Top-Thema

10:54 Uhr
ROUNDUP: Flugbegleiter-​Gewerkschaft Ufo will Streik bei Lufthansa von Juli an

Aktienmarkt: Dürr-Aktie kann sich nicht behaupten

Freitag, 14.06.2019 14:12 von ARIVA.DE

Die Aktienkurse im Blick.
Die Aktienkurse im Blick. © gopixa / iStock / Getty Images Plus / Getty Images www.gettyimages.de
Die Aktie von Dürr (Dürr-Aktie) notiert heute etwas leichter. Das Papier kostete zuletzt 32,02 Euro.

Heute hat sich im deutschen Wertpapierhandel die Aktie von Dürr zwischenzeitlich um 1,78 Prozent verbilligt. Der Kurs des Anteilsscheins sank um 58 Cent. Bewertet wird das Wertpapier derzeit am Aktienmarkt mit 32,02 Euro. Zieht man den MDAX (MDAX) als Benchmark hinzu, dann liegt der Anteilsschein von Dürr hinten. Der MDAX kommt mit einem Punktestand von 25.305 Punkten derzeit auf ein Minus von 0,64 Prozent gegenüber der Schlussnotierung vom Vortag. Ein neues Allzeittief müssen Inhaber von der Dürr-Aktie noch nicht fürchten: Den bisherigen Tiefststand von 2,38 Euro erreichte die Aktie am 22. Juli 2009.

Das Unternehmen Dürr

Die Dürr AG ist einer der weltweit führenden Anlagen- und Maschinenbaukonzerne. Produkte, Systeme und Services von Dürr ermöglichen hocheffiziente Fertigungsprozesse in unterschiedlichen Industrien. Der Großteil des Umsatzes entfällt auf das Geschäft mit Automobilherstellern und-zulieferern. Zuletzt hat Dürr einen Jahresüberschuss von 157 Mio. Euro in den Büchern stehen. Die Gesellschaft hatte Waren und Dienstleistungen im Wert von 3,87 Mrd. Euro umgesetzt. Am 7. August 2019 lässt sich Dürr erneut in die Bücher schauen. Dann werden die neuesten Geschäftszahlen veröffentlicht.

So schlagen sich die Aktien der Wettbewerber

  Dürr Bertrandt Kuka MAN
Kurs 32,02 63,00 € 47,80 € 64,05 €
Performance 1,78 +0,80% -1,65% 0,00%
Marktkap. 2,22 Mrd. € 639 Mio. € 1,90 Mrd. € 9,03 Mrd. €

So sehen Analysten die Dürr-Aktie

Die Dürr-Aktie wurde erst kürzlich einer Analyse unterzogen.

Die britische Investmentbank HSBC hat das Kursziel für Dürr von 42 auf 41 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Buy" belassen. Die Quartalszahlen und Ausblicke mittelgroßer deutscher Industrieunternehmen signalisierten ein weiterhin schwieriges Terrain, schrieb Analyst Richard Schramm in einer am Freitag vorliegenden Branchenstudie. Zudem deuteten konjunkturelle Frühindikatoren zunehmenden Gegenwind an. Insofern sollten sich Anleger auf Aktien krisenfesterer Unternehmen wie HHLA, Kion, Krones oder MTU fokussieren.

Dieser Artikel wurde von ARIVA.DE mithilfe von Unternehmensinformationen von Finance Base und Aktienanalysen von dpa-AFX standardisiert erstellt. Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie hier.



Kurse

  
32,72
+3,38%
Dürr Chart
25.804,62 -
+1,18%
MDAX (Performance) Chart