Deutsche Solarbranche fordert Strafzölle für chinesische Hersteller

Montag, 16.01.2012 17:10 von facunda green AG - Aufrufe: 1140

Deutsche Solarhersteller wie die Schott Solar AG (Schott Solar Aktie) und SolarWorld (SolarWorld Aktie) fordern Strafzölle für chinesische Hersteller. Das berichtet das Deutsche Anleger Fernsehen. Ein Grund für die Forderung nach Strafauflagen ist nach Angaben der deutschen Solarproduzenten die deutliche Verzerrung des Wettbewerbs durch chinesische Hersteller, die einen Preisverfall um 50 Prozent nach sich zieht. Im vergangenen Jahr gingen ehemals äußerst erfolgreiche Solarunternehmen nicht zuletzt aufgrund der fatalen Wettbewerbssituation in Insolvenz, darunter SOLON SE (Solon Aktie) und Solar Millennium (Solar Millennium Aktie).

© 2011 facunda green AG - greenfinancials.de

Mehr Nachrichten kostenlos abonnieren

Werbung
E-Mail-Adresse
Benachrichtigungen von ARIVA.DE
(Mit der Bestellung akzeptieren Sie die Datenschutzhinweise)

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.

Kurse

  
-  
0,00%
Schott Solar Chart
0,281
-4,42%
SolarWorld Chart