Donnerstag, 02.12.2021 13:53 von dpa-AFX | Aufrufe: 130

Corona-Pandemie: Erste zwei Omikron-Fälle in Indien entdeckt

Coronaimpfung ©pixabay.com

NEU DELHI (dpa-AFX) - In Indien sind erstmals zwei Fälle der neuen und als besorgniserregend eingestuften Coronavirus-Variante Omikron entdeckt worden. Infiziert haben sich zwei ausländische Männer im südlichen Bundesstaat Karnataka, wie Mitarbeiter des Gesundheitsministeriums in Neu Delhi am Donnerstag mitteilten. Der 66-Jährige und der 46-Jährige seien im November im indischen "Silicon Valley" Bengaluru eingereist und würden überwacht. Ihre Kontakte werden ebenfalls getestet, wie es hieß.

Die Corona-Lage in Indien ist nach einer heftigen zweiten Welle im Frühling relativ gut - auch wenn sich inzwischen viele nicht mehr an Corona-Regeln halten. Seit Monaten werden nur wenige Fälle in dem 1,3-Milliarden-Einwohner-Land festgestellt, die Zahlen sind rückläufig. Die Resistenz der Bevölkerung ist auch wegen durchgemachter Krankheit und Impfung sehr hoch.

Indien hat aber wegen der neuen Variante Einreisebedingungen verschärft. So werden Einreisende aus Ländern wie Südafrika, Großbritannien, Israel und Hongkong bei ihrer Einreise getestet, und sie dürfen den Flughafen erst nach Erhalt eines negativen Testresultats verlassen. Positiv getestete Menschen würden in einem Krankenhaus isoliert werden. Negativ getestete Menschen müssten zu Hause sieben Tage in Quarantäne und dann erneut testen./asg/DP/stk

Werbung
Mehr Nachrichten kostenlos abonnieren
E-Mail-Adresse
Benachrichtigungen von ARIVA.DE
(Mit der Bestellung akzeptieren Sie die Datenschutzhinweise)

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.

Andere Nutzer interessierte auch dieser Artikel: