Amgen erhöht nach Abschluss von Zukauf erneut die Jahresprognose

Donnerstag, 21.11.2019 19:44 von dpa-AFX - Aufrufe: 579

Wissenschaftler bei der Arbeit in einem medizinischen Labor (Symbolbild).
Wissenschaftler bei der Arbeit in einem medizinischen Labor (Symbolbild).
© SolStock / E+ / Getty Images www.gettyimages.de

THOUSAND OAKS (dpa-AFX) - Der Biotechkonzern Amgen (Amgen Aktie) hebt nach der Übernahme eines Medikaments vom Rivalen Celgene erneut seine Prognosen für das laufende Jahr an. Der Umsatz dürfte nun zwischen 23,1 und 23,3 Milliarden US-Dollar liegen, teilte das Unternehmen am Donnerstag in Thousand Oaks mit. Vorher standen 22,8 bis 23,0 Milliarden Dollar (Dollarkurs) im Plan. Der bereinigte Gewinn je Aktie dürfte ebenso profitieren und mit 14,50 bis 14,70 Dollar höher ausfallen als bisher mit 14,20 bis 14,45 Dollar veranschlagt.

Amgen bezahlt 13,4 Milliarden Dollar in bar für das Schuppenflechte-Mittel Otezla, das Celgene wegen des Zusammenschlusses mit Bristol-Myers (Bristol-Myers Aktie) Squibb verkaufen musste. Otezla wird bei der Behandlung von mittelschwerer bis schwerer chronischer Plaque-Psoriasis und Psoriasisarthritis eingesetzt. Zuletzt hatte der Konzern erst Ende Oktober die Prognosen erhöht./men/jsl


Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.

Kurse

  
233,77 $
-0,39%
Amgen Chart
108,24 $
+0,21%
Celgene Chart
59,95 $
+0,12%
Bristol-Myers Squib Chart