Top-Thema

15.12.18
ROUNDUP 2: Bahn und Gewerkschaft EVG einigen sich auf Lohnplus von 6,1 Prozent

Aktien Frankfurt Schluss: Talfahrt im Dax setzt sich mit Tempo fort

Donnerstag, 11.10.2018 17:49 von dpa-AFX

Die Frankfurter Innenstadt, im Hintergrund die Skyline (Symbolbild).
Die Frankfurter Innenstadt, im Hintergrund die Skyline (Symbolbild). © querbeet / iStock / Getty Images Plus / Getty Images
FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Angst vor steigenden Zinsen und einer schwächeren Konjunktur hat den deutschen Aktienmarkt auch am Donnerstag in Atem gehalten und schwer belastet. Hinzu kamen erneut schwache US-Börsen. Am Tag nach dem größten Kursrutsch seit mehreren Monaten büßte der Dax weitere 1,48 Prozent auf 11 539,35 Punkte ein. Damit konnte der Leitindex seine Verluste nur leicht eingrenzen. Im Tagestief hatte er 1,7 Prozent eingebüßt und war auf den tiefsten Stand seit Anfang Februar 2017 gesackt.

Der Index der mittelgroßen Werte MDax rutschte um 1,43 Prozent auf 23 787,23 Punkte ab und auch in ganz Europa zeigten sich die Börsen im tiefroten Terrain.

Martin Utschneider vom Bankhaus Donner & Reuschel sieht den Dax inzwischen im "Crash-Modus". Der vor neun Jahren begonnene Aufwärtstrend sei gebrochen. Als Grund für die Talfahrt verweisen die Postbank-Exerten auf den "Mix aus Handelsstreit, Sorgen um den Brexit, Italien und die Weltkonjunktur sowie die zunehmend stärker steigenden Zinsen.

Technisch orientierte Analysten taxieren das weitere Abwärtsrisiko für den Dax mittelfristig auf 1700 bis 1800 Punkte. Damit würde die psychologisch wichtige Marke von 10 000 Zählern wieder in den Blick rücken./ck/he