Deutsche Bank will das Firmenkundengeschäft digitaler machen

Donnerstag, 12.07.2018 10:00 von Handelsblatt

Langsam kommen digitale Innovationen auch im Bankgeschäft mit Firmen an. Die Deutsche Bank (Deutsche Bank Aktie) startet in Kürze eine Plattform speziell für Geschäftskonten.

Wenn es um innovative Banking-Angebote geht, hinken traditionelle Banken hinter jungen Finanz-Start-ups oft hinterher. Und bei Firmenkunden kommen moderne Lösungen meist noch später an als bei Privatleuten. Mit ihrer am Donnerstag vorgestellten Plattform BluePort will die Deutsche Bank nun für ihre 900.000 Geschäfts- und Firmenkunden aufs Tempo drücken.

In erster Linie wird damit das elektronische Banking für die Firmenkunden verbessert. Ein Stück weit öffnet sich das Bankhaus aber auch für externe Kooperationspartner. Damit nähert es sich den Angeboten junger Herausforderer.

Denn bei der Digitalisierung von Bankdienstleistungen haben sich sowohl Fintechs als auch die traditionellen Geldhäuser zunächst auf die Privatkunden konzentriert. Doch den Verbesserungsbedarf im Firmenkundengeschäft haben die Banker längst erkannt. In einer Studie der Unternehmensberatung SSC Management schätzen im vergangenen Jahr rund 60 Prozent der Befragten das eigene Onlineangebot für gewerbliche Kunden als „schwach“ oder sogar „sehr schwach“ ein.

„Auch die etablierten Institute schauen sich zunehmend an, wie sie ihre Services durch Digitalisierung verbessern und welchen Zusatznutzen sie ihren Kunden bieten können“, sagt Carsten Baumgärtner, Senior Partner bei der Unternehmensberatung BCG. Das erscheint auch deshalb besonders wichtig, da eine steigende Zahl von Fintechs inzwischen auf den Kern der Kunde-Bank-Beziehung zielt: das Konto.

Die Plattform BluePort soll am 25. Juli starten. Schrittweise wird sie dann allen Firmen- und Geschäftskunden der Deutschen Bank offenstehen. „In der ersten Version stehen das elektronische Banking und die Aggregation aller Geschäftskonten im Fokus“, sagt Kirsten Oppenländer, die bei dem größten deutschen Geldhaus den Bereich Digitale Lösungen für Firmenkunden leitet.

Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.