Anleger lässt die Gewinnwarnung von Continental kalt

Dienstag, 23.07.2019 10:52 von dpa-AFX

Das Continental Validation Center in Roding.
Das Continental Validation Center in Roding.
© Continental AG

(neu: Aktienkurs, Analysten und mehr Hintergrund)

FRANKFURT (dpa-AFX Broker) - Entgegen den vorbörslichen Kursverlusten sind die Aktien von Continental (Continental Aktie) nach einer erneuten Gewinnwarnung des Autozulieferers deutlich gestiegen. Die Papiere des Autozulieferers kletterten an der Dax-Spitze um fast fünf Prozent auf 127,78 Euro und setzten damit die in der vergangenen Woche begonnene Erholung fort.

Weil die weltweite Produktion von Pkw und leichten Nutzfahrzeugen in diesem Jahr wohl um 5 Prozent sinken dürfte statt stabil zu bleiben, schraubte Continental die Umsatzprognose zurück. Auch die Profitabilität und der Barmittelzufluss dürften geringer ausfallen als ursprünglich geplant.

"Die Börse ist jetzt an einem Punkt angelangt, an dem Prognosesenkungen gekauft werden", sagte Analyst Jochen Stanzl vom Handelshaus CMC. Das könne ein Hinweis darauf sein, dass viele schlechte Nachrichten schon in den Kursen eingepreist sind. "Dass es im Autosektor schlecht läuft, reißt niemanden mehr vom Hocker".

Die Gewinnwarnung sei nicht unerwartet erfolgt, schrieb auch Analyst Pierre-Yves Quemener von MainFirst in einer Schnelleinschätzung. Das alte Ziel des Reifenherstellers sei unhaltbar gewesen, da es von einer bislang nicht erfolgten Erholung der chinesischen Nachfrage abgehangen habe. Der neue Ausblick verleihe zudem eine gewisse Sicherheit. Zugleich sei das Ziel für den freien Mittelzufluss nur geringfügig nach unten angepasst worden.

Ähnlich sah es Erwann Dagorne von der Barclays Bank (Barclays Bank Aktie), der von einem "Deja-vu" sprach. Continental habe bereits zum vierten Mal binnen weniger als 18 Monaten eine Gewinnwarnung ausgesprochen. Zudem hatte erst vor kurzem mit Daimler (Daimler Aktie) bereits eine Branchengröße schwächere Gewinne angekündigt - die Daimler-Aktie hatte daraufhin kaum noch nachgegeben.

Das hatte den Aktienkurs in dieser Zeit schwer belastet: Anfang vergangenen Jahres kosteten die Papiere auf Rekordhoch noch mehr als 250 Euro. In der vergangenen Woche waren sie auf einem fast sechsjährigen Tiefstand für 112,46 Euro zu haben. Damit war der Kurs weitaus stärker eingebrochen als der europäische Autosektor. Am Dienstag stieg der Conti-Kurs wieder über die Durchschnittslinie der vergangenen 21 Handelstage, ein Indikator für den kurzfristigen Trend.

Analyst Jose Asumendi von JP Morgan äußerte unterdessen die Hoffnung, dass Continental nun einen Plan für Kostensenkungen vorlegen dürfte. Positive Impulse für die Aktie könnten auch von BMW ausgehen. Hier sorgte eine Hochstufung durch Morgan Stanley für steigende Kurse, die auch andere Automobilwerte anschoben./mf/bek/eas/jha/

dpa-AFX Broker - die Trader News von dpa-AFX

dpa-AFX Broker - die Trader News von dpa-AFX

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.