Top-Thema

18:25 Uhr
ROUNDUP/London: Brexit-​Unterhändler einigen sich auf Austrittsabkommen

Boeing befindet sich im Rausch der Aufträge

Sonntag, 19.08.2018 13:24 von Handelsblatt

Der Flugzeugbauer verbucht Bestellungen für 448 Milliarden Dollar (Dollarkurs). Doch Konkurrent Airbus nähert sich an – denn der verfügt über modernere Jets.

Es war ein Tweet des Flughafens Renton bei Seattle, der die jüngsten Spekulationen über Boeing (Boeing Aktie) in Gang setzte. Dabei ging es nicht etwa um eine Notlandung oder Startprobleme. Vielmehr teilte der Stadtflughafen in der Nähe der Boeing-Fabrik mit, dass die Startbahn 16/34 wegen eines „Produktionsnotfalls“ nur begrenzt zu nutzen sei.

Wenig später präzisierte ein weiterer Tweet, dass es sich nicht um einen Notfall auf der Startbahn handele. Was Neugierige dann sahen, war tatsächlich kein Luftfahrtdrama, aber eine durchaus ungewöhnliche Szenerie: Offensichtlich standen mehrere unfertige 737 auf dem werksnahen Flughafen und blockierten die Rollbahn.

Der Zwischenfall zeigt beispielhaft, in welcher Situation sich der amerikanische Flugzeug- und Raumfahrtkonzern derzeit befindet: Er hat so viele Bestellungen, dass er mit der Lieferung kaum noch nachkommt. Auch bei den Zulieferern gibt es Engpässe, die zu Verspätungen sorgen. Luxusprobleme in Zeiten einer wachsenden Weltwirtschaft.

Insgesamt stehen laut Boeing Aufträge im Wert von 488 Milliarden Dollar in den Orderbüchern. 416 Milliarden Dollar davon gehen auf 5900 Zivilflugzeuge zurück. Aber Boeing ist auch im Bereich Rüstung und Raumfahrt unterwegs, der mehr als ein Fünftel des Umsatzes ausmacht.

Das florierende Geschäft spiegelt sich ebenfalls im Aktienkurs wider, der sich seit Anfang 2017 verdoppelt hat. Das 1916 gegründete Unternehmen setzte im vergangenen Jahr mit seinen mehr als 140.000 Mitarbeitern insgesamt 93,4 Milliarden Dollar um. Das sind umgerechnet 82,8 Milliarden Euro.

Airbus liegt in wichtigen Sparten vorne

Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.