Dienstag, 06.12.2022 18:33 von dpa-AFX | Aufrufe: 663

Aktien Osteuropa Schluss: Börsen schließen mehrheitlich tiefer

Osteuropa auf einem Globus (Symbolbild). © Juanmonino / E+ / Getty Images http://www.gettyimages.de/

PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU (dpa-AFX) - Die osteuropäischen Börsen haben am Dienstag mehrheitlich schwächer tendiert. Damit folgten sie der Schwäche der internationalen Börsen, nachdem sie sich am Montag überwiegend noch positiv abgehoben hatten. Umgekehrt war am Dienstag aber die Entwicklung an der Börse in Budapest: Nach Verlusten am Vortag ging es dort nun wieder bergauf.

Der ungarische Leitindex Bux kletterte um 1,49 Prozent nach oben auf 45 333,63 Punkte. Die Budapester Schwergewichte legten allesamt zu: Titel des Ölkonzerns MOL gewannen klare 2,1 Prozent, beim Pharmaunternehmen Richter gab es ein Plus von zwei Prozent und für die OTP Bank ging es um 1,1 Prozent nach oben.

In Warschau fiel der Leitindex Wig-20 um 0,74 Prozent auf 1733,59 Zähler. Der breiter gefasste Wig büßte 1,01 Prozent auf 55 908,34 Punkte ein. Die Aktien des Ölkonzerns PKN Orlen verloren in einem schwachen europäischen Ölwerte-Umfeld 2,4 Prozent an Wert. Auch für die Papiere der PKO Bank ging es um 1,7 Prozent nach unten. Die Kety-Titel gewannen hingegen 1,9 Prozent an Wert.

Mehr Nachrichten zum Warsaw Stock Exchange WIG 20 Price Index (PLN) kostenlos abonnieren

Werbung
E-Mail-Adresse
Benachrichtigungen von ARIVA.DE
(Mit der Bestellung akzeptieren Sie die Datenschutzhinweise)

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.

Andere Nutzer interessierte auch dieser Artikel: