Chinesischer Konzern will österreichischen Strumpfhersteller Wolford kaufen

Donnerstag, 01.03.2018 11:19 von dpa-AFX - Aufrufe: 567

Die Flagge der Volksrepublik China.
Die Flagge der Volksrepublik China.
pixabay.com

BREGENZ (dpa-AFX) - Der chinesische Investor Fosun will den österreichischen Wäschekonzern Wolford AG mit Sitz in Bregenz übernehmen. Fosun und die Mehrheitsaktionäre wollen einen entsprechenden Kaufvertrag für 12,80 Euro je Aktie abschließen, gab das börsenotierte Unternehmen Wolford am Donnerstag bekannt. Fosun will 22 Millionen Euro neues Eigenkapital zuschießen.

Fosun hatte zuletzt die Mehrheit am französischen Luxus-Modehaus Lanvin übernommen. Am börsennotierten deutschen Modekonzern Tom Tailor ist Fosun mit knapp 30 Prozent beteiligt.

Bei Wolford wird Fosun - vorbehaltlich der Zustimmung der Kartellbehörden - von der Hauptaktionärsgruppe, den Familien Wilhelm und Palmers, 50,87 Prozent übernehmen. Der Kaufpreis für die 2,543.694 Aktien betrage 12,80 Euro je Aktie, hieß es in der Mitteilung.

Zur Stärkung der Finanzstruktur sei unter Wahrung der Bezugsrechte eine Kapitalerhöhung von 22 Millionen Euro geplant. Diese bedarf der Zustimmung der Hauptversammlung, die voraussichtlich im Mai 2018 stattfinden wird./agr/sp/APA/fba


Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.

Kurse

  
6,25
+2,46%
Wolford Realtime-Chart
2,166
0,00%
Tom Tailor Holding Chart