Top-Thema

07:00 Uhr
X-Perten (19.04.): X-press Trends: SAP - Walldorf und die Cloud

BASF hält Prognose – trotz verstärktem Gegenwind

Freitag, 26.10.2018 07:45 von Handelsblatt

Der Gewinn des Chemiekonzerns ist im dritten Quartal zurückgegangen. Für das Gesamtjahr bekräftigt BASF (BASF Aktie) seine Prognosen.

Der Chemiekonzern BASF hat am Freitagmorgen seine Zahlen für das dritte Quartal 2018 vorgelegt. Hier die wichtigsten Fakten:

Den Umsatz konnte der Ludwigshafener Konzern im Quartal zwar um acht Prozent auf 15,6 Milliarden Euro steigern. Der Betriebsgewinn vor Sondereinflüssen ging allerdings um 14 Prozent auf 1,47 Milliarden Euro zurück.Bezieht man Sondereffekte mit ein, schrumpfte das Ebit sogar um fast ein Viertel auf 1,4 Milliarden Euro. Der Gewinn nach Steuern lag mit 1,2 Milliarden Euro um ein Zehntel unter Vorjahresniveau.Der  Free-Cashflow sank im dritten Quartal besonders stark, um 31 Prozent auf 1,9 Milliarden Euro. In den ersten drei Quartalen insgesamt liegt er mit 3,9 Milliarden Euro um ein Fünftel unter Vorjahresniveau.Die Netto-Verschuldung der BASF erhöhte sich bis Ende September um knapp die Hälfte auf 18 Milliarden Euro.Seine im September bereits angepasste Prognose für das Gesamtjahr hat der Chemiekonzern im Zwischenbericht bestätigt. Sie sieht einen leichten Rückgang des bereinigten Betriebsgewinns um bis zu zehn Prozent vor sowie eine noch stärkere Reduzierung des Ebits inklusive Sondereinflüssen.Das fällt positiv auf

Kleine Erfolge mit Öl (Rohöl) und Gas: In der Prognose und den operativen Zahlen ist erstmals das Öl- und Gasgeschäft der BASF komplett ausgeklammert. Es wird im kommenden Jahr in ein Gemeinschaftsunternehmen mit Dea eingebracht und daher nur noch mit dem Nettogewinn im Abschluss der BASF erfasst. Öl+Gas half dabei mit einem um 57 Prozent auf 235 Millionen Euro deutlich verbesserten Gewinn nach Steuern das Nettoergebnis der BASF-Gruppe abzufedern.

Das fällt negativ auf

Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.