Top-Thema

13:33 Uhr
ROUNDUP 5: Roms gefährlicher Poker im Schulden­streit mit Brüssel

Aktien New York: Dow Jones Industrial arbeitet sich ins Plus vor

Freitag, 17.08.2018 20:04 von dpa-AFX

Die Freiheitsstatue in New York (Symbolbild).
Die Freiheitsstatue in New York (Symbolbild). pixabay.com / CC0
NEW YORK (dpa-AFX) - An der Wall Street hat sich der Dow Jones Industrial am Freitag zuletzt berappelt und anfängliche Verluste wettgemacht. Am Donnerstag bereits hatten die Anleger die geplanten Gespräche im Handelsstreit zwischen den USA und China als ein Entspannungssignal interpretiert und dem US-Leitindex mit einem Plus von gut 1,5 Prozent den höchsten Tageszuwachs seit April beschert.

Am Freitag gewann der Dow zuletzt 0,17 Prozent auf 25 600,95 Punkte. Auf Wochensicht deutet sich damit ein Gewinn von gut 1 Prozent an.

Der marktbreite S&P 500 drehte ebenfalls ins Plus und stand 0,04 Prozent höher bei 2841,93 Punkten. Der technologielastige Auswahlindex Nasdaq 100 reduzierte zumindest seine Verluste und gab nur noch um 0,37 Prozent auf 7347,09 Punkte nach.

Unterdessen drohten die USA der Türkei mit weiteren Sanktionen, wodurch die türkische Lira nach mehreren Tagen der Erholung wieder ins Taumeln geriet. US-Finanzminister Steven Mnuchin hatte am Donnerstag bei einem Kabinettstreffen im Weißen Haus gesagt, dass die Regierung weitere Sanktionen gegen die Türkei vorbereitet habe für den Fall, dass der amerikanische Pastor Andrew Brunson, der wegen Terrorverdachts in der Türkei festgehalten wird, nicht schnell auf freien Fuß gesetzt werde. Die Vereinigten Staaten hatten vergangene Woche aus Frustration über mangelnde Fortschritte in der Brunson-Affäre Zölle auf einige türkische Produkte stark angehoben. Die Türkei schlug am Mittwoch mit 22 Sanktionen gegen US-Produkte zurück.

In den USA verarbeiteten die Anleger einige Bilanzen und Geschäftsaussagen von US-Konzernen. So gerieten einmal mehr die Technologiewerte in den Mittelpunkt. Enttäuschende Geschäftsausblicke des Grafikkarten-Spezialisten Nvidia und des Halbleiterindustrie-Ausrüsters Applied Materials hatten bereits in den Handelssitzungen in Asien und Europa Sorgen um den Chipboom geschürt und die Kurse einiger Branchengrößen abwärts geschickt.

Nvidia machte vor allem das eingebrochene Geschäft mit den Schürfern von Kryptowährungen für seine Prognosen für das dritte Quartal verantwortlich, von dem sich Analysten mehr erwartet hatten. Die Aktien von Nvidia verloren mehr als 4 Prozent und die Anteilsscheine von Applied Materials sackten sogar um fast 7 Prozent ab.

Am Nasdaq-100-Ende sackten die Anteilsscheine von Tesla um mehr als 8 Prozent ab. Der Elektroautopionier hat laut einem Pressebericht auch wegen der Produktionsprobleme des Massenmarktmodells Model 3 die Aufmerksamkeit der US-Börsenaufsicht (SEC) auf sich gezogen. Bereits seit einigen Tagen steht Unternehmenschef Elon Musk mit seinen per Twitter veröffentlichten Planspielen, Tesla von der Börse zu nehmen, schwer unter Beschuss. Laut US-Medienberichten hat die SEC sämtliche Vorstandsmitglieder Teslas vorgeladen.

Gegen den schwachen Trend bei den Tech-Aktien setzten derweil die Anteilsscheine von Apple (Apple Aktie) ihre jüngste Rekordjagd fort und stiegen um rund 1,5 Prozent.

Zudem schnellten die Papiere von Nordstrom um fast 13 Prozent in die Höhe. Die Kaufhauskette hatte als Konsequenz aus einem unerwartet starken Jahresviertel ihre Gewinnprognosen angehoben.

Der Landmaschinenhersteller Deere & Co schließlich profitiert zwar derzeit von der weltweit anziehenden Nachfrage, kämpft aber gleichzeitig mit höheren Rohstoff- und Transportkosten. Die Papiere schwankten um ihren Schlusskurs vom Vortag und legten zuletzt um rund 2 Prozent zu./la/fba