Top-Thema

19.04.19
Hardware-​Nachrüstungen für Diesel lassen weiter auf sich warten

Dax dreht ins Plus - dank Wirecard

Dienstag, 26.03.2019 11:44 von dpa-AFX

Ein Candlestick-Chartvergleich (Symbolbild).
Ein Candlestick-Chartvergleich (Symbolbild).
pixabay.com

FRANKFURT (dpa-AFX) - Auch am Dienstag haben sich die Anleger am deutschen Aktienmarkt nicht recht aus der Deckung getraut. Nach der ersten Handelsstunde testete der Dax das bisherige Tagestief bei 11 300 Punkten. Diese runde Marke hielt, woraufhin der Leitindex wieder nach obendrehte. Zuletzt verbuchte der Dax ein mageres Plus von 0,11 Prozent auf 11 359,29 Zähler.

"Eine schwache Konjunktur und politische Risiken bedrohen das Wachstum der Unternehmensgewinne", sagte Chefstratege Richard Turnill vom US-Vermögensverwalter Blackrock. Das gelte vor allem für Europa. Für Investoren, die mehr auf Substanz als auf Wachstum setzten, seien Europas Aktien weniger attraktiv als etwa solche aus den USA, für die robuste Gewinne der Unternehmen sprächen.

In dieses Bild passen jüngste Konjunkturdaten: Die Kauflaune der Verbraucher in Deutschland hat im März einen leichten Dämpfer erfahren. "Die Verunsicherungen durch den ungeklärten Brexit und die nach wie vor ungelösten Handelskonflikte scheinen in diesem Monat verstärkt bei den Verbrauchern angekommen zu sein", berichtete die Gesellschaft für Konsumforschung (GfK). Ihr Konsumklimaindex für April ging leicht zurück.

Der MDax legte am Dienstag um knapp ein halbes Prozent auf 24 734,97 Punkte zu. Der Index der mittelgroßen Werte war vor einer Woche auf den höchsten Stand seit Anfang Oktober geklettert, bevor auch hier Anleger Kursgewinne mitnahmen. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 gewann ein Drittelprozent.

Daten zum Immobilienmarkt in den USA im Februar und zum Verbrauchervertrauen im März können am Nachmittag neue Rückschlüsse auf den Zustand der US-Konjunktur geben und auch die Börsen bewegen.

Bayer-Aktien weiteten die Verluste der vergangenen Tage noch aus. Ein Minus von 1,5 Prozent drückte den Kurs auf den niedrigsten Stand seit fast sieben Jahren. Die mit den vielen tausend Klagen wegen angeblicher Krebsrisiken des glyphosathaltigen Unkrautvernichters Roundup von Monsanto verbundenen Risiken lassen Anleger weiter Abstand von den Papieren des Agrarchemie- und Pharmakonzerns nehmen.

Der Kurs von Airbus profitierte von einem Großauftrag aus China. Insgesamt 300 Maschinen der Modelle A-320 und A-350 soll Airbus an die China Aviation Supplies liefern. Der Airbus-Kurs stieg an der MDax-Spitze um 2,2 Prozent.

Größere Kursausschläge gab es vor allem bei Nebenwerten. So stiegen die Papiere von Nordex (Nordex Aktie) um fast fünf Prozent auf den höchsten Stand seit fast zwei Jahren. Der Hersteller von Windkraftanlagen will im laufenden Jahr den Umsatz deutlich steigern. Seit Jahresbeginn sind Nordex um fast 80 Prozent nach oben geschnellt.

Eine Verkaufsempfehlung der Berenberg-Bank belastete Zooplus . Die Aktien des Tierbedarfhändlers fielen um gut acht Prozent. Langfristig könnten Kunden wohl zum Konkurrenten Amazon abwandern, argumentierte Analyst James Letten.

Deutsche Wohnen (Deutsche Wohnen Aktie) legten indes leicht zu. Die Immobiliengesellschaft will den operativen Gewinn in diesem Jahr nochmals erhöhen./bek/mis

--- Von Benjamin Krieger, dpa-AFX ---