Aktien Frankfurt: Thyssenkrupp schockt mit Gewinnwarnung - Dax fällt

Freitag, 09.11.2018 12:03 von dpa-AFX

Eingang der Frankfurter <a href=/boerse> Börse</a>.
Eingang der Frankfurter Börse. © Nikada/iStock Unreleased / Getty Images Plus/Getty Images
FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Dax steuert auf einen schwachen Wochenausklang zu. Der deutsche Leitindex verlor am Freitag um die Mittagszeit 0,67 Prozent auf 11 450,44 Punkte. Auf Wochensicht droht ihm ein Verlust in ähnlicher Größenordnung, nachdem schon am Donnerstag die vorherige Freude über den Ausgang der US-Kongresswahlen verpufft war.

"Die Börsen gehen jetzt erst mal in den Abwarte-Modus über", sagte Marktbeobachter Thomas Altmann von QC Partners. Ob nach den Gewinnen in der vergangenen Woche "noch mehr kommt, bleibt abzuwarten". Christian Schmidt von der Landesbank Helaba verwies auf "wenig inspirierende" Vorgaben aus Übersee.

Der MDax, in dem sich die mittelgroßen Unternehmen versammeln, sank am Freitag um 0,70 Prozent auf 24 163,45 Punkte. Für den Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 ging es um 0,81 Prozent auf 3211,53 Zähler nach unten.

Auf Unternehmensseite klingt die von der Berichtssaison geprägte Woche mit Zahlen unter anderem vom Versicherungskonzern Allianz (Allianz Aktie) aus. Hinzu kamen pessimistische Aussagen von Thyssenkrupp (ThyssenKrupp Aktie) zur Ergebnisentwicklung.

Dass der Industriekonzern wegen Risiken aus einem Kartellverfahren seine Gewinnziele für das Geschäftsjahr 2017/18 senkte, ließ die Aktien um mehr als zehn Prozent absacken - damit waren sie abgeschlagenes Schlusslicht im Dax und notierten so niedrig wie zuletzt im Juli 2016. Am Markt wurde betont, dass es sich nicht um die erste Gewinnwarnung von Thyssenkrupp in diesem Jahr handelt.

Bei Volkswagen (VW Aktie) mussten die Anleger bereits vor der Veröffentlichung schwacher Absatzzahlen einen Kursverlust von über drei Prozent verkraften. Die Auslieferungen der Kernmarke VW gingen im Oktober weiter zurück. Grund dafür war in erster Linie die schwache Kauflust in China.

Die Allianz steigerte derweil den Gewinn im dritten Quartal dank geringerer Katastrophenschäden überraschend deutlich. Die Aktien zählten mit knapp einem halben Prozent Plus zu den besten Dax-Werten.

Auch die Geschäftszahlen der Immobilienkonzerne TLG und LEG stießen an der Börse auf Wohlwollen: Die TLG-Aktien setzten mit einem Anstieg von fast zwei Prozent ihre Erholung fort und belegten einen der vorderen Plätze im Nebenwerte-Index SDax . MDax-Konkurrent LEG schaffte immerhin - gegen den Markt- und Branchentrend - ein Kursplus von 0,3 Prozent.

Rhön-Klinikum überzeugte die Anleger mit einem guten dritten Quartal, so dass die Titel an der SDax-Spitze knapp fünf Prozent gewannen. Das Bankhaus Lampe betonte, neben einem erwartungsgemäßen Umsatztrend habe der Klinikbetreiber den Schwung beim operativen Gewinn höher gehalten als erwartet.

Beim IT-Dienstleister S&T sorgte das angehobene operative Ergebnisziel (Ebitda) für Kursausschläge. Zuletzt lagen die Papiere wieder mit rund einem Prozent im Plus. Der neue Ausblick sei keine Überraschung, erklärte Analyst Tim Wunderlich von der Privatbank Hauck & Aufhäuser. Auch die Geschäftsentwicklung im dritten Quartal entspreche den Erwartungen./gl/mis

--- Von Gerold Löhle, dpa-AFX ---