Top-Thema

25.05.18
ROUNDUP/Aktien New York Schluss: Wenig Dynamik vor langem Wochenende

Aktien New York Ausblick: Dow leicht im Plus erwartet

Montag, 23.04.2018 14:50 von dpa-AFX

NEW YORK (dpa-AFX) - Am US-Aktienmarkt werden am Montag moderate Gewinne erwartet. Der Broker IG taxierte den New Yorker Leitindex Dow Jones Industrial gut eine Dreiviertelstunde vor dem Start um 0,21 Prozent höher bei 24 515 Punkten.

In den Fokus rücken momentan wieder die Zinsen am Anleihemarkt. Der US-Dollar und die Ölpreise bleiben ebenfalls im Zentrum der Aufmerksamkeit. Die Rendite richtungsweisender zehnjähriger US-Staatsanleihen stieg erstmals seit 2013 wieder in Richtung der Drei-Prozent-Marke. Dies kann Anleihen im Vergleich zu Aktien attraktiver machen. Als Auslöser dieser Entwicklung gelten in erster Linie die zuletzt gestiegenen Rohstoffpreise, die an den Märkten Erwartungen auf höhere Inflationsraten geweckt hatten.

Am Devisenmarkt legte zudem der US-Dollar weiter zu, während die Ölpreise leicht sanken. In der vergangenen Woche waren die Rohölpreise auf den höchsten Stand seit Ende 2014 gestiegen. Kurz nach dem Handelsstart stehen mit den vorläufigen Einkaufsmanager-Indizes für das Verarbeitende Gewerbe und den Dienstleistungssektor für April zudem wichtige Konjunkturdaten an.

Wichtige politische Ereignisse werfen ebenfalls bereits ihre Schatten voraus: Am Dienstag besucht Frankreichs Präsident Emmanuel Macron den US- Präsidenten. Am Freitag trifft Donald Trump dann Kanzlerin Angela Merkel im Weißen Haus. Eine wichtige Rolle bei den Gesprächen mit den beiden Top-Politikern in Europa dürften etwa der Syrien-Konflikt sowie mögliche US-Strafzölle für europäische Unternehmen spielen.

Unter den Einzelwerten im Dow könnten die Aktien von Wal-Mart (Wal-Mart Aktie) einen Blick wert sein. Wie die Nachrichtenagentur Bloomberg aus informierten Kreisen berichtete, ist der Handelskonzern nahe dran, das indische E-Commerce-Unternehmen Flipkart für mindestens 12 Milliarden US-Dollar zu kaufen. Eine Vereinbarung darüber könnte in den nächsten zwei Wochen getroffen werden, hieß es. Vorbörslich gab es jedoch keine besondere Kursreaktion.

General Electric (General Electric Aktie) (GE) legten vorbörslich um ein weiteres Prozent zu, nachdem die Aktien des Industrieunternehmens bereits am Freitag nach Geschäftszahlen und Spekulationen über einen Spartenverkauf um fast 4 Prozent gestiegen waren.

Die Anteile des Aluminiumherstellers Alcoa gerieten vorbörslich mit 7,5 Prozent unter Druck, hatten allerdings erst am Donnerstag ein Rekordhoch erreicht. Die Sanktionen gegen den russischen Konkurrenten Rusal könnten aufgehoben werden, wenn Geschäftsmann Oleg Deripaska die Kontrolle über Rusal abgebe, informierte das US-Finanzministerium. Auf die Mitteilung reagierten auch die Wettbewerber Century Aluminium und Arconic mit vorbörslichen Verlusten von 4,6 Prozent bzw. 1,6 Prozent.

Hasbro büßten vorbörslich nach schwächer als erwartetem Umsatz und Ergebnis des Spielwarenherstellers im ersten Quartal fast 5 Prozent ein. Die Papiere des Ölfeldausrüsters Halliburton , der ebenfalls Zahlen vorgelegt hatte, gaben um 1,5 Prozent nach.

Um rund 34 Prozent abwärts ging es vor dem Börsenbeginn für die Anteile von Akorn , nachdem Fresenius die Übernahme des US-Generikaherstellers abgeblasen hatte. Die Papiere dürften den tiefsten Stand seit fast fünf Jahren erreichen. Fresenius begründete die Absage des mehr als 4 Milliarden Euro schweren Deals unter anderem mit schwerwiegenden Verstößen gegen Vorschriften der US-Gesundheitsbehörde FDA./ck/das