Apple-Aktie büßt 1,01 Prozent ein

Freitag, 14.06.2019 17:45 von ARIVA.DE

Ein Laptop von Apple.
Ein Laptop von Apple. unsplash.com
Im US-amerikanischen Wertpapierhandel liegt der Anteilsschein von Apple (Apple-Aktie) gegenwärtig im Minus. Die Aktie kostete zuletzt 192,18 US-Dollar.

Ein Wertverlust in Höhe von 1,97 US-Dollar müssen derzeit die Aktionäre von Apple hinnehmen. Zuletzt notierte das Papier bei 192,18 US-Dollar. Gegenüber dem NASDAQ 100 (NASDAQ 100) liegt die Aktie von Apple damit im Hintertreffen. Der NASDAQ 100 kommt derzeit nämlich auf 7.472 Punkte. Das entspricht einem Minus von 0,51 Prozent. Die Apple-Aktie hatte am 3. Oktober 2018 mit einem Kurs von 233,47 US-Dollar die höchste Schlussnotierung der vergangenen zwölf Monate erreicht. Der niedrigste Schlusskurs aus diesem Zeitraum stammt vom 3. Januar 2019. Seinerzeit war das Wertpapier lediglich 142,00 US-Dollar wert. Der heutige Kurs von Apple ist längst nicht der niedrigste in der Börsengeschichte des Papiers. Genau 172,98 US-Dollar weniger wert war die Aktie am 8. Juli 2009.

Das Unternehmen Apple

Apple Inc. ist ein global führender Technologiekonzern. Das Unternehmen entwickelt, produziert und verkauft in sich geschlossene End-to-End-Elektronikprodukte wie Mobilgeräte, Computer und tragbare Musikplayer. Apple setzte im vergangenen Geschäftsjahr Waren und Dienstleistungen im Wert von 266 Mrd. US-Dollar um. Der Konzern machte dabei unter dem Strich einen Gewinn von 59,5 Mrd. US-Dollar.

Für diese Papiere interessierten sich Nutzer von ARIVA.DE

ARIVA.DE bietet Kursinformationen von allen relevanten Börsenplätzen rund um den Globus. Nach welchen Papieren die Nutzerinnen und Nutzer zuletzt am häufigsten gesucht haben, zeigt die nachfolgende Tabelle.

So sehen Analysten die Apple-Aktie

Der Anteilsschein von Apple wurde erst kürzlich einer Analyse unterzogen.

Jahreschart der Apple-Aktie, Stand 14.06.2019
Jahreschart der Apple-Aktie, Stand 14.06.2019
Die Schweizer Großbank UBS hat die Einstufung für Apple auf "Buy" mit einem Kursziel von 225 US-Dollar belassen. Aktuelle Branchendaten aus China signalisierten, dass die iPhone-Nachfrage dort trotz der zunehmenden Handelsspannungen mit den USA nicht nennenswert nachgelassen habe, schrieb Analyst Timothy Arcuri in einer am Mittwoch vorliegenden Studie.

Dieser Artikel wurde von ARIVA.DE mithilfe von Unternehmensinformationen von Finance Base und Aktienanalysen von dpa-AFX standardisiert erstellt. Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie hier.

Forum zur Apple Aktie

  
Porstmann: Zu kurz gegriffen
19.06.19
Die Richtung stimmt in dem Artikel. Aber die Phantasie des Autors greift zu kurz. Ansonsten: Myanmar, Thailand, Vietnam warten schon auf die Ansiedlung. Von den Kosten her, hätte das frühere Burma die größere Chance und Nähe zu Indien, das ja dabei auch eine Rolle ...
michimunich: Ist das iPhone Made in USA?
12.06.19
Interessante Frage und gut geschrieben in dem Artikel: https://finance.yahoo.com/news/iphone-​already-made-america-052236299.html Ich kann mir vorstellen daß Apple durchaus Überlegungen antreibt, wie die Fertigung aus China in andere Länder wie z.B. Indien oder ...