Top-Thema

10:21 Uhr
ROUNDUP: Covestro sieht noch kein Ende der Autoflaute - Aktie steigt aber

Aktien New York: Anleger halten sich nahe Rekordhochs weiter zurück

Dienstag, 25.06.2019 20:08 von dpa-AFX

Der Bulle vor der Börse in New York.
Der Bulle vor der Börse in New York.
pixabay.com

NEW YORK (dpa-AFX) - Unweit von Rekordwerten an der Wall Street bleiben die Anleger vorsichtig. Der Dow Jones Industrial verlor am Dienstag 0,39 Prozent auf 26 622,18 Punkte. Bereits seit Freitag hatte der US-Leitindex einer starken Woche Tribut gezollt, in der die Anleger Signale der großen Notenbanken für eine noch lockerere Geldpolitik gefeiert hatten.

Schwache Daten zur Stimmung der amerikanischen Verbraucher, die die Hoffnungen auf sinkende Zinsen unterstützen dürften, sorgten nicht für weitere Kaufimpulse. Gleiches galt für eine Rede des US-Notenbankvorsitzenden Jerome Powell, in der er erneut seine grundsätzliche Offenheit für Zinssenkungen äußerte.

Der marktbreite S&P 500 , der es erst am Freitag im Tagesverlauf auf ein Rekordhoch geschafft hatte, sank am Dienstag um 0,55 Prozent auf 2929,07 Punkte. Der technologielastige Auswahlindex Nasdaq 100 weitete sein Minus nach den Powell-Aussagen sogar etwas aus und verlor zuletzt 1,15 Prozent auf 7634,39 Punkte.

Angesichts der amerikanisch-iranischen Spannungen und vor dem nahenden G20-Gipfel, auf dem Gespräche zwischen US-Präsident Donald Trump und seinem chinesischer Amtskollege Xi Jinping über den Handelskonflikt beider Länder stattfinden sollen, fehlen derzeit Anschlusskäufe. "Stattdessen dominiert die traditionelle Sicherheitsstrategie mit Anlagen in Anleihen, Gold (Goldkurs) und Yen", sagte Marktanalyst Dean Popplewell vom Broker Oanda.

Dazu passt, dass Anthony Chan, Leiter Kapitalmarktstrategie Asien der schweizerischen Privatbank Union Bancaire Privée (UBP), für das Gipfeltreffen keine allzu großen Erwartungen hat. "Wir sehen das wahrscheinlichste Ergebnis des G20-Gipfels in einer verlängerten Waffenruhe (zwischen den USA und China), während die Verhandlungen wieder aufgenommen werden, aber alle bestehenden Zölle beibehalten werden", so der Experte.

S&P 500: Echter Ausbruch?

Welche Kursmarken die Bullen idealerweise verteidigen sollten und auf welche Widerstände zu beachten sind erfahren Sie auf dem Citi-Blog!

Im an Unternehmensnachrichten armen Handel sorgte eine Milliardenübernahme im Pharmabereich für Aufsehen. Die Aktien des Botox-Herstellers Allergan sprangen dank einer Offerte von Abbvie um über ein Viertel ihres Werts auf 164,28 US-Dollar hoch. Der Pharmakonzern will sich Allergan für insgesamt 63 Milliarden US-Dollar einverleiben und zahlt je Allergan-Papier insgesamt 188,24 US-Dollar - einen Baranteil von 120,30 Dollar (Dollarkurs) und 0,8660 eigene Aktien. Titel des Branchenkollegen Teva legten im Sog dieser Nachricht um knapp sieben Prozent zu. Dagegen sackten Abbvie-Papiere um über 15 Prozent ab./gl/he

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.