dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Stabilisierung nach Kursrutsch

Dienstag, 21.05.2019 07:32 von dpa-AFX - Aufrufe: 722

Blick auf die Frankfurter City. Die Mainmetropole ist einer der wichtigsten europäischen Finanzplätze.
Blick auf die Frankfurter City. Die Mainmetropole ist einer der wichtigsten europäischen Finanzplätze.
pixabay.com

FRANKFURT (dpa-AFX)


AKTIEN


DEUTSCHLAND: - EROLUNGSVERSUCH - Nach seinem Kursrutsch zu Wochenbeginn dürfte sich der Dax am Dienstag wieder etwas fangen: Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex rund zwei Stunden vor Handelsbeginn 0,40 Prozent höher auf 12 090 Punkte. Der fortgesetzte Handelsstreit - nun mit deutlichem Druck auf die Chipbranche nach US-Sanktionen gegen die chinesische Huawei - hatte den Anlegern nebst dem Iran-Konflikt die Stimmung vermiest. Letztlich verlor der Dax zum Wochenstart über anderthalb Prozent. Inzwischen gab es in der causa Huawei aber bereits eine Lockerung. Ab sofort gelte für 90 Tage eine Regelung, die einige Geschäfte mit Huawei erlaube, teilte das US-Handelsministerium in der Nacht zum Dienstag mit. Dabei geht es vor allem um die Versorgung bestehender Smartphone-Nutzer sowie den Betrieb von Mobilfunk-Netzwerken mit Huawei-Technik.

USA: - SCHWÄCHER - Auch zu Beginn der neuen Woche hat das angespannte Verhältnis zwischen den USA und China die US-Börsen fest im Griff gehabt. Sanktionen der US-Regierung gegen den chinesischen Netzwerkausrüster und Smartphone-Riesen Huawei drückten am Montag auf die Stimmung der Marktakteure und auf die Kurse vor allem in der Technologiebranche. So büßte der technologielastige Nasdaq 100 1,69 Prozent auf 7376,70 Punkte ein. Der Dow Jones Industrial schloss 0,33 Prozent tiefer bei 25 679,90 Punkten. Der breit gefasste S&P 500 gab um 0,67 Prozent auf 2840,23 Zähler nach.

ASIEN: - DURCHWACHSEN - Die Börsen Chinas haben sich am Dienstag von ihren Vortagesverlusten erholt. Der CSI 300 mit den 300 wichtigsten Werten an den chinesischen Festlandbörsen stieg zuletzt um 1,80 Prozent und der Hang Seng legte um 0,22 Prozent zu. Im Fokus bleibt der Handelsstreit zwischen den USA und China, der angesichts der US-Sanktionen gegen den Tech-Konzern Huawai weiter zu eskalieren drohte. Zunächst sorgte eine Lockerung der strengen Maßnahmen gegen den chinesischen Telekom-Ausrüster aber für eine gewisse Entspannung. In Japan fiel der Leitindex Nikkei 225 hingegen um zuletzt 0,19 Prozent.

DAX 12 041,29 -1,61%

XDAX 12 039,23 -1,38%

EuroSTOXX 50 3369,78 -1,63%

Stoxx50 3106,04 -1,04%

DJIA 25 679,90 -0,33%

S&P 500 2840,23 -0,67%

NASDAQ 100 7376,70 -1,69%

°


ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL


RENTEN:

Bund-Future 166,71 -0,01%

°

DEVISEN:

Euro/USD 1,11587 -0,07%

USD/Yen 110,163 +0,09%

Euro/Yen 122,929 +0,02%

°

ROHÖL:

Brent 72,20 +0,23 USD

WTI 63,31 +0,21 USD

°

/mis


Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.

Kurse

  
13.134,5
+0,42%
DAX Realtime-Chart
27.328
+0,08%
MDAX (Performance) Realtime-Chart
TecDAX (Performance) Realtime-Chart