BHS tabletop AG: Vorläufige Zahlen zum Geschäftsjahr 2015

Dienstag, 23.02.2016 08:05 von DGAP - Aufrufe: 248

DGAP-News: BHS tabletop AG / Schlagwort(e): Vorläufiges Ergebnis
 BHS tabletop AG: Vorläufige Zahlen zum Geschäftsjahr 2015
 
 23.02.2016 / 08:00
 Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
---------------------------------------------------------------------------
BHS tabletop AG: Vorläufige Zahlen zum Geschäftsjahr 2015 Umsatzsprung um 15 Prozent auf 114,2 Mio. EUR / Vertriebserfolge auf allen Kontinenten / 17 Prozent höheres operatives Ergebnis (EBIT) / Jahresüberschuss durch Sondereffekt beeinflusst / Geopolitische Risiken und anhaltender Preisdruck Geschäftsverlauf und Umsatzentwicklung BHS hat seinen Umsatz in 2015 deutlich gesteigert und seine Marktführerschaft im Segment des Außerhausmarktes erneut ausgebaut. Obwohl sich die für BHS relevanten Märkte differenziert entwickelten, hat der Konzern seinen Umsatz von 99,3 Mio. EUR um 15,0 % auf 114,2 Mio. EUR gesteigert. Die Umsatzprognose für 2015 wurde leicht übertroffen. In 2014 floss der Umsatz der John Artis Ltd. nur für das letzte Quartal in die Konzernergebnisrechnung ein, während in 2015 ein volles Jahr konsolidiert wurde. Damit erklärt sich ein Großteil des Wachstums. Aber auch organisch steigt der Umsatz gegenüber dem Vorjahr um 4,2 %. Der Exportanteil erhöht sich von 49,6 % im Vorjahr auf 57,4 % im Berichtsjahr. Mit ihren Marken Bauscher, Schönwald und Tafelstern professional porcelain ist die BHS auf allen Kontinenten vertreten und erzielte auch 2015 viele Vertriebserfolge. Bauscher gewann unter anderem das 5-Sterne-Hotel Nuo Beijing (Peking), das Four Seasons (Seoul) und das Sheraton in Kairo als Referenz, Schönwald unter anderem das Four Seasons Oahu at O'Kolina auf Hawaii, das Lamana Hotel Papua Neuguinea und das St. John of God Midland Klinikum im australischen Perth. Tafelstern professional porcelain ist seit 2015 im Four Seasons Bogota, im Marriott Baku und in mehreren Restaurants im Disneyland Paris vertreten. Neben produktionstechnischer und logistischer Exzellenz sowie kundenspezifischen Problemlösungen spielt in der Gemeinschaftsverpflegung in zunehmendem Ausmaß auch die Digitalisierung eine entscheidende Rolle. So hat die Marke Bauscher in Kooperation mit ihrem Partner avus die Betriebsrestaurants eines weltweit führenden Chemiekonzerns mit dem intelligenten Abrechnungssystem Pabis ausgestattet. Pabis steht für Payment by intelligent solutions, also Bezahlung durch intelligente Lösungen. Rund 20.000 Porzellan- und Glasteile wurden mit einem Transponder versehen, der die Speisen und Getränke auf dem Tablett erkennt und die Daten an das Kassen- und Abrechnungssystem übermittelt. Das USA-Geschäft hat sich für BHS überproportional gut entwickelt und unsere Erwartungen erfüllt. Die amerikanische Tochtergesellschaft BauscherHepp, Inc., an der seit dem 1. Januar 2014 die proHeq GmbH, eine 100 %ige Tochtergesellschaft der WMF Group GmbH, 49 % der Anteile hält, hat ihre Marktpräsenz erneut weiter ausgebaut. Überdurchschnittlich entwickelt sich auch das Geschäft in Großbritannien. Insbesondere die seit dem 1. Oktober 2014 zur BHS-Gruppe gehörende John Artis Ltd. hat unsere Erwartungen deutlich übertroffen. BHS hat damit in 2015 die internationale Vertriebskraft und ihre Position als Anbieter ganzheitlicher Tabletop- und Logistiklösungen weiter ausgebaut. Die internationale Profi-Gastronomie sieht BHS aufgrund ganzheitlicher Servicepakete und durchgängiger Versorgungssicherheit als kompetenten Ansprechpartner für alle Fragen rund um den gedeckten Tisch. Ertragslage Aufgrund einer Vielzahl erfolgreich umgesetzter Maßnahmen hat der BHS tabletop Konzern seinen Umsatz und das operative Ergebnis (EBIT) deutlich gesteigert und seine Marktposition weiter ausgebaut. Damit wird der in der Zwischenmitteilung vom Oktober 2015 veröffentlichte operative Ergebnisausblick bestätigt. Allerdings ist das Konzernergebnis der BHS tabletop AG durch einen Sondereffekt geprägt, der im Zusammenhang mit der Konsolidierung der John Artis Ltd. und der Bilanzierung von variablen Kaufpreisbestandteilen (Contingent Consideration) gemäß der internationalen Rechnungslegungsvorschriften IFRS 3.39 und 3.58(b) steht. Gemäß dieser Vorschrift wurde der Kaufpreis, der für einen bestimmten Zeitraum und in Abhängigkeit der erzielten Unternehmensergebnisse in diesem Zeitraum (Earn-Out-Payment), zum Zeitpunkt des Unternehmenserwerbs ermittelt und entsprechend in voller Höhe des antizipierten, aber noch nicht fälligen Kaufpreises bilanziert (Anticipated Method). Dabei wird der noch nicht fällige Betrag als Verbindlichkeit passiviert. Diese Verbindlichkeit ist zu jedem Jahresabschluss innerhalb der Earn-Out-Phase neu zu bewerten. Abweichungen hieraus sind zum jeweiligen Bilanzierungsstichtag für den gesamten Betrachtungszeitraum der Earn-Out-Phase in voller Höhe ergebniswirksam zu erfassen. Das bedeutet, dass sich nach heutigem Wissensstand und gemäß dem "Best Estimate Principle" die äußerst positive Ergebnisentwicklung der John Artis Ltd. fortsetzen und den Kaufpreis der John Artis Ltd. erhöhen wird. Der Betrag, der sich aus der Anpassung der Earn-Out-Verpflichtung John Artis Ltd. sowie der höheren Earn-Zahlung für 2015 ergibt, beträgt in 2015 -2,7 Mio. EUR. Dieser Effekt wird in der Konzern Gewinn- und Verlustrechnung gesondert ausgewiesen. Insofern beziehen sich die nachfolgenden Ausführungen zum Konzernergebnis jeweils auf die Ergebnisse vor "Ergebnis aus Anpassung Earn-Out-Verpflichtung John Artis Ltd.". Das operative Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) beträgt 5,5 Mio. EUR und liegt damit 17,0 % über dem Vorjahr (4,7 Mio. EUR). Das Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITDA) beläuft sich auf 10,8 Mio. EUR (Vorjahr: 9,5 Mio. EUR). Das Finanzergebnis beträgt im Berichtsjahr -1,3 Mio. EUR und liegt damit leicht unter dem Vorjahresniveau (-1,2 Mio. EUR), was im Wesentlichen auf Währungseffekte zurückzuführen ist. Das Vorsteuerergebnis (EBT) liegt in 2015 bei 4,5 Mio. EUR nach 3,5 Mio. EUR im Vorjahr. Das EBT inkl. des "Ergebnis aus Anpassung Earn-Out-Verpflichtung John Artis Ltd." beträgt 1,8 Mio. EUR. Das um 2,7 Mio. EUR bereinigte Jahresergebnis beläuft sich auf 3,4 Mio. EUR (Vorjahr: 3,7 Mio. EUR). Nach "Ergebnis aus Anpassung Earn-Out-Verpflichtung John Artis Ltd." beträgt der Jahresüberschuss 0,7 Mio. EUR (Vorjahr: 3,7 Mio. EUR). Zusammenfassung Ertrags-, Finanz- und Vermögenslage In einem indifferenten Wirtschaftsumfeld, das einerseits Belebungstendenzen aufweist, andererseits in vereinzelten Volkswirtschaften immer noch Wachstumsschwächen zeigt, hat sich BHS durch erfolgreich durchgeführte Marktaktivitäten erfreulich gut behauptet. Mit einem erneuten Umsatzwachstum konnte das operative Ergebnis (EBIT) gegenüber dem Vorjahr deutlich gesteigert werden. Alle Tochtergesellschaften entwickelten sich bei Umsatz und Ergebnis zufriedenstellend und haben in Summe gegenüber dem Vorjahr sowohl bei Umsatz als auch beim Ergebnis zugelegt. Die Finanz- und Vermögenslage des BHS tabletop Konzerns ist unverändert solide. Die Eigenkapital- und Liquiditätssituation des Konzerns hat sich gegenüber dem Vorjahr leicht verbessert und bildet unverändert die Basis für weiteres Wachstum. Prognosebericht Für das Geschäftsjahr 2016 rechnet der BHS tabletop Konzern in Summe mit stabilen konjunkturellen Rahmenbedingungen. Jedoch werden sich diese unterschiedlich auf die für BHS relevanten Zielmärkte auswirken. Bei einigen Ländern, insbesondere im südeuropäischen Raum, ist unverändert davon auszugehen, dass sich noch keine signifikanten Wachstumsimpulse ergeben werden. Ferner bleibt abzuwarten, wie sich die politische Stabilität in Krisengebieten wie der Ukraine und dem Mittleren Osten sowie die Wirtschaftskraft des nach wie vor von USA und EU mit Sanktionen belegten Russland auf die marktwirtschaftliche Entwicklung auswirken werden. In Summe zeigt sich der Vorstand optimistisch und rechnet für 2016 dennoch mit einem deutlich über dem Vorjahr liegenden Umsatz und Ergebnis. Die zukunftsgerichteten Aussagen und Informationen basieren auf den heutigen Erwartungen und Annahmen und auf der Prämisse einer weiterhin stabilen gesamtwirtschaftlichen Entwicklung. Sie bergen daher eine Reihe von Risiken und Ungewissheiten, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse sowohl positiv als auch negativ von den Erwartungen und Annahmen abweichen können. Selb, den 23. Februar 2016 Der Vorstand
---------------------------------------------------------------------------
23.02.2016 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap-medientreff.de und http://www.dgap.de
---------------------------------------------------------------------------
Sprache: Deutsch Unternehmen: BHS tabletop AG Ludwigsmühle 1 95100 Selb Deutschland Telefon: 09287 73 0 Fax: 092 87 73 11 14 E-Mail: kontakt@bhs-tabletop.de Internet: www.bhs-tabletop.de ISIN: DE0006102007 WKN: 610200 Börsen: Regulierter Markt in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt (General Standard), München; Freiverkehr in Stuttgart Ende der Mitteilung DGAP News-Service
---------------------------------------------------------------------------
439169 23.02.2016

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.



Kurse

  
16,00
0,00%
BHS tabletop Chart