Freitag, 26.02.2021 06:06 von dpa-AFX | Aufrufe: 285

Berlins Regierungschef Müller gegen Enteignung von Wohnungskonzernen

Der Berliner Fernsehturm ist hinter dem Reichstag zu sehen. pixabay.com

BERLIN (dpa-AFX) - Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller lehnt die Enteignung großer Wohnungskonzerne im Kampf gegen steigende Mieten ab. Das machte der SPD-Politiker kurz vor dem Start eines entsprechenden Volksbegehrens am Freitag deutlich. "Ich sehe das Enteignungs-Volksbegehren nach wie vor kritisch", sagte er der Deutschen Presse-Agentur.


"In der Wohnraumversorgung brauchen wir einen starken öffentlich kommunalen Sektor. (...) Wir brauchen mehr kommunale Wohnungen", erläuterte er. "Die Wohnungsbauziele können aber nur mit privaten Partnern erreicht werden." 15 000 oder 20 000 Wohnungen pro Jahr zu bauen, werde nicht alleine über die städtischen Gesellschaften funktionieren.

"Das Ausschließen privaten Engagements durch Enteignungen ist daher nicht mein Weg", so Müller. "Gleichwohl müssen private Partner aber akzeptieren, dass wir die Regeln dazu bestimmen."

Müller verwies darauf, dass der rot-rot-grüne Berliner Senat gegen steigende Mieten auf Bauen und Kaufen setze. "Das dritte Standbein ist das Deckeln mit einer restriktiven Mietbegrenzungsstrategie, die bundesweit einmalig ist", fügte er mit Blick auf den seit einem Jahr geltenden Mietendeckel hinzu.

Das Bündnis "Deutsche Wohnen & Co. enteignen" startet am Freitag ein Volksbegehren zur Enteignung großer Wohnungskonzerne. Die Initiatoren der Unterschriftensammlung setzen sich dafür ein, Immobilienunternehmen mit mehr als 3000 Wohnungen wie den Konzern Deutsche Wohnen (Deutsche Wohnen Aktie) zu "vergesellschaften", also gegen eine Milliardenentschädigung zu enteignen. So soll der Anstieg der Mieten gestoppt werden. Der Senat, so die Forderung, soll dazu ein Gesetz auf den Weg bringen./kr/ah/DP/zb

Kurse

  
41,50
-1,66%
Deutsche Wohnen SE Chart
115,65
+0,09%
LEG Immobilien Chart
57,74
-0,55%
Vonovia Chart
Werbung

Weiter abwärts?

  
Kurzfristig positionieren in Deutsche Wohnen SE
Ask: 0,65
Hebel: 6,39
mit moderatem Hebel
UBS
Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier: UD784C,. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung. Der Emittent ist berechtigt, Wertpapiere mit open end-Laufzeit zu kündigen.
Werbung
Mehr Nachrichten zum Optionsschein (WKN: GF81CP) kostenlos abonnieren
E-Mail-Adresse
Benachrichtigungen von ARIVA.DE
(Mit der Bestellung akzeptieren Sie die Datenschutzhinweise)
Technische Analysen der HSBC
(Mit der Bestellung akzeptieren Sie die Datenschutzhinweise)

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.

Andere Nutzer interessierte auch dieser Artikel: