Sonntag, 14.08.2022 20:35 von dpa-AFX | Aufrufe: 641

dpa-AFX-Überblick: UNTERNEHMEN - Die wichtigsten Meldungen vom Wochenende

Zeitungsständer (Symbolbild). © AdrianHancu / iStock Editorial / Getty Images Plus / Getty Images

Nordex bestätigt Jahresprognose - Umsatzrückgang und Verlust im ersten Halbjahr

HAMBURG - Der Windkraftanlagenbauer Nordex hat seine Jahresprognose trotz Rückgängen bei Umsatz und Ergebnis bestätigt. Von Januar bis Juni sei der Umsatz infolge niedrigerer Installationen um gut ein Fünftel auf 2,1 Milliarden Euro gesunken, teilte das Unternehmen am Sonntag in Hamburg mit. Das um die Neuausrichtungskosten bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) rutschte deutlich ins Minus. Hier verzeichnete Nordex einen Verlust von 143,7 Millionen Euro, nach plus 68,4 Millionen Euro im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Neben den geringeren Installationen außerhalb Europas und Lateinamerikas machte das Unternehmen die indirekten Auswirkungen der Pandemie und des Ukrainekrieges durch die Verwerfungen an den Energie-, Rohstoff- und Logistikmärkten für die Entwicklung verantwortlich.

Früherer Deutsche-Bank-Chef Anshu Jain ist tot

LONDON/FRANKFURT - Der frühere Deutsche-Bank-Chef Anshu Jain ist tot. Der britisch-indische Manager sei in der Nacht zum Samstag im Alter von 59 Jahren an den Folgen einer langen, schweren Krankheit gestorben, teilte die Deutsche Bank (Deutsche Bank Aktie) am Samstag mit. Jain leitete von 2012 bis 2015 gemeinsam mit Jürgen Fitschen die Deutsche Bank. Im Sommer 2015 verließ er das größte deutsche Geldhaus nach wachsender Kritik.

FC Bayern verlängert Millionenvertrag mit Hauptsponsor Telekom bis 2027

HAMBURG - Der Energiekonzern Shell will kein Geld aus der geplanten Umlage zur Rettung systemrelevanter Gasimporteure einfordern. Wie die Sprecherin von Shell Deutschland, Cornelia Wolber, am Sonntag in Hamburg mitteilte, registrierte sich das Unternehmen gar nicht erst für entsprechende Zahlungen und wird folglich auch darauf verzichten, diese in Anspruch zu nehmen. Das ZDF hatte zuvor berichtet.

Dortmund gewinnt bei Modeste-Debüt und erobert Tabellenspitze

FREIBURG - Drei späte Jokertore haben Borussia Dortmund vor einem fast schon traditionell frühen Rückschlag in der Fußball-Bundesliga bewahrt und den Vizemeister an die Tabellenspitze gebracht. Die eingewechselten Jamie Bynoe Gittens (77.), Youssoufa Moukoko (84.) und Marius Wolf (88.) drehten das Auswärtsspiel am Freitagabend beim SC Freiburg nach einem 0:1-Rückstand noch in einen 3:1 (0:1)-Sieg für den BVB.

Rosneft warnt vor steigenden Treibstoffpreisen in Deutschland

MOSKAU - Der russische Ölkonzern Rosneft malt die Zukunft seiner Raffinerie Schwedt in Brandenburg äußerst schwarz wegen des kommenden Importstopps für Öl (Rohöl) aus Russland. Wenn die Raffinerie PCK nicht mehr über die Pipeline Druschba (Freundschaft) beliefert werde, sondern über andere Wege, sei sie nur noch zur Hälfte ausgelastet. Das teilte der größte russische Ölkonzern nach einer Meldung der Agentur Interfax am Freitagabend in Moskau mit.

Fünf Jahre Air-Berlin-Pleite - Viele warten noch auf Geld

BERLIN - Fünf Jahre nach der Pleite der Air Berlin haben tausende Fluggäste Erstattungen für ihre Tickets erhalten. Nach Angaben des Insolvenzverwalters sind an 16 000 Kundinnen und Kunden insgesamt drei Millionen Euro ausbezahlt worden. Sie hatten ihr Ticket nach dem Insolvenzantrag am 15. August 2017 gekauft. Weil Air Berlin in jenem Herbst den Flugbetrieb einstellte, konnten sie es aber nicht mehr nutzen. Die Erstattungen waren durch ein Treuhandkonto abgesichert, das nach der Insolvenz eingerichtet worden war.

ZDF-Erzgebirgskrimi 'Tödliche Abrechnung' gewinnt Quotenrennen

BERLIN - Mit einer weiteren Folge der Erzgebirgskrimis hat das ZDF am Samstagabend das Quotenrennen für sich entschieden. 4,73 Millionen wollten um 20.15 Uhr sehen, wie die Ermittler den Fall "Tödliche Abrechnung" lösen, das entspricht einem Marktanteil von 24,4 Prozent. Die ARD erreichte mit dem Jubiläumsspezial zum Quiz "Gefragt - Gejagt" 3,27 Millionen (17,8 Prozent). RTL schaffte mit "Mario Barth live! Männer sind Schweine - Frauen aber auch 2.0" 1,41 Millionen (7,3 Prozent).

Spanien ruft Deutschland zu Unterstützung für Pipeline-Projekt auf

MADRID - Spanien hat Deutschland zur Unterstützung für den Bau einer Erdgas-Pipeline von der iberischen Halbinsel über Frankreich nach Mitteleuropa aufgerufen. Die Regierung in Berlin solle sich in die Gespräche zwischen Spanien und Frankreich über die Erdgas-Verbindung über die Pyrenäen einschalten, um so "den Weg zu ebnen", sagte Spaniens Ministerin für Ökologischen Wandel, Teresa Ribera, am Freitag dem staatlichen TV-Sender RTVE. Zuvor hatte sich auch Bundeskanzler Olaf Scholz für den Bau der Pipeline starkgemacht, um angesichts des Krieges in der Ukraine und eines möglichen Endes russischer Gaslieferungen neue Energiequellen zu erschließen.

Weitere Meldungen

-Grubenunglück in Mexiko: Angehörige fordern internationale Hilfe

-Lokführer in Großbritannien im Streik - viele Zugausfälle

-Mittlerweile 188 menschliche Infektionen mit West-Nil-Virus in EU

-Milliarden-Quelle Dienstwagen - Chance fürs 9-Euro-Ticket?

-New York befürchtet Verbreitung von Polio in Millionenmetropole

-ROUNDUP: Technisches Problem bei Bayern-Übertragung von DAZN

-Faeser warnt vor Attacken auf Energie-Infrastruktur

-Affenpocken: Mediziner sehen fürs Oktoberfest keine erhöhte Gefahr

-Erneut wenig TV-Zuschauer bei der 'Sportschau'

-Presse: Zehn russische Flugzeuge nach Luftraum-Sperrung noch in Deutschland

-Untergruppen des Affenpocken-Virus bekommen neutrale Namen

-Impfung mit neuen Corona-Impfstoffen für viele noch kein Thema

-Spahn regt AKW-Weiterbetrieb bis Ende des Gasmangels an

-Bayern fordert rasche Pflegereform

-Polen plant Einschränkungen bei Visa-Vergabe für Russen

-'Wirtschaftsweise': Mieter brauchen Anreize zum Energiesparen

-ROUNDUP: Niedrige Rhein-Pegel - Vorrang für Energietransporte im Bahnverkehr

-Wichtige Woche in der RBB-Affäre steht an - neue Vorwürfe

-Gasspeicher zu 75 Prozent gefüllt - Erstes Speicherziel erreicht

-Nach Unfällen in Freizeitparks - Wie sicher sind Achterbahnen?

-Experte: Fracking-Verbot ohne sachliche Grundlage

-Mehrheit für Maskenpflicht in öffentlichen Verkehrsmitteln

-KMK-Präsidentin Prien kritisiert Entwurf des Infektionsschutzgesetzes

-Deutsche Bahn: Wlan-Störung wieder behoben

-Brand auf griechischer Ferieninsel Thasos teilweise unter Kontrolle°

Kundenhinweis:

ROUNDUP: Sie lesen im Unternehmens-Überblick eine Zusammenfassung. Zu diesem Thema gibt es mehrere Meldungen auf dem dpa-AFX Nachrichtendienst.

/he

Mehr Nachrichten kostenlos abonnieren

Werbung
E-Mail-Adresse
Benachrichtigungen von ARIVA.DE
(Mit der Bestellung akzeptieren Sie die Datenschutzhinweise)

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.

Andere Nutzer interessierte auch dieser Artikel: