Top-Thema

18:12 Uhr
ROUNDUP/Aktien Frankfurt Schluss: Konjunktur und Brexit halten Kurse zurück

FundResearch - DekaFonds: Langjähriger Manager sagt Adé

Freitag, 13.12.2013 09:14 von Aktiencheck

München (www.fondscheck.de) - Ein Klassiker unter den deutschen Aktienfonds verliert seinen Manager, so die Experten von "FundResearch".

Trudbert Merkel, seit 24 Jahren Fondsmanager des DekaFonds (DekaFonds CF), verabschiede zum Jahresende in den Vorruhestand. Das habe die Deka heute bekannt gegeben. Der Fonds habe sich unter der Verantwortung des 61-jährigen zum einem Flaggschiff-Produkt für deutsche Blue-Chips entwickelt.

Die Nachfolge sei bereits geregelt: "Der DekaFonds wird auch künftig von dem fünfköpfigen Team gemanagt, das Herrn Merkel in seiner Arbeit bislang unterstützt hat", sage ein Deka-Sprecher auf Nachfrage von FundResearch. "Geleitet wird das Team von Ralf Dietl, der die Verantwortung für den Fonds übernimmt." Das Team um den 39-jährigen Dietl, der seit 1999 bei der Deka sei und das Team Aktien Europa leite, solle in Zukunft weiter verstärkt werden.

Ende November habe der DekaFonds ein Volumen von knapp vier Milliarden Euro gehabt. Merkel habe zuletzt verstärkt in Nicht-Basiskonsumgüter (knapp 18 Prozent) und Industrietitel (14,4 Prozent) investiert. Die Top-Holdings den Fonds seien per Ende Oktober Bayer mit 8,3 Prozent, Daimler mit 6,6 Prozent und SAP mit 5,8 Prozent.

Im laufenden Jahr habe Merkel vom Boom deutscher Aktien profitiert. Per Ende November stehe ein Plus von 21,9 Prozent. Damit liege er nur knapp unter der DAX-Performance von 23,6 Prozent. In den vergangenen 25 Jahren habe der im November 1956 aufgelegte Fonds seinen Wert um fast 570 Prozent gesteigert. Aktuell trage er die €uro-FondsNote 4.

Trudbert Merkel habe den Fonds übernommen, als er 1989 zur Deka gekommen sei. Fundierte Analysearbeiten und der Wunsch, Informationen für das Fondsmanagement direkt und aus erster Hand zu beziehen, hätten über die Jahre zu einem regen und regelmäßigen Austausch mit Vorständen und Aufsichtsräten geführt. Dadurch habe Merkel umfassende Kenntnisse des deutschen Aktienmarktes und der deutschen Wirtschaft erworben. Er sei stets überzeugt von der Sinnhaftigkeit langfristiger Aktieninvestments gewesen. Die 25-Jahres-Performance des Fonds bestätige das: Er habe seinen Wert um fast 570 Prozent gesteigert.

Der intensive Austausch mit den Kollegen im Deka-Team für deutsche Aktien und Investmentideen ermögliche nun einen reibungslosen Übergang. "Mit Trudbert Merkel verabschieden wir einen erfahrenen Kollegen, der in der Deka wie auch in den Sparkassen in gleichem Maße sehr geschätzt und angesehen ist", würdige Oliver Behrens, stellvertretender Vorsitzender der DekaBank, Merkels langjähriges Engagement. "Seitens des Vorstands, der Mitarbeiter und Kollegen danken wir Trudbert Merkel herzlich für seinen Einsatz in der und für die Deka." (Ausgabe vom 12.12.2013) (13.12.2013/fc/n/p)