Top-Thema

17.08.18
ROUNDUP/Aktien New York Schluss: Anleger hoffen auf Entspannung im Handelsstreit

American Express meldet ersten Quartalsverlust seit 26 Jahren

Donnerstag, 18.01.2018 23:15 von dpa-AFX

Eine American Express-Karte.
Eine American Express-Karte. © adamdodd / iStock Unreleased / Getty Images Plus / Getty Images www.gettyimages.de
NEW YORK (dpa-AFX) - Eine milliardenschwere Abschreibung aufgrund der US-Steuerreform hat dem Kreditkarten-Riesen American Express (American Express Aktie) den ersten Quartalsverlust seit über einem Vierteljahrhundert eingebrockt. In den drei Monaten bis Ende Dezember fiel unter dem Strich ein Minus von 1,2 Milliarden Dollar (Dollarkurs) (1,0 Mrd Euro) an, wie der Visa-Rivale am Donnerstag nach US-Börsenschluss mitteilte. Im entsprechenden Vorjahreszeitraum hatte American Express noch 825 Millionen Dollar verdient.

Eine einmalige Sonderbelastung in Höhe von 2,6 Milliarden Dollar wegen der neuen Steuergesetze drückte das Ergebnis nun ins Minus. Die Reform senkt die Unternehmenssteuern zwar stark, wovon Konzerne auf längere Sicht profitieren. Zunächst werden aber oft hohe Summen abgeschrieben, weil auch steuerlich absetzbare Beträge sinken und eine Sonderabgabe auf im Ausland geparktes Vermögen anfällt.

Die Erlöse steigerte American Express im Schlussquartal um rund zehn Prozent auf 8,8 Milliarden Dollar. Insgesamt übertrafen die Zahlen die Erwartungen der Analysten. Anleger reagierten dennoch enttäuscht und ließen den Aktienkurs nachbörslich um knapp drei Prozent sinken. Der Grund dürfte an der Ankündigung liegen, dass das aktuelle Aktienrückkaufprogramm im ersten Halbjahr 2018 gestoppt wird.

Im gesamten abgelaufenen Geschäftsjahr 2017 sank der Gewinn um 49 Prozent auf 2,7 Milliarden Dollar. Die Erlöse legten um vier Prozent auf 33,5 Milliarden Dollar zu. American Express ist neben Visa (Visa Aktie) und Mastercard (Mastercard Aktie) einer der drei großen Kreditkarten-Anbieter weltweit. Anders als die Konkurrenten vergibt die Firma auch den eigentlichen Kredit und streicht so neben Gebühren auch Zinseinkünfte ein./hbr/DP/he

}