Das Bild eines Finanzcharts (Symbolbild).
Mittwoch, 22.03.2023 17:26 von | Aufrufe: 1659

AKTIEN IM FOKUS 2: Banken geben Kursgewinne ab - Nervosität vor US-Zinsentscheid

Das Bild eines Finanzcharts (Symbolbild). © deepblue4you / E+ / Getty Images

(neu: Kurse und Details)

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die europäische Bankenbranche hat am Mittwoch nach einer zunächst fortgesetzten Stabilisierung ihre Kursgewinne im Tagesverlauf abgegeben. Vor der in wenigen Stunden anstehenden Zinsentscheidung der US-Notenbank Fed wuchs die Nervosität unter den Anlegern.

Der Stoxx Europe 600 Banks rutschte wieder unter die charttechnisch viel beachtete 100-Tage-Linie, die den mittelfristigen Trend signalisiert. Ausgehend vom Viermonatstief am Montagmorgen steht aber immer noch eine Erholung um fast 12 Prozent zu Buche.

Nach dem Schock über die Notübernahme der Credit Suisse durch die UBS am Wochenende war der Branchenindex zeitweise auf das tiefste Niveau seit November abgesackt.

Die Aktien der Commerzbank (Commerzbank Aktie) und auch die der Deutschen Bank , die beide am Nachmittag wieder nachgeben, erholten sich seit ihrem Tief am Montag dennoch bereits wieder prozentual zweistellig. Für die Commerzbank-Papiere ging es seither um 18 Prozent hoch und für die der Deutschen Bank um 16,5 Prozent. Nicht viel anders sieht es europaweit aus, etwa für die Unicredit , die ING oder auch die BNP Paribas (BNP Paribas Aktie) .

Mit Spannung und wachsender Unruhe wird nun darauf gewartet, ob die US-Notenbank Fed mit einer Pause in der Zinswende ein Beruhigungssignal sendet oder die Inflationsbekämpfung trotz aller Marktturbulenzen unbeirrt fortsetzt. Eine Mehrheit von Ökonomen erwartet einen kleinen Zinsschritt um 0,25 Prozentpunkte, nachdem vor den Turbulenzen im US-Bankensektor noch ein größerer Schritt erwartet worden war. Fed-Präsident Jerome Powell hatte vor rund zwei Wochen noch eine Anhebung um 0,50 Prozentpunkte angedeutet. Einige Volkswirte halten inzwischen aber sogar eine Pause im Erhöhungszyklus für möglich.

Devisenmarktexpertin Esther Reichelt von der Commerzbank sieht eine "Herausforderung für die Fed, die richtige Balance zwischen verantwortungsvoller Besorgtheit und beruhigender Zuversicht zu halten"./ck/ag/jha/

Werbung

Weiter abwärts?

Kurzfristig positionieren in Commerzbank
Ask: 0,50
Hebel: 19,76
mit starkem Hebel
Ask: 1,24
Hebel: 7,97
mit moderatem Hebel
HSBC Trinkaus & Burkhardt GmbH
Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier: . Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung. Der Emittent ist berechtigt, Wertpapiere mit open end-Laufzeit zu kündigen.

ARIVA.DE Rankings

Kurse

9,824
-0,57%
Commerzbank Chart
0,808 CHF
-0,37%
Credit Suisse Group Chart
9,843
-0,20%
Deutsche Bank Chart
151,90
-0,38%
STOXX EU600 Banks Chart
18,20 CHF
-0,30%
UBS Group Chart

Mehr Nachrichten zur Commerzbank Aktie kostenlos abonnieren

Werbung
E-Mail-Adresse
Benachrichtigungen von ARIVA.DE
(Mit der Bestellung akzeptieren Sie die Datenschutzhinweise)

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.