Aktien New York Ausblick: Freundlicher Auftakt dank US-Konjunkturdaten

Mittwoch, 20.11.2013 15:14 von dpa-AFX - Aufrufe: 785

Die New Yorker Freiheitsstatue. New York ist die Börsenmetropole der Vereinigten Staaten.
Die New Yorker Freiheitsstatue. New York ist die Börsenmetropole der Vereinigten Staaten.
pexels.com

NEW YORK (dpa-AFX) - Gestützt von positiv interpretierten US-Konjunkturdaten dürften die US-Aktienbörsen am Mittwoch mit leichten Kursgewinnen eröffnen. Der Future auf den Dow Jones Industrial stand knapp eine halbe Stunde vor Handelsstart 0,18 Prozent höher. Der Terminkontrakt auf den technologielastigen NASDAQ 100 deutete eine um 0,33 Prozent festere Eröffnung an.

Der Handelstag dürfte von der Veröffentlichung wichtiger US-Konjunkturdaten, einiger Reden von Offiziellen der Fed und dem Protokoll der jüngsten Fed-Sitzung bestimmt werden, sagte Marktanalyst Craig Erlam vom Brokerhaus Alpari in London. Insofern könnte es im Handelsverlauf zu größeren Kurssprüngen kommen. Bereits vor Sitzungsbeginn wurden die Einzelhandelsumsätze und die Verbraucherpreise veröffentlicht. So sind die Umsätze des Einzelhandels im Oktober um 0,4 Prozent gestiegen, während Volkswirte mit einem Plus von lediglich 0,1 Prozent gerechnet hatte. Der Preisauftrieb auf Verbraucherebene sank weiter. Die Jahresinflationsrate fiel im Oktober von 1,2 Prozent im Vormonat auf 1,0 Prozent.

Im frühen Handel stehen noch die Verkäufe bestehender Häuser sowie die Lagerbestände auf der Agenda. Die Statistiken gäben nicht nur Aufschluss über die konjunkturelle Entwicklung, sondern möglicherweise auch über Zeitpunkt und Umfang einer möglichen Straffung der bislang sehr lockeren US-Geldpolitik.

Unter den Einzelwerten dürften die Aktien von Yahoo für Aufsehen sorgen. Der Internetkonzern hatte einen weiteren Aktienrückkauf im Volumen von 5 Milliarden US-Dollar angekündigt. Im vorbörslichen Handel stiegen die Papiere zuletzt um 2,11 Prozent. Die Titel des Landmaschinenherstellers John Deere (John Deere Aktie) kletterten in Reaktion auf unerwartet gute Quartalszahlen vorbörslich um 3,85 Prozent nach oben. Die Handelskette J.C. Penney berichtete über einen sich verlangsamenden Umsatzrückgang im dritten Quartal. Dies sorgte im vorbörslichen Handel für ein Kursplus von 9,3 Prozent.

Im Dow könnten die Aktien von Johnson & Johnson (Johnson & Johnson Aktie) belastet werden. Im jahrelangen Streit um mangelhafte Hüftimplantate zahlt der US-Konzern in einem gerichtlichen Vergleich nun rund 2,5 Milliarden Dollar (Dollarkurs) Entschädigung. Von der Einigung betroffen seien rund 8000 Patienten in den USA, deren Hüftimplantate bis zum 31. August dieses Jahres ausgetauscht wurden, teilte DePuy, eine Tochter des US-Konsumgüter- und Medizintechnikproduzenten mit. /edh/ck


Werbung
Mehr Nachrichten kostenlos abonnieren
E-Mail-Adresse
Benachrichtigungen von ARIVA.DE. (Mit der Bestellung akzeptieren Sie die Datenschutzhinweise)
Technische Analysen von HSBC. (Mit der Bestellung akzeptieren Sie die Datenschutzhinweise)

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.

Kurse

  
Dow Jones Industrial Average Realtime-Chart
11.004,5
+2,29%
Nasdaq 100 Realtime-Chart
3.294,75
+1,87%
S&P 500 Realtime-Chart
Werbung

Weiter aufwärts?

  
Kurzfristig positionieren in Dow Jones
Ask: 12,94
Hebel: 19,82
mit starkem Hebel
Ask: 4,93
Hebel: 4,69
mit moderatem Hebel
Morgan Stanley
Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier: MA065L,MC8F6T,. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung. Der Emittent ist berechtigt, Wertpapiere mit open end-Laufzeit zu kündigen.