Top-Thema

19:10 Uhr
Aktien New York: Schwelende Konjunkturängste belasten weiterhin

Bertrandt-Aktie leicht im Minus

Montag, 17.12.2018 10:45 von ARIVA.DE

Die Beleuchtung eines Amaturenbretts. (Symbolfoto)
Die Beleuchtung eines Amaturenbretts. (Symbolfoto) © Peshkova / iStock / Getty Images Plus / Getty Images www.gettyimages.de
Am deutschen Aktienmarkt notiert das Wertpapier von Bertrandt (Bertrandt-Aktie) gegenwärtig leichter. Die Aktie kostete zuletzt 71,10 Euro.

Im deutschen Wertpapierhandel hat sich heute die Aktie von Bertrandt zwischenzeitlich um 3,13 Prozent verbilligt. Der Kurs des Anteilsscheins verbilligte sich um 2,30 Euro. Am Aktienmarkt zahlen private und institutionelle Anleger derzeit 71,10 Euro für das Papier. Die Bertrandt-Aktie hat sich aufgrund dieser Entwicklung heute bislang schlechter entwickelt als der Gesamtmarkt, gemessen am SDAX (SDAX). Dieser notiert bei 9.795 Punkten. Der SDAX liegt zur Stunde damit um 0,90 Prozent im Minus. Der heutige Kurs von Bertrandt ist längst nicht der niedrigste in der Börsengeschichte des Wertpapiers. Genau 58,90 Euro weniger wert war das Wertpapier am 9. März 2009.

Das Unternehmen Bertrandt

Als einer der führenden Engineering-Partner in Europa erarbeitet Bertrandt an weltweit 52 Standorten maßgeschneiderte Lösungen. Das Leistungsspektrum in der Automobilindustrie reicht dabei von der Entwicklung einzelner Komponenten über komplexe Module und Systeme bis hin zu Derivaten mit umfassenden, an die Entwicklung angrenzenden Dienstleistungen. Zu den Kunden zählen nahezu alle europäischen Hersteller sowie bedeutende Systemlieferanten. Bei einem Umsatz von 1,02 Mrd. Euro erwirtschaftete Bertrandt zuletzt einen Jahresüberschuss von 47,4 Mio. Euro.

So steht's um die Konkurrenz

Auch einige Gegenspieler von Bertrandt sind börsennotiert. Genauso wie die Aktie von Bertrandt verbilligte sich die Aktie von Furukawa Electric (Furukawa Electric-Aktie) und zwar zuletzt um 0,22 Prozent. Und auch bei dem Anteilschein von Lear (Lear-Aktie) sind die Zahlen derzeit rot: Der Kurs von Lear sank um 1,91 Prozent.

So sehen Analysten die Bertrandt-Aktie

Der Anteilsschein von Bertrandt wird von mehreren Analysten beobachtet.

Die Privatbank Berenberg hat das Kursziel für Bertrandt von 98 auf 88 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Hold" belassen. Analyst Gerhard Orgonas senkte in einer am Freitag vorliegenden Studie seine Gewinnerwartungen für den Ingenieurdienstleister, um den fortgesetzten Preisdruck im Geschäft mit Auslagerung von Forschung und Entwicklung durch deutsche Autobauer widerzuspiegeln.

Jahreschart der Bertrandt-Aktie, Stand 17.12.2018
Jahreschart der Bertrandt-Aktie, Stand 17.12.2018
Die Privatbank Hauck & Aufhäuser hat das Kursziel für Bertrandt von 72 auf 78 Euro angehoben, aber die Einstufung auf "Hold" belassen. Der Ingenieursdienstleister dürfte am 13. Dezember gute Zahlen für das vierte Quartal seines abgelaufenen Geschäftsjahres vorlegen, schrieb Analyst Christian Glowa in einer am Mittwoch vorliegenden Prognose. Der neue Ausblick für das Geschäftsjahr 2018

Dieser Artikel wurde von ARIVA.DE mithilfe von Unternehmensinformationen von Finance Base und Aktienanalysen von dpa-AFX standardisiert erstellt. Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für die genannten Analysten-Häuser finden Sie hier.

Forum zur Bertrandt Aktie

  
bauwi: Offensichtlich hat die gesamte Branche große
13:15 Uhr
Schwierigkeiten. So auch Bertrandt. Werde die Tage mein Engagement überdenken - wie tief soll die Aktie denn noch fallen?......fragt man sich dabei. MfG bauwi Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, daß er tun kann, was er will, sondern das er nicht tun muß, was er ...
 
58 Beiträge
bauwi: Immer noch klarer Kauf!
21.02.12
Was soll man sonst annehmen?MfG bauwi Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, daß er tun kann, was er will, sondern das er nicht tun muß, was er nicht will.