Commerzbank Corp. & Markets - Edelmetalle negative Stimmung hellte sich auf

Donnerstag, 06.01.2011 12:09 von Aktiencheck

Frankfurt (aktiencheck.de AG) - Nachdem es gestern an den Rohstoffmärkten im Allgemeinen und bei den Edelmetallen im Speziellen zunächst noch zu weiteren Gewinnmitnahmen kam, hellte sich die Stimmung im Tagesverlauf auf, so dass ein Teil der bis dahin aufgelaufenen Verluste wieder wettgemacht werden konnte, berichten die Analysten von Commerzbank Corporates & Markets.

Der Goldpreis habe den Handel daher fast unverändert beendet und notiere heute Morgen bei rund 1.375 USD je Feinunze. Der aktuell stärkere US-Dollar könnte allerdings einem deutlicheren Anstieg des Goldpreises vorläufig im Wege stehen. Die US-Währung dürfte durch die Erwartung weiterer guter Konjunkturdaten in den USA wie z.B. dem morgigen Arbeitsmarktbericht unterstützt werden.

Silber, Platin und Palladium hätten ebenfalls einen Großteil ihrer Verluste aufgeholt, nachdem beispielsweise Silber zeitweise über 4% im Minus gelegen habe. Insbesondere bei Platin und Palladium seien die niedrigeren Preise zu physischen Käufen genutzt worden, was sich u.a. in hohen Zuflüssen in Platin- und Palladium-ETFs widergespiegelt habe. Die von Bloomberg erfassten Platin-ETFs hätten ihre Bestände gestern um 1,5% bzw. 18,2 Tsd. Unzen erweitert. Im Falle der Palladium-ETFs sei der Aufbau mit 2,1% bzw. 45,3 Tsd. Unzen noch deutlicher ausgefallen. (06.01.2011/ac/a/m)

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.