Montag, 04.07.2022 16:40 von dpa-AFX | Aufrufe: 469

Confiserie-Hersteller Leysieffer stellt erneut Insolvenzantrag

Eine Frau beim Essen eines Schokoriegels. (Symbolbild) © skynesher / iStock / Getty Images Plus / Getty Images http://www.gettyimages.de/

OSNABRÜCK (dpa-AFX) - Der Pralinenhersteller Leysieffer aus Osnabrück hat rund zwei Jahre nach seinem Neustart erneut einen Insolvenzantrag gestellt. "Grund für den Insolvenzantrag sind Liquiditätsschwierigkeiten", teilte der vorläufige Insolvenzverwalter Stefan Meyer von der Pluta-Rechtsanwalts GmbH am Montag mit. Das Unternehmen habe in den vergangenen Monaten einen erheblichen Umsatzrückgang verzeichnet. "Hinzu kamen die zuletzt stark gestiegenen Rohstoff- und Energiekosten sowie die nach wie vor bestehenden Folgen der nicht beendeten Corona-Pandemie", hieß es in der Mitteilung zum Insolvenzantrag der Leysieffer GmbH & Co. KG.

Derzeit verhandele er mit der Bundesagentur für Arbeit über die Zahlung von Insolvenzgeld an die knapp 200 Mitarbeiter, sagte Meyer. Die Bundesagentur habe in einer ersten Stellungnahme die Berechtigung von Insolvenzgeld verneint. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hätten daher zum großen Teil freigestellt und alle Filialen vorübergehend geschlossen werden müssen.

"Wir führen derzeit unter Hochdruck konstruktive Verhandlungen mit den Entscheidungsträgern der Bundesagentur für Arbeit, damit die Mitarbeiter von Leysieffer doch noch Insolvenzgeld erhalten", hieß es in der Mitteilung. Die Ablehnung des Antrags halte er persönlich nicht für sachgerecht, erklärte Meyer. Allerdings seien noch einige Sach- und Rechtsfragen zu klären, weil es sich um ein Folgeinsolvenzverfahren handele.

Mehr Nachrichten kostenlos abonnieren

Werbung
E-Mail-Adresse
Benachrichtigungen von ARIVA.DE
(Mit der Bestellung akzeptieren Sie die Datenschutzhinweise)

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.

Andere Nutzer interessierte auch dieser Artikel: