BMW-Aktie: Kurs mit wenig Bewegung

Montag, 14.01.2019 11:11 von ARIVA.DE

Das Emblem von BMW auf einem Lenkrad.
Das Emblem von BMW auf einem Lenkrad. unsplash.com
Die Wertschätzung für die Aktie von BMW (BMW-Aktie) (Stammaktie) hat sich am Aktienmarkt heute kaum geändert. Der jüngste Kurs betrug 71,86 Euro.

Einen minimalen Wertanstieg von 0,04 Prozent zeigt die Kurstafel für die BMW-Aktie (Stammaktie) an. Die Wertschätzung der privaten und institutionellen Anlegern für das Wertpapier ist damit nahezu unverändert gegenüber dem Vortag geblieben. Aktuell wird die Aktie an der Börse mit 71,86 Euro bewertet. Der Anteilsschein von BMW hat sich aufgrund dieser Entwicklung heute ungeachtet des nur kleinen Zugewinns bislang besser entwickelt als der DAX (DAX). Dieser notiert bei 10.825 Punkten und liegt derzeit damit um 0,57 Prozent im Minus. Der heutige Kurs von BMW ist nicht der höchste in der Börsengeschichte der Aktie. Genau 51,89 Euro mehr wert war das Papier am 17. März 2015.

Das Unternehmen BMW

Die BMW AG ist einer der weltweit führenden Hersteller von Automobilen und Motorrädern. Die Besonderheit des Unternehmens besteht darin, dass es eine reine Premium-Markenstrategie verfolgt: BMW entwickelt, produziert und vermarktet seine Produkte unter den bekannten Marken BMW, Rolls-Royce Motor Cars und MINI. Darüber hinaus bietet die Gruppe im Zusammenhang mit ihren Produkten Premium-Dienstleistungen für individuelle Mobilität. Neue Geschäftszahlen werden für den 20. März 2019 erwartet.

Der Vergleich mit der Peergroup

  BMW Daimler Honda Motor Porsche Toyota Motor Volkswagen
Kurs 71,86 48,96 € 25,60 € 55,62 € 54,79 € 143,22 €
Performance 0,04 +0,11% 0,00% +0,94% +0,53% +0,73%
Marktkap. 47,2 Mrd. € 52,4 Mrd. € 46,4 Mrd. € 8,52 Mrd. € 179 Mrd. € 29,5 Mrd. €

So sehen Experten die BMW-Aktie

Die Aktie von BMW wird von mehreren Analysten beobachtet.

Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat das Kursziel für den Autobauer BMW von 71 auf 67 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Reduce" belassen. Er habe angesichts der schwächeren Nachfrage in China und Europa seine Schätzungen für die Pkw-Absätze der Jahre 2018 bis 2020 sowie die Gewinne der Autoindustrie noch einmal reduziert, schrieb Analyst Thomas Besson in einer am Freitag vorliegenden Branchenstudie. Dabei bevorzuge er die Hersteller weiterhin gegenüber den Zulieferern und schätze die Aussichten der Reifenhersteller positiv ein. BMW zählt er aber zu seinen am wenigsten bevorzugten Titeln, da dem Konzern Gegenwind aus vielen Richtungen ins Gesicht blase. Besson rechnet für 2019 mit einem enttäuschenden Ausblick und einer stagnierenden operativen Gewinnmarge (Ebit) im Autogeschäft.

Das Analysehaus Jefferies hat BMW von "Buy" auf "Hold" abgestuft und das Kursziel von 95 auf 78 Euro gesenkt. Die Zeit, in der BMW seinen Rivalen Daimler mit besseren Margen und einem besseren freien Barmittelfluss hinter sich gelassen habe, scheine zu Ende zu sein, schrieb Analyst Philippe Houchois in einer am Dienstag vorliegenden Studie. Die Premium-Geschäftsmodelle der Autobauer hätten ihre Expansionsgrenzen erreicht und stellten nun auch BMW vor Herausforderungen.

Dieser Artikel wurde von ARIVA.DE mithilfe von Unternehmensinformationen von Finance Base und Aktienanalysen von dpa-AFX standardisiert erstellt. Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für die genannten Analysten-Häuser finden Sie hier.

Forum BMW

  
17
2.930 Beiträge
Energiewende.: Advent, Advent ein BMW brennt
24.12.18
.... https://www.deutschlandfunk.de/suedkorea-​regierung-verhaengt-millionen-strafe-gegen-bmw.1939.de.html?drn:news_id=959367
slimmy: staatliche Neutralität allein hilft
11.12.18
um den Bürger vor Glücksrittern und Selbstjustiz zu schützen, und um der Industrie einen starken Begleiter zu geben, der sie zu vernünftigen Entscheidungen bringt, würde ich vorschlagen Gesetzestexte Hochschul-​Lehrstühle Mitbestimmung der Bürger durch engmaschige ...