Dienstag, 23.02.2021 18:12 von dpa-AFX | Aufrufe: 384

Deutsche Wohnen: Landgericht Berlin stellt Bußgeldverfahren ein

Wolkenkratzer bei Sonnenuntergang (Symbolbild). © bluejayphoto / iStock / Getty Images Plus / Getty Images

BERLIN (dpa-AFX) - Der Immobilienkonzern Deutsche Wohnen (Deutsche Wohnen Aktie) vermeldet einen Erfolg im Rechtsstreit mit dem Land Berlin. Das Landgericht Berlin habe ein Bußgeldverfahren gegen das Dax -Unternehmen eingestellt, hieß es am Dienstagabend von Deutsche Wohnen. Grund sei die Unwirksamkeit des Bescheids. Allerdings könne der Beauftragte für den Datenschutz und Informationsfreiheit binnen einer Woche sofortige Beschwerde beim Kammergericht einlegen.


Dieser hatte ein Bußgeld von 14,5 Millionen Euro gegen Deutsche Wohnen verhängt. Daraufhin hatte das Unternehmen Einspruch eingelegt. Es ging um die Frage, ob Deutsche Wohnen es ermöglicht hatte, nicht mehr gebrauchte Mieterdaten "in ausreichendem Umfang" zu löschen./fba/he

Kurse

  
38,95
-0,31%
Deutsche Wohnen SE Chart
Werbung
Mehr Nachrichten zur Excellon Resources Aktie kostenlos abonnieren
E-Mail-Adresse
Benachrichtigungen von ARIVA.DE
(Mit der Bestellung akzeptieren Sie die Datenschutzhinweise)
Technische Analysen der HSBC
(Mit der Bestellung akzeptieren Sie die Datenschutzhinweise)

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.

Andere Nutzer interessierte auch dieser Artikel: