Britischer Schatzkanzler warnt vor 'großer schwarzer Brexit-Wolke'

Donnerstag, 21.02.2019 12:20 von dpa-AFX - Aufrufe: 947

Die Tower Bridge in London.
Die Tower Bridge in London.
pixabay.com

LONDON (dpa-AFX) - Der britische Schatzkanzler Philip Hammond hat den Brexit als "große schwarze Wolke" über der Wirtschaft seines Landes bezeichnet. Nur fünf Wochen vor dem EU-Austritt sei es besonders für die Unternehmen unangenehm, immer noch keine Klarheit zu haben, sagte Hammond am Donnerstag dem Sender BBC.

Der Schatzkanzler warnte eindringlich vor den Gefahren eines No Deal. Bei einem ungeregelten Austritt droht in allen Lebensbereichen Chaos.

Hammond wich in dem Interview immer wieder Fragen aus, ob er im Falle eines ungeregelten Austritts zurücktreten werde. "Ich werde immer das tun, was ich für das Beste im Interesse Großbritanniens halte", sagte er. Großbritannien will am 29. März aus der Europäischen Union austreten.

Für den Fall, dass dies ohne Austrittsregelungen erfolgt, kündigten in britischen Medien zwei EU-freundliche Abgeordnete ihren Austritt aus der regierenden Konservativen Partei an: Ex-Generalstaatsanwalt Dominic Grieve und die frühere Bildungsministerin Justine Greening.

Drei Abgeordnete haben bereits wegen des Brexit-Kurses der Premierministerin Theresa May die Konservativen verlassen. Sie haben sich - gemeinsam mit acht Ex-Labour-Abgeordneten - einer neu gegründeten "Unabhängigen Gruppe" im Parlament angeschlossen.

Die Gruppe befürwortet mehrheitlich ein zweites Referendum und erwartet noch mehr Zulauf. Mays Minderheitsregierung ist seit einer desaströsen Neuwahl auf die Unterstützung der nordirischen Partei DUP angewiesen, die ihr beim Brexit-Kurs die Gefolgschaft versagt./si/DP/fba


Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.