Aktien New York Ausblick: Wieder abwärts - 'Wenig Anlass für Optimismus'

Mittwoch, 14.08.2019 14:40 von dpa-AFX

Der Bulle vor der Börse in New York.
Der Bulle vor der Börse in New York.
pixabay.com

NEW YORK (dpa-AFX) - Trotz einer Atempause im Handelskrieg zwischen den USA und China dürfte es am Mittwoch mit der Erholung an der Wall Street schon wieder vorbei sein. Nach den kräftigen Vortagesgewinnen des Dow Jones Industrial taxierte der Broker IG den US-Leitindex rund eine Stunde vor dem Börsenstart 1,18 Prozent niedriger auf 25 970 Punkte. Damit würde der Dow die Gewinne vom Dienstag zum größten Teil wieder einbüßen.

Angesichts drohender Preissteigerungen vor dem Weihnachtsgeschäft hatte die US-Regierung am Vortag eine Verschiebung neuer Strafzölle auf Elektronikgeräte und andere Importe aus China angekündigt. Mit dem Schritt räumte US-Präsident Donald Trump erstmals ein, dass der von ihm angezettelte Handelskonflikt auch Auswirkungen auf US-Verbraucher haben könnte. Daraufhin hatten die US-Börsen wieder in den Vorwärtsgang geschaltet.

Doch viele Börsianer bleiben nach den Erfahrungen der vergangenen Monate skeptisch. "Wenn man sich anschaut, wie die letzten Gespräche gelaufen sind, dann gibt es wenig Anlass für Optimismus", sagte Analyst Craig Erlam vom britischen Broker Oanda. Letztlich hänge alles davon ab, wann im Handelskrieg die Schmerzgrenzen der beiden Kontrahenten erreicht seien.

Bei den Einzeltiteln gibt es zur Wochenmitte wenig Kursbewegendes. Papiere des Einzelhändlers Macy's (Macy's Aktie) brachen nach Quartalszahlen vorbörslich um fast 13 Prozent ein. Der Betreiber von mehr als 800 Warenhäusern in den USA kappte das Gewinnziel für das laufende Jahr.

Eine Abstufung der Viacom-Aktien durch das Investmenthaus McQuarie auf "Neutral" drückte den Kurs des Medien- und Entertainmentkonzerns vorbörslich um 2,1 Prozent nach unten.

Nach der Schlussglocke veröffentlicht Cisco Systems (Cisco Systems Aktie) Ergebnisse für das vierte Geschäftsquartal. Seit Jahresbeginn waren die Papiere des Ausrüsters der Telekombranche um mehr als 20 Prozent gestiegen./bek/mis

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.