Chinas Importe von US-Sojabohnen legen im Januar wieder deutlich zu

Montag, 25.02.2019 17:22 von GodmodeTrader

Washington (Godmode-Trader.de) - Das US-Agrarministerium USDA erwartet für die heimische Sojabohnenernte in der Saison 2019/20 ein Niveau, das flächen- und ertragsbedingt 8 Prozent unter Vorjahr legen soll. Die Behörde rechnet aber mit steigenden US-Exporten von Sojabohnen, weil die internationale Nachfrage steigen soll.

Auch die politischen Begleitumstände dürften den Bedarf nach US-Agrarprodukten anschieben. Bei den laufenden US-chinesischen Handelsgesprächen hat Peking hat bereits erste Konzessionen gemacht. So wurden die Importe amerikanischer Sojabohnen wieder aufgenommen. Das schlug sich bereits in den Januar-Zahlen nieder.

Chinas Importe von US-Sojabohnen haben sich gegenüber dem Vormonat fast verdoppelt. China führte zu Jahresbeginn 135.814 Tonnen US-Sojabohnen ein, was einem Anstieg von 95 Prozent gegenüber den 69.298 Tonnen aus Dezember entspricht.

Bisher tätigte China 2018/19 Käufe über 7,4 Mio. Tonnen, nach 26 Mio. im gleichen Zeitraum 2017/18. Laut Commerzbank hat der Einbruch viel mit politischer Direktive und wenig mit normalen Geschäftsbeziehungen zu tun.