Montag, 05.12.2022 21:13 von dpa-AFX | Aufrufe: 652

Devisen: Eurokurs nach starken US-Konjunkturdaten unter Druck

Banknoten verschiedener Währungen (Symbolbild). pexels.com

NEW YORK (dpa-AFX) - Der Kurs des Euro ist am Montag nach anfänglichen Gewinnen in die Verlustzone abgerutscht. Belastet wurde der Kurs im Tagesverlauf von besser als erwartet ausgefallenen Konjunkturdaten aus den USA. Der Euro rutschte unter die Marke von 1,05 US-Dollar, nachdem er zeitweise einen Cent höher notiert hatte.

Zuletzt wurden im New Yorker Handel 1,0492 Dollar (Dollarkurs) bezahlt. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs vor der Veröffentlichung der US-Daten auf 1,0587 (Freitag: 1,0538) Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,9446 (0,9489) Euro gekostet.

Neue Konjunkturdaten aus den USA deuten auf eine stärkere konjunkturelle Belebung hin, was der US-Notenbank Fed mehr Spielraum für Zinserhöhungen im Kampf gegen die hohe Inflation gibt. Die Aussicht auf höhere Leitzinsen gab dem Dollar am Nachmittag Auftrieb, während der Euro im Gegenzug unter Druck geriet.

Kurse

Mehr Nachrichten zum Kurs EUR/USD (Euro / US-Dollar) kostenlos abonnieren

Werbung
E-Mail-Adresse
Benachrichtigungen von ARIVA.DE
(Mit der Bestellung akzeptieren Sie die Datenschutzhinweise)

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.

Andere Nutzer interessierte auch dieser Artikel: