Top-Thema

18:19 Uhr
ROUNDUP/Aktien Frankfurt Schluss: Dax verringert Minus zum Wochenende

Aktien Frankfurt Schluss: Wechsel auf US-Außenministerposten belastet schwer

Dienstag, 13.03.2018 17:51 von dpa-AFX

Das Frankfurter Bankenviertel. Frankfurt am Main ist der wichtigste Finanzplatz in Deutschland. (Symbolfoto)
Das Frankfurter Bankenviertel. Frankfurt am Main ist der wichtigste Finanzplatz in Deutschland. (Symbolfoto) pixabay.com
FRANKFURT (dpa-AFX) - Neues politisches Ungemach aus Washington hat am Dienstag die Kurse am deutschen Aktienmarkt schwer belastet. Die überraschende Ablösung des US-Außenministers Rex Tillerson durch Präsident Donald Trump drückte den Dax um 1,59 Prozent auf 12221,03 Punkte. Der Leitindex folgte damit im späten Handel den Vorgaben von der Wall Street. Dort gab der Dow Jones Industrial anfängliche Aufschläge von bis zu 0,8 Prozent komplett wieder ab.

Nachfolger Tillersons wird der derzeitige CIA-Direktor Mike Pompeo. Dieser gilt als stramm konservativ und liegt ganz auf Trumps harter Linie, was den Iran und Nordkorea angeht - zwei geopolitische Krisenherde, die die Finanzmärkte immer wieder belasten können.

"Vielleicht wittern einige Investoren jetzt härteren Gegenwind aus den USA, sowohl handelspolitisch wie auch in Sachen Außenpolitik", sagte Jochen Stanzl vom Broker CMC Markets. Mit Chefdiplomat Tillerson habe ein weiterer Widersacher Trumps und Verfechter eher moderater Töne das Weiße Haus verlassen.

Der MDax der mittelgroßen Werte gab am Dienstag um 0,98 Prozent auf 25866,88 Punkte nach. Für den Technologiewerte-Index TecDax ging es um 0,69 Prozent auf 2694,24 Zähler nach unten./bek/tos

}