Die Blockchain-Schifffahrtplatform von IBM hat vielleicht gerade die kritische Masse erreicht

Donnerstag, 11.07.2019 10:00

Ein Teil der langfristigen Wachstumsstrategie von International Business Machines (WKN:851399) ist es, in die Anwendung der Blockchain-Technologie in den Bereichen zu investieren, in denen die dezentrale Datenbank die beste Wirkung haben könnte. IBM konzentriert sich auf die Branchen, in denen die Digitalisierung zu erheblichen Effizienzsteigerungen führen könnte. Die Aktivitäten von IBM in der globalen Containerschifffahrt könnten der bisher größte Erfolg in diesem Bereich sein. Seit 2017 arbeitet das Technologieunternehmen mit dem Schifffahrtsriesen Maersk an einer die Blockchain-basierten Plattform zur Verfolgung von Schiffscontainern. Diese Zusammenarbeit führte im vergangenen Jahr zur Einführung der TradeLens-Plattform.

Die Dynamik gewinnt an Fahrt

Im Mai gab IBM bekannt, dass CMA CGM und MSC Mediterranean Shipping Company, zwei große Seefrachtunternehmen, der TradeLens-Plattform beigetreten sind.

Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.