EANTC validiert IEEE 1588 PTP-Interoperabilität von ADVAs 5G-Synchronisations- und Packet-Edge-Geräten

Dienstag, 09.04.2019 09:00

Tests mit mehreren Herstellern zeigen durchgängige Synchronisation vom zentralen Grandmaster über das 100G-Metro-Netz bis zur Mobilfunkzelle

Paris, Frankreich. 9. April 2019. ADVA (FWB: ADV) gab heute bekannt, dass wichtige Produkte aus dem Synchronisations- und Packet-Edge-Portfolio des Unternehmens vom European Advanced Networking Test Center (EANTC) bezüglich ihrer IEEE 1588 Precision Time Protocol (PTP)-Interoperabilität validiert wurden. In einer Reihe von Tests, die sich auf die neuen 5G-Timing-Anforderungen konzentrierten, haben ADVAs MEF 3.0-zertifizierte Cell Site Gateway- und Edge-Aggregation-Geräte sowie die für Netzbetreiber entwickelten Core-Grandmaster-Referenzgeber erfolgreich abgeschlossen. Zum ersten Mal wurde bei den EANTC-Tests auch die Unterstützung von PTP über 100Gbit/s-Verbindungen überprüft. Hierbei zeichnete sich die Metro-Aggregationslösung von ADVA besonders aus. ADVA unterstützt schon seit langem die unabhängigen, herstellerneutralen Tests von EANTC und war einer von 20 Anbietern, die an dem bislang größten Interoperabilitätsereignis der Branche teilgenommen haben. Die Ergebnisse der Versuche wurden heute auf dem MPLS+SDN+NFV-World Congress in Paris vorgestellt.

„Unsere Auswertung bestätigt, dass die ADVA-Lösungen FSP 150-GO102Pro, FSP 150-XG480 und OSA 5430 mit einer Vielzahl von Geräten anderer Hersteller zusammenarbeiten können, um Synchronisation über PTP bereitzustellen. Dies ist eine wichtige Voraussetzung für die Netze der kommenden Generation, da Betreiber durch die Nutzung von Technologien mehrerer Hersteller die Effizienz steigern und die Innovation beschleunigen wollen“, sagte Carsten Rossenhövel, Geschäftsführer von EANTC. „Mit 75 Teilnehmern, darunter auch sehr erfahrene und erprobte Teams wie das von ADVA, war dies unsere bisher erfolgreichste Interoperabilitätsveranstaltung. Natürlich waren 5G-Service-Szenarien von zentraler Bedeutung für zahlreiche Tests, einschließlich interoperabler Konzepte für das sogenannte Network Slicing. Die Technologie von ADVA war hier ebenso erfolgreich wie in den Versuchen, die darauf ausgerichtet waren, die 5G-Anforderungen an die Zeit- und Phasensynchronisation über Zugangsnetze zu erfüllen.“

Durch die Teilnahme an EANTC-Tests stellt ADVA sicher, dass Netzbetreiberkunden bei der Planung, dem Aufbau und der Implementierung von Netzen mit Technologien verschiedener Hersteller die Vorteile eines offenen Ansatzes nutzen können. Die Tests bestätigten die Interoperabilität der OSA 5430, der branchenweit ersten IEEE 1588 Grandmaster-Referenz, die PTP, NTP und SyncE über mehrere 10Gbit/s-Ethernet-Schnittstellen unterstützt. Das Gerät ist auch die einzige Lösung dieser Art, die dank einer vollständig gedoppelten Hardware-Implementierung gewährleistet, dass es zu keinerlei Leistungsverlust oder Ausfällen von Kommunikationsdiensten kommt.  Ebenfalls validiert wurde die ADVA FSP 150-XG480, die im Metrobereich der Mobilfunk- und Festnetzinfrastruktur für eine effiziente Aggregation der Datenströme sorgt. Neben der hohen Anzahl an Schnittstellen bietet dieses Produkt präzises Timing und erlaubt so eine durchgängige Synchronisation von Grandmaster-Referenzquellen über die RAN-Aggregation bis hin zu Mobilfunkzellen. Die MEF 3.0 zertifizierte ADVA FSP 150-GO102Pro, das derzeit kleinste Cell Site Gateway-Gerät auf dem Markt, war ebenfalls erfolgreich.

„Die strengen Tests haben bewiesen, dass unsere Technologie eine standardkonforme Implementierung von PTP bietet, die Mobilfunknetzbetreiber von heute dringend benötigen, um 5G über Netztechnik verschiedener Hersteller zu synchronisieren. Interoperabilität ist ein zentrales Merkmal unserer Innovation und von zentraler Bedeutung für unser Bestreben, Kunden von herstellerspezifischen Insellösungen und der damit verbundenen, aufwendigen Netzintegration zu befreien“, kommentierte Ulrich Kohn, Director Technical Marketing bei ADVA. „Offenheit liegt in unserer DNA. Deshalb unterstützen wir mit großem Einsatz diese jährlich stattfindende, kollaborative Veranstaltung. In diesem Jahr haben wir Produkte vorgestellt, die für die großflächige Einführung von 5G von entscheidender Bedeutung sind. Unser FSP 150-GO102Pro ist die ideale Outdoor-Demarkationslösung für sogenannte Small Cells, also kleine Mobilfunkzellen. Darüber hinaus ebnet die zu Jahresbeginn erhaltene MEF 3.0-Zertifizierung den Weg zu mehr Automatisierung und damit verbunden mehr Agilität und Effizienz im Netz.“


Über ADVA
Innovation und der Ansporn, unsere Kunden erfolgreich zu machen, bilden das Fundament von ADVA. Unsere Technologie liefert die Grundlage für eine digitale Zukunft und macht Kommunikationsnetze auf der ganzen Welt leistungsfähiger. Wir entwickeln fortschrittliche Hardware- und Software-Lösungen, die richtungsweisend für die Branche sind und neue Geschäftsmöglichkeiten schaffen. Unsere offene Übertragungstechnik ermöglicht unseren Kunden, die für die heutige Gesellschaft lebenswichtigen Cloud- und Mobilfunkdienste bereitzustellen und neue, innovative Dienste zu schaffen. Gemeinsam bauen wir eine vernetzte und nachhaltige Zukunft. Weiterführende Informationen über unsere Produkte und unser Team finden Sie unter: www.advaoptical.com

Über EANTC
Das European Advanced Networking Test Center (EANTC) ist international als eine der weltweit führenden unabhängigen Prüfstellen für Telekommunikationstechnik anerkannt. Das Unternehmen mit Sitz in Berlin (Deutschland) bietet seit 1991 herstellerneutrale Beratung sowie praxisbezogene und reproduzierbare Testdienstleistungen an. Zu den Kunden gehören führende Hersteller von Netzwerkprodukten, Tier-1-Serviceprovider sowie große Unternehmen und Behörden auf der ganzen Welt. Die Machbarkeitsstudien, Abnahmetests und Netzwerkprüfungen von EANTC erstrecken sich dabei auf etablierte und neue Technologien für Fest- und Mobilfunknetze. www.eantc.com.

Veröffentlicht von:
ADVA Optical Networking SE, München, Deutschland
www.advaoptical.com

Pressekontakt:
Gareth Spence
Tel.: +44 (1904) 69 93 58
public-relations@advaoptical.com

Investorenkontakt:
Stephan Rettenberger
Tel.: +49 (89) 890 66 58 54
investor-relations@advaoptical.com


Anhang