Dienstag, 28.09.2021 20:21 von dpa-AFX | Aufrufe: 841

Aktien New York: Zinsängste und drohender US-Zahlungsausfall belasten

Der New Yorker Times Square. Die Stadt ist der wichtigste Finanzplatz der USA. pixabay.com

NEW YORK (dpa-AFX) - Befürchtungen steigender Zinsen und eines Zahlungsausfalls der USA haben den amerikanischen Börsen am Dienstag zu schaffen gemacht. Damit steuern die Aktienmärkte auf den stärksten Kursrückgang seit Mai zu. Besonders unter Verkaufsdruck standen die Technologiewerte an der Nasdaq.


Der Dow Jones Industrial verlor zuletzt 1,65 Prozent auf 34 294,07 Punkte. Der breiter gefasste S&P 500 sank um 2,04 Prozent auf 4352,46 Zähler. Der technologielastige Nasdaq 100 büßte 2,80 Prozent auf 14 779,49 Punkte ein.

US-Notenbankchef Jerome Powell und Finanzministerin Janet Yellen warnten bei einer Anhörung im Senat davor, dass ein Zahlungsausfall der USA aufgrund einer nicht erfolgten Anhebung der Schuldenobergrenze katastrophale Folgen haben würde. Die führenden Politiker der Demokraten diskutieren darüber, wie die Schuldenobergrenze angehoben werden kann, nachdem Yellen davor gewarnt hatte, dass ihrem Ministerium um den 18. Oktober herum effektiv das Geld ausgehen wird, wenn der Kongress die Obergrenze nicht aussetzt oder erhöht.

Der Zinsauftrieb in den USA kommt von steigenden Inflationserwartungen und der geplanten geldpolitischen Straffung der US-Notenbank. Neue Konjunkturdaten spiegeln die zunehmende Skepsis gegenüber der geplanten geldpolitischen Ausrichtung der USA. So stiegen die Immobilienpreise im Juli um fast 20 Prozent. Zudem trübte sich die Stimmung der US-Verbraucher im September unerwartet deutlich ein.

Unter den Einzelwerten gehörten - wie bereits am Vortag - Ölaktien zu den begehrtesten Papieren. So stiegen die Papiere von Chevron (Chevron Aktie) an der Dow-Spitze um rund 0,5 Prozent. Die Anteilscheine von Exxon Mobil und ConocoPhillips (ConocoPhillips Aktie) legten um 1,1 beziehungsweise 1,8 Prozent zu.

Dagegen sackten viele schwergewichtete Technologiepapiere deutlich ab. So fielen die Aktien von Microsoft (Microsoft Aktie) am Dow-Ende um 3,0 Prozent. Apple-Anteilscheine verloren 2,3 Prozent, Titel der Google-Mutter Alphabet rutschten um 3,8 Prozent ab und Facebook notierten 3,5 Prozent tiefer./edh/he

Kurse

  
Dow Jones Industrial Average Chart
15.489,59
+0,66%
Nasdaq 100 Chart
4.551,86
+0,32%
S&P 500 Chart
Werbung

Weiter aufwärts?

  
Kurzfristig positionieren in Nasdaq 100
Ask: 7,14
Hebel: 18,54
mit starkem Hebel
Ask: 28,93
Hebel: 4,58
mit moderatem Hebel
HSBC Trinkaus & Burkhardt AG
Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier: TT9DBQ,TT33JT,. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung. Der Emittent ist berechtigt, Wertpapiere mit open end-Laufzeit zu kündigen. Lizenzhinweise finden Sie hier.
Werbung
Mehr Nachrichten zur Lufthansa Aktie kostenlos abonnieren
E-Mail-Adresse
Benachrichtigungen von ARIVA.DE
(Mit der Bestellung akzeptieren Sie die Datenschutzhinweise)

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.

Andere Nutzer interessierte auch dieser Artikel: