar als „plastische Antikörper" bezeichnet. Sixth Wave hat beim Nachweis und der Bindung von Zielanalyten mittels der MIP-Technologie nachweisliche Erfolge erzielt. Das Unternehmen hat erfolgreich einen ähnlichen MIP-basierten Schnelltest für improvisierte Sprengstoffe entwickelt (die „Explosive Detection Wipes“ oder „EDW“). Die EDW-Plattform ist sehr effektiv und einfach zu bedienen und bietet eine schnelle kolorimetrische Anzeige mehrerer Zielanalyten (36) bei Verwendung eines Einweg-Wischtuchs. Wie bei der Viruserkennungsplattform ist die Genauigkeit bei der Erkennung von Sprengstoffen von größter Bedeutung, da Leben auf dem Spiel stehen, und man hat festgestellt, dass die Technologie während des Feldeinsatzes keine falsch positiven Ergebnisse liefert.

 

„Die Realität einer vernetzten Welt bedeutet mehr denn je, dass es dringend notwendig ist, die Flut aufkommender Pandemie-Ausbrüche schnell zu erkennen und einzudämmen", sagte Dr. Jonathan Gluckman, President und CEO von Sixth Wave. „Die schnelle Erkennung, die Fähigkeit, die Bedrohung durch Viruskontakt sofort einzuschätzen, und Instrumente zur frühzeitigen Intervention sind entscheidend für die Eindämmung neuer Viren. Wir hoffen, dass diese Technologie die Art und Weise revolutionieren wird, wie wir Pandemien wie COVID-2019 und anderen künftigen neuartigen Viren einen Schritt voraus sind, ihre Ausbreitung verhindern und die sozialen und wirtschaftlichen Verluste entschärfen. “

 

Der AMIPs-Vorteil

Die vorgeschlagene AMIPs-Plattform verwendet einen Zweig der Nanotechnologie, der als MIPs bekannt ist, eine vielseitige Materialwissenschaft, die in viele physikalische Konfigurationen eingebaut werden kann, einschließlich der Haftung an einem Wischtuch, der Suspension in einer Probe oder der Befestigung an einer Membran für Lateral Flow Tests (laterale Durchflusstests). Das vorgeschlagene Testgerät kann man sich als ein Kartuschensystem vorstellen, bei dem Format, Erkennungsmethode und Probenahme-/Erkennungsprozess für alle Bedrohungen gleich sind. Die austauschbare Komponente wäre die molekulare Erkennungschemie, die für jede neue Bedrohung einzigartig wäre.

Diese Plattform bietet voraussichtlich eine Reihe von Vorteilen gegenüber bestehenden Methoden zum Nachweis und zur Eindämmung von Viren. Diese beinhalten:

 

  1. Schnelle Bereitstellung - das AMIPs-System wird für eine schnelle Reaktion konzipiert und soll der erste verfügbare Diagnosetest für den Ausbruch einer neuen Virusinfektion sein. Basierend auf den früheren Erfahrungen des Unternehmens mit MIP-Formulierungen wird der Entwicklungszyklus eines neuen AMIPs-Produkts voraussichtlich weniger als 30 Tage betragen, von der Identifizierung einer neuen viralen Bedrohung bis hin zu einem AMIPs-Erkennungsprodukt in den Händen von Gesundheitsdienstleistern an vorderster Front. Das Format der schnell einsetzbaren AMIPs ist eine Mikropipettenschale mit mehreren Vertiefungen, auf deren Boden Sixth Waves einzigartige virale MIPs aufgetragen sind. Dieses Kartuschendesign würde es ermöglichen, mehrere Klassen von Viren mit der Flexibilität auszusondern, um dann mehrere serienmäßig produzierte Nachweischemikalien für die kolorimetrische Reaktion zu verwenden.
     
  2. Kompatibel mit mehreren Zielanalyten - mit dem AMIPs-System plant Sixth Wave den direkten Nachweis von Viruspartikeln. Darüber hinaus soll die AMIPs-Plattform mit dem Nachweis anderer für ein bestimmtes Virus einzigartiger Komponenten wie DNA, RNA, Proteine, kleine Moleküle und Antikörper kompatibel sein. Diese leistungsstarke und umfassende Plattform bietet Wissenschaftlern mehrere Möglichkeiten zur Erkennung eines Virus, um die beste Leistungs- und Diagnosefähigkeit zu erzielen.
     
  3. Schnell, genau und einfach zu bedienen - die zweite potenzielle Plattform für die AMIPs-Technologie wären Lateral-Flow-Tests, ähnlich wie bei einem Schwangerschaftstest. Die kolorimetrische Reaktion würde eine schnelle, qualitative Analyse ermöglichen, ohne das Mischen von Reagenzien, komplexe Maschinen oder sogar Strombedarf, um eine schnelle, benutzerfreundliche und zuverlässige Reaktion zu erzielen, die wenig oder gar keine Schulung erfordert. Ersthelfer, Pflegekräfte und sogar die Patienten selbst könnten den Test möglicherweise durchführen und innerhalb von Minuten Ergebnisse erhalten.
     
  4. Langlebig, erschwinglich und massenproduzierbar - MIPs basieren auf einem synthetischen Polymer und ermöglichen eine längere Haltbarkeit, minimale Lagerungs- und Handhabungsanforderungen, sie sind im Vergleich zu Antikörpern, die in herkömmlichen IAT-Produkten verwendet werden, weniger empfindlich gegenüber Temperatur und Licht. Die MIPs-Formulierungen könnten bei mehreren kostengünstige Verbrauchsmaterialien Anwendung finden, um je nach Geräteformat kostengünstige Massenproduktionswege für qualitative oder quantitative Echtzeitanalysen zu bieten.
     
  5. Flexibel, skalierbar und anpassungsfähig - die AMIPs-Plattform würde eine schnelle Neukonfiguration ermöglichen, einschließlich der Überprüfung jeder Körperflüssigkeit, die das Virus enthält, des Screenings auf mehrere Infektionen in nur einem Test und sogar der Überprüfung von Oberflächen, um die Ausbreitung der Kontamination zu verringern. Die Technologie verspricht, gesamte Virusklassen zu erkennen, sodass Forscher die Diagnosen ohne die eigentliche Kultivierung tatsächlicher Antigene oder Antikörper, die für einen bestimmten neuen Virusstamm spezifisch sind, einsetzen können. Die AMIPs-Bibliothek nimmt andere virale Bedrohungen vorweg und bereitet sich auf die schnelle und reaktionsstarke Entwicklung neuer Produkte auf der Grundlage dieser vorhandenen Plattform vor.

 

 

Hier zu unserem kostenlosen Newsletter anmelden - LINK

 

 

 

Erster Auftrag in Millionenhöhe – Dividende 2020 möglich!

 

Sixth Wave Innovations (WKN: A2PK5X) vermeldete vor kurzem den ersten Auftrag in Millionenhöhe. Dem Unternehmen ist es gelungen für mindestens 3 Affinity Cannabis-Extraktionseinheiten einen Kaufvertrag mit einem bedeutenden US-Cannabisunternehmen (Green Envy – Extraktor) abzuschließen. Bis zu 6 Mio. Dollar an Lizenzeinnahmen (siehe Rechnung) wird dieser erste Deal jährlich in die Kasse des Unternehmens spülen – bereits im Jahr 2020 könnte sich das Unternehmen bei den prognostizierten 60 Mio. Dollar Gewinn zu einer attraktiven Dividendenperle (bei nur 35 Mio. Dollar derzeitiger Marktkapitalisierung) entwickeln. Verpassen Sie den Einstieg nicht, das Chance-Risiko Verhältnis ist unserer Ansicht nach hervorragend. Wir sind deshalb der festen Überzeugung, dass Sixth Wave Innovations (WKN: A2PK5X) noch vor Mitte des Jahres in Richtung der 1 Euro Marke klettern wird, da die aktuelle Marktkapitalisierung nicht im Ansatz eine faire Bewertung wiederspiegelt!

 

Wir rechnen heute mit einem rasanten Kursanstieg, die Aktie handelt derzeit jenseits einer fairen Bewertung, vor wenigen Wochen zahlten Großinvestoren noch 0,75 Dollar beim Börsengang und sammelten über 15 Mio. Dollar ein. Der gestrige Schlusskurs von 0,64 Dollar ist fast 20 % unter dem Ausgabepreis des IPO (auch wegen Corona) – unserer Meinung nach, ist jetzt der richtige Zeitpunkt gekommen, eine Position bei Sixth Wave Innovations (WKN: A2PK5X) aufzubauen. Verpassen Sie den Einstieg nicht das Chance-Risiko Verhältnis ist unserer Ansicht nach hervorragend!

 

Allein diese anfänglichen 3 Extraktionseinheiten, werden laut dem Management über 6 Mio. Dollar jährliche Lizenzeinnahmen (pro 20 kg Cannabis/Tag * 200 Dollar (Lizenzeinnahmen)= 4000 *365 Tage = 2,07 Mio. CAD pro Einheit und Jahr) in die Kasse von Sixth Wave Innovations (WKN: A2PK5X)  spülen. Dies ist erst der Anfang, wir erwarten in den kommenden Tagen und Wochen weitere bedeutende Großaufträge! Vergleichbare sogenannte Royalty-Firmen (Lizenzunternehmen) wie EnWave (WKN A0JMA0),  haben meist ein Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von jenseits der 20, dies würde mit den heutigen News eine Bewertung von über 120 Mio. Dollar für Sixth Wave Innovations (WKN: A2PK5X) bedeuten. R

 

Derzeit wird das Unternehmen mit gerade einmal 45 Mio. CAD bewertet, bei ca. 14 Mio. CAD Cash in der Unternehmenskasse. Sixth Wave Innovations (WKN: A2PK5X)rechnet allein für die Extraktionssparte im Gold- und Cannabissektormit einem Umsatz von 100 Mio. Dollar und einem Gewinn von 60 Mio. Dollar. Wir hingegen rechnen mit einer weitaus größeren Verbreitung der Technologie, die neben Kostenvorteilen auch wesentlich umweltschonender anzuwenden ist. Wir sind deshalb der festen Überzeugung, dass Sixth Wave Innovations (WKN: A2PK5X) noch vor Mitte des Jahres in Richtung der 1 Euro Marke klettern wird, da die aktuelle Marktkapitalisierung nicht im Ansatz eine faire Bewertung wiederspiegelt!

 

Wir, wie auch Sixth Wave Innovations (WKN: A2PK5X), gehen daher von mehreren Millionen Dollar Einnahmen allein durch die Cannabissparte (Affinity-System) bereits in diesem Jahr aus. Sollte sich die Wirksamkeit und vor allem der weitaus größere Kostenvorteil im Vergleich zu herkömmlichen Systemen in der Branche herumsprechen, könnte uns eine wahre Umsatzexplosion 2020 erwarten.

 

Daher empfehlen wir Ihnen jetzt zu investieren, bevor der Aktienkurs in den kommenden Wochen ausbrechen wird!

 

Da Sixth Wave Innovations (WKN: A2PK5X) ebenfalls durch seine verkauften Gold- und Cannabis Extraktionseinheiten, Lizenzeinnahmen generieren wird und zu den sogenannten Royalty-Unternehmen zählt, kann ein Kurs-Gewinnverhältnis zwischen 20 und 40 gut und gerne als Bewertungsmaßstab angewandt werden wie bei folgenden Unternehmen: Auxly Cannabis Group (WKN A2JNSX), Sandstorm Gold (WKN A1JX9B), Franco Nevada (WKN A0M8PX), Wheaton Precious Metals (WKN A2DRBP).

 

Sixth Wave Innovations (WKN: A2PK5X) steht nach den erfolgreichen Tests somit der komplette Nordamerikanische Cannabis Markt offen! Allein bis 2024 werden hier 47 Mrd. US Dollar jährlich umgesetzt! Durch die weitaus geringeren Kosten und wesentlich bessere Skalierbarkeit des Affinity-Systems im Vergleich zur herkömmlichen Chromatografie, erwartet das Unternehmen ein sehr großes Interesse.

 

Sixth Wave Innovations (WKN: A2PK5X) hat damit eines der wenigen Extraktions-Systeme am Markt geschaffen, dass THC komplett herausfiltern kann. Die großen Cannabisproduzenten dürften daher Schlange stehen. Zukünftige Partnerschaften mit Canopy Growth (WKN A140QA), Aurora Cannabis (WKN A12GS7), The Green Organic Dutchman (WKN A2JLEE), Tilray(WKNA2JQSC) oder Aphria (WKN A12HM0) sind durchaus denkbar. Erst recht bei der zu erwartenden Kostenersparnis!

 

Wer unserer letzten Technologie BEE Vectoring (WKN A14WDZ) gefolgt ist, konnte bisher 240 % Wertsteigerung verbuchen. Aufgrund der aktuell sehr guten Nachrichten erwarten wir hier weiter steigende Kurse!

 

Durch die erfolgreich durchgeführten Pilottests konnten über 2.550 Daten ausgewertet werden und das endgültige Design des Affinity-Systems zur Marktreife verfeinert werden. Das heißt, Sixth Wave Innovations (WKN: A2PK5X) steht kurz vor dem Beginn der Massenproduktion seines Affinity-Systems und hat bereits erste Gespräche mit Cannabisproduzenten geführt, die ihre CBD Extraktion auf das Affinity-System umstellen wollen.

 

 

Hier zu unserem kostenlosen Newsletter anmelden - LINK

 

 

Pilottest erfolgreich abgeschlossen! Produktionsbeginn steht unmittelbar bevor!

 

Sixth Wave Innovations (WKN: A2PK5X) vermeldet vor kurzem den positiven Abschluss des Pilottest seines für die Cannabis Extraktion entwickelten Affinity-Systems. Dem Unternehmen ist es in Zusammenarbeit mit einem großen nordamerikanischen Hanfverarbeiter gelungen Cannabidiol („CBD“) Destillat zu extrahieren, dass komplett THC frei ist. Diese Destillate sind nach dem 2018 erlassenen „Farm Bill“ Gesetz in den USA bundesweit zugelassen.

 

 

Da auch die Testergebnisse der extrahierten Cannabis Destillate um bis zu 50% besser als die bei andren Verfahren extrahierten Destillate waren, blickt Dr. Jonathan Gluckman, President und CEO von Sixth Wave, sehr positiv auf die Entwicklung seines Unternehmens für 2020 und sagt:

 

Diese Ergebnisse zeigen die überlegene Selektivität und Extraktionsfähigkeit des AffinityTM-Systems gegenüber der Chromatografie. Das AffinityTM-System ist in dieser Hinsicht sehr leistungsfähig und kann Extraktionsmedien so anpassen, dass eines der Hunderte von Cannabinoiden, die uns zur Verfügung stehen, gewonnen wird. Unsere derzeitige Errungenschaft bei der Lieferung eines T-freien Destillats im industriellen Maßstab ist wichtig, kratzt jedoch nur an der Oberfläche unserer Fähigkeiten im Cannabissektor

 

 

Link zur Grafik mit den Testergebnissen

 

 

Vergleichsergebnisse zwischen dem Affinity-System und Chromatografie zeigen, dass Affinity die Chromatografieleistung in Bezug auf Produktretention und Ausbeute übertrifft sowie signifikante Einsparungen bei Kapital- und Betriebskosten aufweist. Während das Hauptaugenmerk der Testarbeit auf der THC-Reinigung lag, hat Sixth Wave Innovations (WKN: A2PK5X) bereits gezeigt, dass das AffinityTM-System als direkte Cannabinoid-Isolierungs- und Reinigungstechnologie verwendet werden kann und man die Destillation bei der Verarbeitung von Rohextrakten und raffinierten Destillaten eliminieren kann

 

Zusätzlich weisen Laborarbeiten mit schwermetallhaltigen Extrakten darauf hin, dass das AffinityTM-System die Cannabinoide isolieren und entfernen kann, ohne die Metallverunreinigungen weiterzugeben. Die Prüfung der Fähigkeit zur Entfernung von Pestizidkontaminanten ist ebenfalls im Gange. Als Ergebnis dieser Tests hat Sixth Wave Innovations (WKN: A2PK5X) Verhandlungen mit mehreren Cannabisproduzenten über den Einsatz von AffinityTM-Systemen vor der Produktion aufgenommen.

 

 

Hier zu unserem kostenlosen Newsletter anmelden - LINK

 

 

Bahnbrechende Technologie! - Dieses Unternehmen revolutioniert die Mining- und die Cannabis-Branche! Gewaltige Einnahmen inklusive!

 

Wenn Investoren nach neuen Outperformern für ihr Depot suchen sind sie in den letzten Jahren zumeist in zwei Investmentsektoren gelandet. Der eine ist der traditionelle Miningsektor mit Industrriemetallen wie Lithium, Kobalt oder auch den Klassikern Silber und Gold. Der andere war aufgrund vieler Legalisierungen weltweit der Cannabissektor. Natürlich fällt einem die Auswahl der richtigen Investition bei der Vielzahl von Unternehmen in beiden Sektoren nicht gerade leicht.

 

Wir haben für Sie daher nicht nur nach einem Gold-Junior mit hervorragenden Aussichten oder einem Cannabis-Unternehmen mit einem gewinnbringenden Geschäftsmodell gesucht. Wir haben direkt ein Technologie Unternehmen ausfindig gemacht, dass in beiden Sektoren für großes Aufsehen sorgen wird.

Mit ihrer neu entwickelten Technologie wird Sixth Wave Innovations (WKN: A2PK5X / CSE SIXW) sowohl den Abbauprozess im Goldsektor als auch die Extraktionsverfahren der Cannabisbranche revolutionieren!

 

Unser neuer Top-Pick ist erst seit wenigen Tagen an der Börse und noch ein echter Geheimtipp! Derzeit wird das Unternehmen mit gerade einmal 50 Mio. CAD bewertet, bei ca. 14 Mio. CAD Cash in der Unternehmenskasse. Sixth Wave Innovations (WKN: A2PK5X)rechnet allein für die Extraktionssparte im Goldsektormit einem Umsatz von 100 Mio. Dollar und einem Gewinn von 60 Mio. Dollar. Wir hingegen rechnen mit einer weitaus größeren Verbreitung der Technologie, die neben Kostenvorteilen auch wesentlich umweltschonender anzuwenden ist.

Wir sind deshalb der festen Überzeugung, dass Sixth Wave Innovations (WKN: A2PK5X) noch vor Ende des Jahres in Richtung der 1 Euro Marke klettern wird, da die aktuelle Marktkapitalisierung nicht im Ansatz eine faire Bewertung wiederspiegelt!

 

 

LINK zum geschätzten Umsatziel

 

 

Das Spezialgebiet der im Jahre 2013 gegründeten Sixth Wave Innovations (WKN: A2PK5X / CSE SIXW) sind die Molekularwissenschaften und die Entwicklung von Trenntechnologien zur Extraktion spezifisch relevanter Moleküle. Das macht die Produkte des Unternehmens zu einer perfekten Ergänzung für Gold und Cannabis, zwei Sektoren, die stark auf Extraktion angewiesen sind. In beiden Industrien existieren etablierte Extraktionsverfahren, die alles andere als perfekt sind. Sixth Wave Innovations (WKN: A2PK5X)hat durch seine revolutionäre Nanotechnologie ein Extraktionsverfahren entwickelt, das nahezu das gesamte Gold oder dementsprechend das gesamte THC/CBD aus dem Ausgangsmaterial gewinnt. Zusätzlich entsprechen die Endprodukte nach der Extraktion höchstmöglicher Reinheit! Und das alles bei weitaus geringeren Kosten!

 

 

Nächster Millionen Technologie Deal nach BEE Vectoring!

Wir erwarten aufgrund der schier unbegrenzten Einsatz- und Einnahmemöglichkeiten der Nanotechnologie eine wahre Kursexplosion der Sixth Wave Innovations (WKN: A2PK5X). Wir erwarten noch in diesem Jahr Kurse von über einem 1 EUR, dies erscheint auf den ersten Blick sehr ambitioniert, ist aber absolut im Bereich des Möglichen – überzeugen Sie sich selbst! Wer unserer letzten Technologie BEE Vectoring (WKN A14WDZ) gefolgt ist, konnte bisher 240 % Wertsteigerung verbuchen. Aufgrund der aktuell sehr guten Nachrichten erwarten wir hier weiter steigende Kurse!

Bei Sixth Wave Innovations (WKN: A2PK5X) sehen wir noch deutlich mehr Potenzial! Denn wenn sich die sensationelle Technologie erst einmal in der Branche rumgesprochen hat, erwarten wir eine weitaus höhere Bewertung als die 50 Mio. CAD!

 

 

Link zum CHART von BEE Vectoring

 

 

Jetzt haben sie die einmalige Gelegenheit von Anfang an bei dieser genialen Story dabei zu sein!

 

 

Nanotechnologie wird die Welt erobern!

 

Der Schlüssel zu Sixth Waves (WKN: A2PK5X)fortschrittlichen Nanotechnologiesystemen sind molekular geprägte Polymere (MIPs, Molecular Imprinted Polymers). Diese Polymere werden mit einer definierten molekularen „Tasche" konzipiert, die bestimmte Moleküle und deren Ionenladungen anvisiert. Sixth Wave besitzt mehr als zehn Jahre Erfahrung in der Entwicklung verschiedener MIP-Technologien.

 

Für die Metall- und Bergbauindustrie entwickelte das Unternehmen die metallverarbeitende Nanotechnologie IXOS®. Jede Charge von IXOS®-Granulat kann theoretisch auf ein bestimmtes Metall, das extrahiert werden soll, angepasst werden. Bisher hat Sixth Wave Innovations (WKN: A2PK5X)Perlen für Edelmetalle wie Gold, Silber und andere wie z. B. Quecksilber und Lithium entwickelt.

 

Die Technologie könnte das, seit Jahrzehnten üblicherweise verwendete, Laugungsverfahren bei dem Aktivkohle verwendet wird komplett ersetzen. Des Weiteren können die IXOS®-Perlen bis zu 99% des Goldes aus Zyanidlösungen extrahieren, verglichen mit der Ausbringungsrate von 85-95% mit Aktivkohle. Während Aktivkohle etwa 22% des Goldes sowie 55% unerwünschter unedler Metalle und einen geringeren Anteil anderer Elemente einfängt, so fangen die IXOS®-Perlen bis zu 97,2% Gold ein. Das ist ein um das Vierfache höherer Reinheitsgehalt bei Gold und um das 18-fache geringere Verunreinigungsmengen.

 

 

Damit sinken natürlich auch die Kosten, was gerade bei Goldlagerstätten mit niedrigen Gehalten ausschlaggebend sein kann. Jeder Prozentpunkt, um den die Ausbringungsrate steigt, kann sich überproportional in der Bilanz niederschlagen! In der mit dem Partner Kinross Gold Corp. (WKN A0DM94) errichteten Pilotanlage hat das IXOS® Verfahren in einem simplen Prozess das Gold sechsmal schneller aus dem Ausgangsmaterial extrahieren können, was für die Mine eine Einsparung von 100 USD pro Unze Gold bedeuten würde! Gleichzeitig benötigt das IXOS®-Verfahren eine geringere Stellfläche, deutlich weniger Wasser und Strom und produziert deutlich weniger Abraum als das Aktivkohleverfahren, was den Unternehmen bei der Reduzierung ihrer Betriebskosten hilft.

 

Unsere Meinung nach dürften sich die großen Goldproduzten wie Barrick Gold (WKN 870450), Newmont Mining (WKN 853823), oder auch Agnico-Eagle (WKN 860325) nach der Technologie die Finger lecken. Die Kostenersparnis dürfte dabei der größte Anreiz sein!

 

 

Hier sehen sie die Pilotanlage im Video

 

 

 

Sixth Wave Innovations (WKN: A2PK5X)rechnet durch dasIXOS® Verfahren mit Einsparungen bei Goldproduzenten von über 1,3 Mrd. Dollar, die durch dasIXOS® Verfahren bei Goldproduzenten eingespart werden könnten! So plant Sixth Wave Innovations (WKN: A2PK5X)mit einem Umsatz von 100 Mio. Dollar und einem Gewinn von 60 Mio. Dollar, sollte das IXOS® eine äußerst geringe Marktdurchdringung von 10% erreichen. Wir hingegen rechnen mit einer weitaus größeren Verbreitung der Technologie, die neben den Kostenvorteilen auch wesentlich umweltschonender anzuwenden ist.

 

Cannabisextraktion bietet Eintritt in zweitem Milliardenmarkt!

 

Ein ähnliches Verfahren namens Affinity wendet Sixth Wave Innovations (WKN: A2PK5X) bei der Extraktion von Cannabinoiden an. Hier geht es vorwiegend darum die größtmögliche Reinheit des Produkts sicherzustellen

 

In dem sich aktuell rasend schnell entwickelnden Cannabissektor liegt der Fokus vermehrt auf der Entwicklung und Herstellung neuer Cannabisprodukte wie Getränken, Ölen, Keksen, Pillen und Salben bis hin zu Beruhigungsmitteln oder Appetitanregern. All diese Produkte werden aus Isolaten von THC oder CBD entwickelt. Affinity arbeitet mit neuen Molekülen, die Cannabinoide selektiv entfernen, um hochreine Destillate und Isolate aus einer breiten Palette von Ziel-Cannabinoiden herzustellen.

 

In der Cannabisindustrie ist das derzeitige Standardextraktionsverfahren die Chromatografie, die zuerst für die Pharmaindustrie entwickelt wurde. Die Chromatografie ist zwar sehr effektiv, aber sehr teuer und vergleichsweise langsam. Da auf dem heutigen Cannabismarkt jede Kosteneinsparung zählt, hat es Sixth Wave Innovations (WKN: A2PK5X)geschafft, seine Technologie kostengünstig und stufenlos skalierbar anbieten zu können. Im Vergleich zu modernen Chromatografie- und Cannabinoid-Aufbereitungstechnologien, deren Kosten für die Betreiber über eine Million Dollar liegen, ist ein Affinity™-Gerät mit einer geschätzten Basisleistung von 20 kg/Tag Isolat oder Destillat für unter 200.000 Dollar zu haben.

 

Ein weiterer großer Vorteil der Technologie ist, dass das Material kontinuierlich durch den Prozess recycelt werden kann was zu Ausbringungsraten von bis zu 99,9 % führt. Es übertrifft herkömmliche Methoden um 30 % und bei Betrachtung der finanziellen Auswirkung hat dies zu projizierten Einsparungen von durchschnittlich 0,25 USD pro Gramm geführt.

 

Die Grundeinheit des Affinity Verfahrens kann mindestens 20 Kilogramm hochreines Isolat oder THC freies Destillat herstellen. Weitere Einheiten können einfach parallel dazu betrieben werden, sodass das Wachstumspotenzial nahezu unbegrenzt ist. Dies macht die Anwendung gerade auch für kleinere Cannabis Unternehmen möglich, die nicht über eine hohe Kapitalausstattung verfügen oder sich die Chromatografie-Ausrüstung schlichtweg nicht leisten können.

 

In dieser Videoreihe sehen Sie 10 Gründe warum die von Sixth Wave Innovations (WKN: A2PK5X) entwickelte Technologie die Zukunft im Cannabissektor darstellt.

 

 

Hier geht’s zum ersten Video!

 

 

Sixth Wave Innovations (WKN: A2PK5X) beobachtet den Cannabissektor sehr genau und hat das riesige Potenzial, dass die Affinity Technologie mit sich bringt bereits sehr früh erkannt. Allein im letzten Jahr konnte eine enorme Hanfernte durch die Cannabisproduzenten eingefahren werden. Die Unternehmen hatten aber einfach nicht im Ansatz so viele Verarbeitungsmöglichkeiten, die für eine Verarbeitung der Ernte notwendig gewesen wären. Als Reaktion darauf hat Sixth Wave Innovations (WKN: A2PK5X) den Entwicklungsprozess vom Labor über den Pilotmaßstab bis zu einer tatsächlichen Verarbeitungsanlage in Rekordzeit durchlaufen und bereitet sich derzeit auf die Massenproduktion der Affinity-Einheit und den weltweiten Vertrieb vor.

 

 

Durch die große Flexibilität der Nanomoleküle weitere Anwendungsgebiete möglich!

 

Sixth Wave Innovations (WKN: A2PK5X)hat sich intelligent für das Wachstum in nicht nur einem, sondern zwei massiven Investmentsektoren positioniert. Es bietet Kunden im Sektor der Gold- und Cannabisproduktion Millionen von Dollar an reduzierten Kosten und höheren Erträgen.

 

Das wahre Highlight für uns ist allerdings das nahezu unbegrenzte Potenzial, das die Flexibilität der Nanomoleküle bietet. So kann Sixth Wave Innovations (WKN: A2PK5X) flexibel auf in der Zukunft stark nachgefragte Metalle oder neue Cannabinoid-Entdeckungen reagieren und seine Verfahren so konzipieren, dass jedes neu entwickelte Produkt extrahiert werden kann.

 

Auch sind Gold und Cannabis keineswegs die einzigen Märkte, wovon die Technologie von Sixth Wave Innovations (WKN: A2PK5X) profitieren kann. Im Gesundheitswesen konnte die Technologie des Unternehmens bereits Arzneimittelbestandteile isolieren und reinigen und bei der Erkennung und Vorbeugung von Krankheiten helfen. Im Verteidigungssektor wurden Polymere entwickelt, die den Nachweis von Sprengstoffen und anderer Gefahrgüter unterstützen. Sofern sich das Ausgangsmaterial auf die Molekularebene reduzieren kann, ist es schwierig, eine milliardenschwere Branche zu finden, auf die Sixth Wave Innovations (WKN: A2PK5X) seine Technologie nicht anpassen kann.

 

 

Wir, von Aktien.Diamonds, glauben daher mit Sixth Wave Innovations (WKN: A2PK5X) eine wahre Perle im Bereich der Technologie Unternehmen gefunden zu haben. Uns ist bisher kein Unternehmen bekannt, das eine ähnlich spektakuläre und revolutionäre Technologie entwickelt. Die Möglichkeit sich auf so viele Märkte anpassen zu können bietet ein schier grenzenloses Marktpotenzial und damit enorme Einnahmen- und Gewinnchancen!

 

Für Investoren ist der Zeitpunkt zum Einstieg in diese herausragende Story ideal! Aktuell kann man die Aktien des Unternehmens zu einem noch günstigeren Kurs (zu 0,69 CAD) als in der letzten Finanzierungsrunde (zu 0,75 CAD) erwerben. Bevor Sixth Wave Innovations (WKN: A2PK5X) einen größeren Bekanntheitsgrad in der Branche erlangt, können clevere Anleger hier noch zu einem Schnäppchen kommen. Wie bereits erwähnt gehen wir schon in diesem Jahr von Kursen über 1 Euro aus.

 

 

 

Nutzen Sie daher jetzt Ihre Chance hier zu investieren!

 

Aktien.Diamonds ist ein Produkt der First Marketing GmbH

Botheplatz 34/1

69126 Heidelberg

Webseite: www.aktien.diamonds


Rechtliche Hinweise/Disclaimer der First Marketing GmbH

 

Diese rechtlichen Hinweise gelten für die Veröffentlichung und Tätigkeit der First Marketing GmbH. Sie sind vor dem Lesen der Veröffentlichungen zur Kenntnis zu nehmen und sind anwendbar.

 

1. Allgemeine Angaben

Der „Aktien.Diamonds“ ist eine Marke der First Marketing GmbH, Botheplatz 34/1, 69126 Heidelberg, www.first-marketing.de, („First Marketing“). Die First Marketing kann auch unter anderen Marken Veröffentlichungen vornehmen.

Die First Marketing hat ihre Tätigkeit als Ersteller von Anlagestrategieempfehlungen im Sinne des Artikels 3 Absatz 1 Nummer 34 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014 oder von Anlageempfehlungen im Sinne des Artikels 3 Absatz 1 Nummer 35 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, (bisher „Finanzanalysen“) der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht („BaFin“) gemäß § 34c WpHG angezeigt. Die Pflichten der First Marketing regeln sich primär nach den §§34b, 34c WpHG, der Verordnung (EU) Nr. 596/2014 und der Delegierten Verordnung (EU) 2016/958.

 

2. Vergütung und Hinweis auf mögliche und bestehende Interessenskonflikte:

Die First Marketing erhält für die Vorbereitung, die Verbreitung und Veröffentlichungen ihrer Publikationen sowie für andere Dienstleistungen eine Vergütung. Diese Vergütung kann durch die Unternehmen über die die First Marketing Informationen veröffentlicht, durch mit diesen Unternehmen verbundene Dritte oder sonstige Dritte, die ein Interesse in Bezug auf die besprochenen Unternehmen verfolgen, erfolgen. Dadurch besteht ein Interessenkonflikt der First Marketing. Dieser kann zunächst dadurch begründet werden, dass die First Marketing im Interesse ihres Auftraggebers ihre Ausführungen vornehmen könnte.

Die Auftraggeber oder ihnen nahestehende Personen bzw. Unternehmen können zum Zeitpunkt dieser Beauftragung Aktien des besprochenen Unternehmens halten und können daher an einer Kurs- und/oder Umsatzsteigerung interessiert sein. Sie können aber auch daran interessiert sein, dass der Kurs des besprochenen Unternehmens sinkt, wenn sie deren Aktien günstiger erwerben wollen. Durch die Besprechung des Unternehmens können jedenfalls der Aktienkurs des Unternehmens erheblich beeinflusst werden. Insbesondere wird auch durch Wertpapiertransaktionen der Aktienkurs der besprochenen Unternehmen maßgeblich beeinflusst. Dies gilt insbesondere, wenn es sich um Unternehmen handelt deren Aktien keine breite Marktkapitalisierung haben und bei denen nur ein enger Markt besteht. Hier können auch nur geringe Auftragsvolumen erhebliche Auswirkungen auf die Kurse haben.

First Marketing, deren Mitarbeiter oder Gesellschafter sowie Personen bzw. Unternehmen die an der Erstellung der Veröffentlichungen beteiligt sind können zum Zeitpunkt der Veröffentlichung direkt oder indirekt Aktien an dem Unternehmen über welche im Rahmen der Internetangebote berichtet wird. Dies ist regelmäßig der Fall. Dies begründet ebenfalls eine Interessenkollision. Solche Beteiligungen können erhöht oder verkauft werden, wobei insbesondere von einer erhöhten Handelsliquidität profitiert werden würde. Ein Kurszuwachs der Aktien der vorgestellten Unternehmen kann zu einem Vermögenszuwachs bei diesen Personen führen.

Angaben zu möglichen Interessenkonflikten gemäß § 85 Absatz 1 WpHG und Artikel 20 Verordnung (EU) Nr. 596/2014 sowie Delegierte Verordnung (EU) 2016/958:

Gemäß § 85 Wertpapierhandelsgesetz und Finanzanalyseverordnung besteht u. a. die Verpflichtung, bei einer Finanzanalyse auf mögliche Interessenkonflikte in Bezug auf das analysierte Unternehmen hinzuweisen. Ein Interessenkonflikt wird insbesondere vermutet, wenn das die Analyse erstellende Unternehmen

• an dem Grundkapital des analysierten Unternehmens eine Beteiligung von mehr als 5% hält,
• in den letzten zwölf Monaten Mitglied in einem Konsortium war, das die Wertpapiere des analysierten Unternehmens übernommen hat, die Wertpapiere des analysierten Unternehmens aufgrund eines bestehenden Vertrages betreut,

• in den letzten zwölf Monaten aufgrund eines bestehenden Vertrages Investmentbanking-Dienstleistungen für das analysierte Unternehmen ausgeführt hat, aus dem eine Leistung oder ein Leistungsversprechen hervorging,
• mit dem analysierten Unternehmen eine Vereinbarung zu der Erstellung der Finanzanalyse getroffen hat,
• und mit diesem verbundene Unternehmen regelmäßig Aktien des analysierten Unternehmens
• oder von diesen abgeleitete Derivate handeln, oder der für dieses Unternehmen zuständige Analyst sonstige bedeutende finanzielle Interessen in Bezug auf das analysierte Unternehmen haben, wie z.B. die Ausübung von Mandaten beim analysierten Unternehmen.

Die First Marketing GmbH verwendet für die Beschreibung der Interessenskonflikte gemäß § 85 Absatz 1 WpHG und Artikel 20 Verordnung (EU) Nr. 596/2014 sowie Delegierte Verordnung (EU) 2016/958 folgende Keys:

Key 1: Das analysierte Unternehmen hat für die Erstellung dieser Studie aktiv Informationen bereitgestellt.

Key 2: Diese Studie wurde vor Verteilung dem analysierten Unternehmen zugeleitet und im Anschluss daran wurden Änderungen vorgenommen. Dem analysierten Unternehmen wurde dabei kein Research-Bericht oder -Entwurf zugeleitet, der bereits eine Anlageempfehlung oder ein Kursziel enthielt.

Key 5: First Marketing GmbH und/oder ein mit ihr verbundenes Unternehmen und/oder der Ersteller dieser Studie hat Aktien des analysierten Unternehmens vor ihrem öffentlichen Angebot unentgeltlich oder zu einem unter dem angegebenen Kursziel liegenden Preis erworben.

Key 11: First Marketing GmbH und/oder ein mit ihr verbundenes Unternehmen und/oder der Ersteller dieser Studie hält an dem analysierten Unternehmen eine Nettoverkauf- oder -kaufposition, die die Schwelle von 0,5% des gesamten emittierten Aktienkapitals des Unternehmens über- schreitet.

Übersicht über die bisherigen Anlageempfehlungen (12 Monate): Art der Analyse: Datum: Kursziel/Aktueller Kurs :

Sixth Wave Innovations Erstempfehlung 17.02.2209 EUR 3,00/EUR 0,48

3. Wesentliche Informationsquellen, Hinweis auf zugrunde gelegte Angaben und Prognosecharakter

Die Publikation der First Marketing, wie etwa Aktien.Diamonds oder andere Publikationen, dienen ausschließlich zu Informationszwecken des Lesers.

Bei der Erstellung der Informationen verwendet First Marketing unterschiedliche Quellen, insbesondere auch die Angaben der Unternehmen, andere öffentlich zugängliche Informationen (in- und ausländische Medien, Zeitungen, Finanzmeldungen etc.) aber auch andere Quellen. First Marketing verwendet nur Quellen, die zum Zeitpunkt der Erstellung für zuverlässig und vertrauenswürdig gehalten worden sind. First Marketing und die von ihr zur Erstellung der Publikation beschäftigten Personen verwenden größtmögliche Sorgfalt darauf, dass die verwendeten und zugrundeliegenden Angaben soweit wie möglich vollständig und sachlich zutreffend sind. Prognosen und Einschätzungen werden entsprechend gekennzeichnet und formuliert. Es wird bei Prognosen und Einschätzungen ebenfalls darauf geachtet, daß diese auf sachlichen Grundlagen beruhen und realistisch sind. Trotzdem übernimmt First Media keine Gewähr für Richtigkeit, Genauigkeit, Vollständigkeit und Angemessenheit der dargestellten Sachverhalte.

 

4. Zusammenfassung der Bewertungsgrundlagen und Bewertungsmethoden

Die Bewertung der Unternehmen beruht auf der Grundlage einer quantitativen Auswertung von Unternehmensberichten und Veröffentlichungen zu dem Unternehmen sowie qualitativer Informationen, die für eine Einschätzung als relevant angesehen werden können. Hierbei werden Faktoren, wie Geschäftsprofil, Verschuldung, Kredite, Liquidität, Ertragskraft, Geschäftsmodelle, Geschäftsgang und ähnlichen Faktoren.

Bei börsennotierten Unternehmen wird bei der Beurteilung auch die sogenannte technische Analyse berücksichtigt.

5. Sensitivität der Bewertungsparameter – Änderungsmöglichkeit

 

Die Veröffentlichungen geben nur die Einschätzung und Meinung zum Zeitpunkt der Erstellung an. Der Zeitpunkt der Erstellung wird in der Veröffentlichung angegeben. Eine Pflicht zur Aktualisierung wird nicht übernommen.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, daß Veränderungen in den verwendeten und zugrunde gelegten Angaben, Daten und Umstände erfolgen können und solche Änderungen einen erheblichen Einfluss auf die Einschätzungen des Unternehmens und seine Besprechung haben können.

 

6. Bedeutung der Empfehlungen

Die Aussagen und Meinungen der First Marketing in ihren Veröffentlichungen können allenfalls ein Faktor im Rahmen einer Anlageentscheidung des Lesers darstellen. Sie stellen ausdrücklich keine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf eines Wertpapiers dar. Ein Interessent sollte sich auch über andere Quellen über das Unternehmen informieren. Insbesondere stellen die Veröffentlichungen keine individuelle Empfehlung in Bezug auf den Leser dar. Weder durch den Bezug der Veröffentlichungen, noch durch ausgesprochene Empfehlungen oder wiedergegebenen Meinungen soll eine Finanzdienstleistung des Lesers, insbesondere ein Anlageberatungs- oder Anlagevermittlungsvertrag, mit der First Marketing oder dem jeweiligen Verfasser begründet werden.

Die Beurteilungen wenden sich an spekulativ eingestellte Privatanleger, aber auch institutionelle Anleger und professionelle Anleger. Leser sollten über ein entsprechendes Risikokapital und zusätzliche Vermögenswerte sowie einen Anlagehorizont von über fünf Jahren verfügen.

 

Im Rahmen der Veröffentlichungen bedeuten:

 

Kaufen: Absolutes Aufwärtspotenzial von mehr als 10% innerhalb von sechs Monaten

Verkaufen: Absolutes Abwärtspotenzial von mehr als 10% innerhalb von sechs Monaten

Halten: Absolutes Potenzial zwischen -10% und +10% innerhalb von sechs Monaten

 

7. Risikohinweise:

Börsenanlagen und Anlagen in Unternehmen (Aktien) sind immer spekulativ und beinhalten das Risiko des Totalverlustes.

Dies gilt insbesondere in Bezug auf Anlagen in Unternehmen, die nicht etabliert sind und/oder klein sind und keinen etablierten Geschäftsbetrieb und Firmenvermögen haben.

Aktienkurse können erheblich schwanken. Dies gilt insbesondere bei Aktien, die nur über eine geringe Liquidität (Marktbreite) verfügen. Hier können auch nur geringe Aufträge erheblichen Einfluß auf den Aktienkurs haben.

Bei Aktien in engen Märkten kann es auch dazu kommen, daß dort überhaupt kein oder nur sehr geringer tatsächlicher Handel besteht und veröffentlichte Kurse nicht auf einem tatsächliche Handel beruhen, sondern nur von einem Börsenmakler gestellt worden sind.

Ein Aktionär kann bei solchen Märkten nicht damit rechnen, daß er für seine Aktien einen Käufer überhaupt und/oder zu angemessenen Preisen findet.

In solchen engen Märkten ist besteht eine sehr hohe Möglichkeit zur Manipulation der Kurse und der Preise in solchen Märkten kommt es oft auch zu erheblichen Preisschwankungen.

Eine Investition in Wertpapiere mit geringer Liquidität, sowie niedriger Börsenkapitalisierung ist daher höchst spekulativ und stellt ein sehr hohes Risiko dar.

Bei nicht börsennotierten Aktien und Papieren besteht kein geregelter Markt und ein Verkauf (oder Verkauf) ist nicht oder nur auf individueller Basis möglich.

 

8. Haftungsausschluss:

First Marketing übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit der von ihr veröffentlichten Meinung und Einschätzung zu bestimmten Unternehmen. Sie schuldet auch insbesondere keinen Erfolg sofern ein Leser aufgrund einer veröffentlichten Einschätzung eine Anlageentscheidung treffen sollte.

Ein Leser sollte grundsätzlich nur Risikokapital in Aktien, die durch First Marketing vorgestellt werden, investieren, also Kapital mit dem er sich bei einem negativen Verlauf einen Totalverlust leisten kann.

Jegliche Haftung der First Marketing und ihrer Erfüllungsgehilfen gegenüber Lesern der Veröffentlichungen der First Marketing wird ausgeschlossen.

Bei der Erstellung der Informationen verwendet First Marketing unterschiedliche Quellen, insbesondere auch die Angaben der Unternehmen, andere öffentlich zugängliche Informationen aber auch andere Quellen. Die von uns verwendeten Quellen erachten wir als zuverlässig, es kann hier aber auch zu falschen Informationen und auch unzutreffende Bewertung von Informationen oder Daten kommen. Die Richtigkeit und Vollständigkeit der uns zur Verfügung gestellten Daten und Informationen und unsere Einschätzung und Meinung wird durch uns aber nicht garantiert oder sonst gewährleistet.

Leser sollten daher die gemachten Informationen immer selbst bewerten und eigene Sorgfalt anwenden. Sie sollten auch weitere Quellen und Berater benutzen.

Alle Veröffentlichung von First Marketing sind Meinungen und Beurteilungen zum Zeitpunkt der Veröffentlichung. Sie können ohne weitere Ankündigung geändert werden und müssen nicht unbedingt in zukünftigen Publikationen oder anderswo nachgedruckt werden.

 

9. Verantwortlichkeit nach TeleMedienGesetz (TMG)

Wir sind nach § 7 Abs.1 TMG nur für eigene Inhalte auf unseren Seiten nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich. Wir sind nach §§ 8 bis 10 TMG aber nicht verpflichtet, übermittelte oder gespeicherte fremde Informationen zu überwachen oder nach Umständen zu forschen, die auf eine rechtswidrige Tätigkeit hinweisen. Verpflichtungen zur Entfernung oder Sperrung der Nutzung von Informationen nach den allgemeinen Gesetzen bleiben hiervon unberührt. Eine diesbezügliche Haftung ist jedoch erst ab dem Zeitpunkt der Kenntnis einer konkreten Rechtsverletzung möglich. Bei Bekanntwerden von entsprechenden Rechtsverletzungen werden wir diese Inhalte umgehend entfernen.

 

10. Haftung für Links

Soweit unser Links zu externen Webseiten Dritter enthält, weisen wir darauf hin, daß wir auf deren Inhalte keinen Einfluss haben. Wir übernehmen für diese fremden Inhalte daher auch keine Gewähr. Für die Inhalte solcher verlinkten Seiten ist nur der jeweilige Anbieter oder Betreiber verantwortlich. Vor einer Aufnahme einer Verlinkung werden die verlinkten Seiten im Hinblick auf mögliche Rechtsverletzung durchgesehen. Zu diesem Zeitpunkt waren rechtswidrige Inhalte dort nicht ersichtlich. Wir führen aber ohne konkrete Anhaltspunkt keine fortwährende Kontrolle solcher Seiten durch. Im Falle des Vorliegens und Bekanntwerdens von Rechtsverletzungen werden solche Links entfernt.

 

11. Hinweis auf Gebietsausschluss:

Die Veröffentlichungen der First Marketing sind nicht an Personen aus oder mit Wohnsitz in den Vereinigten Staaten von Amerika, Kanada, Australien oder Japan gerichtet und dürfen auch nicht an diese weitergegeben werden.

 

Mehr Nachrichten kostenlos abonnieren
E-Mail-Adresse
Ich möchte Benachrichtigungen von ARIVA.DE erhalten.
Ja, ich habe die Datenschutzhinweise gelesen und akzeptiert (Pflichtfeld).

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.

Disclaimer: Die hier angebotenen Beiträge dienen ausschließlich der Information und stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind weder explizit noch implizit als Zusicherung einer bestimmten Kursentwicklung der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren birgt Risiken, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die Informationen ersetzen keine, auf die individuellen Bedürfnisse ausgerichtete, fachkundige Anlageberatung. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden wird weder ausdrücklich noch stillschweigend übernommen.

ARIVA.DE hat auf die veröffentlichten Inhalte keinerlei Einfluss und vor Veröffentlichung der Beiträge keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand dieser. Die Veröffentlichung der namentlich gekennzeichneten Beiträge erfolgt eigenverantwortlich durch Autoren wie z.B. Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen, Unternehmen. Infolgedessen können die Inhalte der Beiträge auch nicht von Anlageinteressen von ARIVA.de und / oder seinen Mitarbeitern oder Organen bestimmt sein. Die Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen, Unternehmen gehören nicht der Redaktion von ARIVA.de an. Ihre Meinungen spiegeln nicht notwendigerweise die Meinungen und Auffassungen von ARIVA.de und deren Mitarbeiter wider.

Kurse

  
48,56 $
+2,04%
BioNTech SE ADR Chart
68,30
+2,40%
Drägerwerk Vz Realtime-Chart
4,90
-1,21%
Heidelberg Pharma Realtime-Chart
1,99
-3,40%
NanoRepro Realtime-Chart
0,286
-8,04%
Sixth Wave Innovations Realtime-Chart