Bei Schwellenländern nachjustieren

Donnerstag, 18.05.2017 06:00 von EXtra Funds - Aufrufe: 241

ETFs werden von vielen Anlegern als marktbreite Investments genutzt. Dies macht auch Sinn: ETFs bieten die Chance, mit nur einer Investmententscheidung eine Vielzahl von Märkten abzudecken. Doch manchmal bietet es sich an, kleinteiliger vorzugehen. Auch hier haben Anleger mit ETFs alle Möglichkeiten. Wie die Experten von T. Rowe Price in einer Pressemitteilung verkünden, entwickeln sich Länder und Regionen der Schwellenländer recht unterschiedlich. „Der Begriff ‚Emerging Markets‘ dient heute eher der Benchmark-Klassifizierung, als dass er eine gemeinsame wirtschaftliche Realität beschreibt“, erklärt Scott Berg, Portfoliomanager der Global Growth Equity Strategy von T. Rowe Price. Die Zeiten, als die Wirtschaftsdaten der Schwellenländer noch auf einem hohen Niveau miteinander korrelierten, seien inzwischen vorbei. Stattdessen müssten Investoren verstärkt zwischen aufstrebenden Wirtschaftsregionen differenzieren.

Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.