Aktien Frankfurt Schluss: Trumps Rundumschlag drückt Dax ins Minus

Freitag, 20.07.2018 17:49 von dpa-AFX

Das Bankenviertel in Frankfurt. Die Mainmetropole ist der wichtigste deutsche Finanzplatz. (Symbolfoto)
Das Bankenviertel in Frankfurt. Die Mainmetropole ist der wichtigste deutsche Finanzplatz. (Symbolfoto) pixabay.com
FRANKFURT (dpa-AFX) - Der jüngste Rundumschlag von Donald Trump hat den Dax am Freitag deutlich ins Minus gedrückt. Der US-Präsident heizte den Handelskonflikt mit der EU und China weiter an: Er bestätigte seine Bereitschaft, künftig auf alle Waren aus China Zölle zu erheben. Außerdem warf er der Volksrepublik und der EU Währungsmanipulation vor. "Damit hat der Handelskrieg die nächste Eskalationsstufe erreicht", kommentierte Portfolio-Manager Thomas Altmann vom Vermögensverwalter QC Partners.

Der bis zum Mittag träge deutsche Leitindex sackte daraufhin deutlich ab. Zum Schluss blieb er zwar mit einem Minus von 0,98 Prozent auf 12 561,42 Punkte klar über seinem Tagestief. Doch da er schon am Donnerstag seiner vorherigen Gewinnserie Tribut gezollt hatte, löste sich das vorherige Wochenplus fast komplett in Luft auf.

Deutlich besser als der Dax schlugen sich am Freitag die deutschen Nebenwerte-Indizes: Während der MDax der mittelgroßen Unternehmen lediglich 0,59 Prozent auf 26 573,20 Punkte verlor, schaffte der Technologiewerte-Index TecDax sogar ein Plus von 0,33 Prozent auf 2878,90 Punkte./gl/he