Aktienmarkt: Aktie von Bayer kann sich nicht behaupten

Donnerstag, 12.09.2019 11:21 von ARIVA.DE - Aufrufe: 204

Die Aktienkurse im Blick.
Die Aktienkurse im Blick. © gopixa / iStock / Getty Images Plus / Getty Images www.gettyimages.de
Im Minus liegt derzeit der Anteilsschein von Bayer (Bayer-Aktie). Zuletzt zahlten Investoren für das Wertpapier 68,49 Euro.

Für die Bayer-Aktie steht gegenwärtig ein Abschlag von 0,74 Prozent zu Buche. Das Papier verbilligte sich um 51 Cent. Für der Anteilsschein von Bayer liegt der Preis aktuell bei 68,49 Euro. Zieht man den DAX (DAX) als Benchmark hinzu, dann liegt die Aktie von Bayer hinten. Der DAX kommt mit einem Punktestand von 12.375 Punkten derzeit auf ein Plus von 0,13 Prozent gegenüber der Schlussnotierung vom Vortag. Trotz des heutigen Kursverlustes: Von seinem Allzeittief ist das Wertpapier von Bayer zur Stunde noch weit entfernt. Am 6. September 2011 ging die Aktie zu einem Preis von 34,80 Euro aus dem Handel – das sind 49,19 Prozent weniger als der aktuelle Kurs.

Das Unternehmen Bayer

Die Bayer AG ist ein weltweit führendes Unternehmen in den Bereichen Gesundheit und Agrarwirtschaft. Das breite Sortiment an Produkten und die Forschungsschwerpunkte des Konzerns sind auf die Gesundheitsversorgung, den Pflanzenschutz und die Schädlingsbekämpfung ausgerichtet. Das operative Geschäft ist dabei in die Bereiche Pharmaceuticals, Consumer Health und Crop Science inklusive Animal Health untergliedert. Im vergangenen Geschäftsjahr erwirtschaftete Bayer unter dem Strich einen Gewinn von 1,70 Mrd. Euro. Der Umsatz belief sich auf 39,6 Mrd. Euro. Neueste Geschäftszahlen will Bayer am 30. Oktober 2019 bekannt geben.

So steht's um die Konkurrenz

  Bayer BASF Dupont De Nemours Monsanto
Kurs 68,49 64,64 € 64,83 € -  
Performance 0,74 -0,03% -0,43% 0,00%
Marktkap. 53,5 Mrd. € 59,4 Mrd. € 48,5 Mrd. € -

So sehen Analysten die Bayer-Aktie

Die Bayer-Aktie wurde erst kürzlich einer Analyse unterzogen.

Die Schweizer Großbank UBS hat die Einstufung für Bayer auf "Buy" mit einem Kursziel von 110 Euro belassen. Analyst Michael Leuchten verwies in einer am Donnerstag vorliegenden Studie auf Medienberichte, wonach die Bundesregierung ab 2023 den Einsatz des Unkrautvernichters Glyphosat verbieten will. Am meisten werde Glyphosat aber auf dem amerikanischen Kontinent verwendet, so Leuchten. Dies sorge ihn mehr. Ein EU-weites Verbot würde das operative Ergebnis (Ebitda) von Bayer um weniger als ein Prozent belasten.

Dieser Artikel wurde von ARIVA.DE mithilfe von Unternehmensinformationen von Finance Base und Aktienanalysen von dpa-AFX standardisiert erstellt. Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie hier.

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.



Kurse

  
DAX
12.633,6 -
-0,17%
DAX Chart
65,24
-1,11%
Bayer Chart