Das sind die zehn wertvollsten Unternehmen der Welt>

Montag, 30.07.2018 09:46 von Handelsblatt

Die amerikanischen Internetriesen Apple (Apple Aktie), Amazon und Alphabet (Alphabet C Aktie) liefern sich beim Börsenwert ein Rennen der Giganten. Europas Riesen hinken hinterher.

Google-Mutter Alphabet und Onlinehändler Amazon (Amazon Aktie) liefern sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit Techgigant Apple. Doch es geht nicht um die besten Strategien oder Produkte, sondern um den Börsenwert. Genauer gesagt um die Frage: Welches Unternehmen wird zuerst die Billionen-Dollar-Marke überschreiten?

Apple-Anhänger hoffen seit Monaten darauf, mit der Marktkapitalisierung den Wert zu überschreiten. Lange schien es ziemlich sicher, dass es dem iPhone-Hersteller als erstem gelingt, diese Hürde zu nehmen.

Doch die guten Zahlen der beiden Konkurrenten dürften Apple klargemacht haben, dass es nicht der einzige Anwärter auf den Billionen-Dollar-Sieg der Börsenkapitalisierung ist. Alphabet und Amazon nähern sich dieser Marke und tauschen dabei auch untereinander gerne mal die Reihenfolge. Lag gestern noch Amazon vor der Google-Mutter, sieht das heute schon wieder anders aus. Die Börsenwerte der beiden Internetkonzerne liegen so nah beieinander, dass sich kleinste Schwankungen sofort auswirken.

Konkurrenten wie Facebook (Facebook Aktie) und Co. sind im Rennen um die Billionen-Dollar Marke weit abgeschlagen. Noch viel weiter weg liegen die europäischen Unternehmen. Ein Blick auf die zehn wertvollsten Konzerne der Welt – und auf die deutsche Konkurrenz.

Platz eins: Apple

Mit einem Börsenwert von 954,6 Milliarden US-Dollar führt der US-Konzern die Liste der wertvollsten Unternehmen an – noch. Das Unternehmen präsentiert in der kommenden Woche seine Zahlen für das abgelaufene Quartal, und Analysten erwarten keine größeren Überraschungen. Damit könnte die Konkurrenz das Rennen um das erste börsennotierte Unternehmen der Welt mit einer Bewertung von einer Billionen Dollar (Dollarkurs) doch noch gewinnen.

Platz zwei: Alphabet

Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.