Das Schuldenproblem von GE ist einfach verschwunden

Mittwoch, 06.03.2019 12:30 von The Motley Fool - Aufrufe: 813

Noch vor wenigen Monaten waren die Anleger überzeugt, dass General Electric (WKN:851144) wegen seiner hohen Schuldenlast am Boden liege. Im vergangenen Herbst senkte das Unternehmen seine vierteljährliche Dividende auf 0,01 US-Dollar pro Aktie und verkaufte fast ein Viertel seiner Aktien von Baker Hughes (WKN:A2DUAY), im Rahmen von Bemühungen zur Beruhigung der Märkte. Allerdings verschwanden am Montag alle berechtigten Zweifel an der Fähigkeit von GE, seine Schulden zurückzuzahlen. Zunächst schloss das Unternehmen die Fusion seiner Transportabteilung mit Westinghouse Air Brake Technologies (WKN:896022) ab und erzielte sofortige Einnahmen von 2,9 Mrd. US-Dollar. Zweitens, und noch wichtiger, kündigte GE einen Deal an, um sein Biopharma-Geschäft für mehr als 21 Mrd.

Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.

Kurse

  
10,00
+2,88%
General Electric Chart
134,00
+1,38%
Danaher Chart
69,95
+1,57%
Wabtec Chart
19,536
0,00%
Baker Hughes Chart